Deklaration zur gemeinsamen Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Pressekonferenz zur Deklaration am 30. März 2017
Großes Medieninteresse an der Pressekonferenz zur Deklaration

Die Deklaration zur gemeinsamen Sprache der Kroaten, Serben, Bosniaken und Montenegriner wurde am 30. März 2017 veröffentlicht.[1][2] Zweihundert Intellektuelle aus Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Montenegro hatten sie vor ihrer Veröffentlichung unterzeichnet.[3][4][5] Danach stieg die Zahl der Unterschriften in kurzer Zeit auf achttausend.[6] Es handelt sich um Unterschriften von einzelnen Menschen,[7] nicht von Institutionen oder politischen Parteien.[8]

Text der Deklaration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angesichts der negativen gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Folgen politischer Manipulationen durch Sprache und der aktuellen Sprachpolitik in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Montenegro und Serbien, verabschieden wir, die Unterzeichnenden, die

DEKLARATION ZUR GEMEINSAMEN SPRACHE

Die Frage, ob in Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Montenegro und Serbien eine gemeinsame Sprache verwendet wird, kann bejaht werden.

Es handelt sich um eine gemeinsame polyzentrische Standardsprache – beziehungsweise um eine Sprache, die von mehreren Völkern in mehreren Staaten mit erkennbaren Varietäten gesprochen wird – wie zum Beispiel Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und viele andere. Diese Tatsache wird gestützt durch den stokavischen Dialekt als gemeinsame Dialektgrundlage der Standardsprache, das Verhältnis von Gemeinsamkeiten und Unterschieden in der Sprache und die sich daraus ergebende gegenseitige Verständlichkeit.

Der Gebrauch von vier Bezeichnungen für die Standardvarietäten – Bosnisch, Kroatisch, Montenegrinisch und Serbisch – bedeutet nicht, dass dies auch vier verschiedene Sprachen sind.

Das Beharren auf der kleinen Anzahl bestehender Unterschiede und der gewaltsamen Trennung der vier Standardvarietäten führt zu einer ganzen Reihe von negativen gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Phänomenen, wie dem Gebrauch der Sprache als Argument für die Trennung von Kindern in gewissen multinationalen Milieus, unnötigen „Übersetzungen“ in Administration und Medien, dem Erfinden von Unterschieden, wo gar keine bestehen, bürokratischen Zwängen, sowie Zensur (und Zwang zur Selbstzensur), wobei der sprachliche Ausdruck als Kriterium ethnonationaler Zugehörigkeit und Mittel zum Beweis politischer Loyalität aufgezwungen wird.

Wir, die Unterzeichnenden dieser Deklaration, sind der Meinung, dass

  • die Tatsache der Existenz einer gemeinsamen polyzentrischen Sprache das individuelle Recht auf Ausdruck der Zugehörigkeit zu verschiedenen Völkern, Regionen oder Staaten nicht in Frage stellt;
  • jeder Staat, jede Nation und jede ethnonationale oder regionale Gemeinschaft frei und selbständig die eigene Varietät der gemeinsamen Sprache kodifizieren kann;
  • alle vier momentan bestehenden Standardvarietäten gleichwertig sind und nicht eine davon als Sprache angesehen werden kann, und die anderen als Varietäten dieser Sprache;
  • die polyzentrische Standardisierung eine demokratische Form der Standardisierung ist, die dem tatsächlichen Gebrauch der Sprache am nächsten kommt;
  • die Tatsache, dass es sich um eine gemeinsame polyzentrische Standardsprache handelt, jedem Benutzer die Möglichkeit gibt, sie zu benennen, wie er es wünscht;
  • zwischen den Standardvarietäten einer polyzentrischen Sprache Unterschiede in den sprachlichen und kulturellen Traditionen und in der Praxis, im Gebrauch der Schrift, im Wortschatz wie auch auf allen übrigen sprachlichen Ebenen bestehen. Davon zeugen auch die unterschiedlichen Standardvarietäten der gemeinsamen Sprache, in denen diese Deklaration veröffentlicht und benutzt werden wird;
  • die Unterschiede der Standardvarietäten sowie die dialektalen und individuellen Unterschiede keine gewaltsame institutionelle Trennung rechtfertigen, sondern, im Gegenteil, zum riesigen Reichtum der gemeinsamen Sprache beitragen.

Daher rufen wir, die Unterzeichnenden dieser Deklaration, auf

  • zur Abschaffung sämtlicher Formen der Trennung und Diskriminierung aufgrund von Sprache in Bildungseinrichtungen und öffentlichen Institutionen;
  • zur Einstellung repressiver, unnötiger und für die Sprecher schädlicher Praktiken zur Trennung der Sprache;
  • zur Einstellung der rigiden Definition der Standardvarietäten;
  • zur Vermeidung unnötiger, sinnloser und teurer „Übersetzungen“ in der gerichtlichen und administrativen Praxis sowie in den Medien;
  • zur Freiheit der individuellen Wahl und zur Achtung sprachlicher Vielfalt;
  • zur Freiheit dialektaler und regionaler Verwendungen;
  • und, schließlich, zur Freiheit zur „Durchmischung“, zu gegenseitiger Offenheit und zum wechselseitigen Einfluss unterschiedlicher Formen und Ausdrücke der gemeinsamen Sprache zum umfassenden Nutzen aller ihrer Sprecher.

Entstehung der Deklaration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plakat zum Projekt Sprachen und Nationalismen

Die Deklaration hat sich aus einem einjährigen Projekt zum Thema Sprache und Nationalismus ergeben,[9][10] das 2016 in allen vier Ländern lief[11] und vom Forum Ziviler Friedensdienst und der Allianz Kulturstiftung unterstützt wurde.[12] Das Projekt wurde von vier Nichtregierungsorganisationen (P.E.N. Bosnien-Herzegowina, Kurs Kroatien, Krokodil Serbien, Centar za građansko obrazovanje Montenegro) durchgeführt,[13][14] welche die Inspiration dafür im Buch Sprache und Nationalismus von Snježana Kordić fanden.[15][16][17] Im Rahmen des Projekts wurden Konferenzen in allen vier Ländern organisiert[18][19][20][21][22] und somit wurden Einblicke in die Sprachproblematik vor Ort gewonnen.

Danach sind junge Menschen, geboren nach dem Krieg der 90er-Jahre, auf die Idee gekommen, eine Deklaration über die gemeinsame Sprache zu verfassen,[23][24][25][26] da gerade junge Menschen als Schüler in multinationalen Umgebungen aufgrund ihrer nationalen Zugehörigkeit in getrennte Schulen oder Klassen aufgeteilt werden, unter dem Vorwand, sie sprächen verschiedene Sprachen.[27][28][29] Den Vorwand nutzen rechtspopulistische Parteien, um ihre eigene Darstellung der Geschichte und Feindseligkeit gegenüber Mitgliedern anderer Religionen und Völker an ihre zukünftigen Wähler zu übertragen.[30] Einige Linguisten aus allen vier Ländern[31] haben die Initiative der jungen Menschen angenommen und die Deklaration verfasst.[32][26] Die Arbeit daran hat vier Monate gedauert.[27][26] Um die Deklaration zu Ende zu schreiben, hat auch ein zweitägiges Arbeitstreffen in Zagreb stattgefunden.[33]

Noam Chomsky 2017 (Unterzeichner der Deklaration)

Der britische Soziolinguist Peter Trudgill stellt fest, „dass Linguisten auf der Liste der Unterzeichner gut vertreten sind“.[34] Besondere Aufmerksamkeit haben die südslawischen Medien der Nachricht geschenkt, dass auch der berühmteste Linguist der Welt „Noam Chomsky die Deklaration über die gemeinsame Sprache unterzeichnet hat“.[35]

Reaktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kordićs Keynote-Präsentation zur Deklaration auf einer Konferenz in Japan 2018[36]

Die Deklaration hat ein enormes Echo in den Medien aller vier Länder erhalten[37][38] und die Diskussion über Schattenseiten der aktuellen Sprachpolitik ins Leben gerufen.[39][40][41][42][43][44] Zahlreiche prominente Intellektuelle aus allen vier Ländern haben die Deklaration unterstützt.[45][46][47][48] Im Gegensatz dazu, haben serbische,[49][50][46] kroatische, bosnische und montenegrinische Nationalisten die Deklaration angegriffen,[6][51] denn sie zerstört den nationalistischen Mythos, dass Volk und Sprache übereinstimmen müssen.[5] Dass die Deklaration abgelehnt werden sollte, sagten auch einige Politiker, darunter der kroatische Premierminister und die Präsidentin. Das niedrige Argumentationsniveau dieser Politiker wurde in Kroatien, aber auch in Deutschland und Österreich kritisiert.[6][7]

Die Deklaration weist darauf hin, dass die Kommunikation zwischen Bosniaken, Kroaten, Serben und Montenegrinern reibungslos abläuft und dass dies das Wesen jeder Sprache ist.[52] Die Deklaration sehnt Jugoslawien oder einen anderen gemeinsamen Staat nicht herbei, da darin steht, dass die gemeinsame Sprache die Existenz der verschiedenen Staaten und Nationen nicht in Frage stellt.[53][54] Die gemeinsame Sprache ist Mitte des 19. Jh standardisiert worden,[55] längst vor der Entstehung Jugoslawiens, und es ist deshalb unbegründet, sie an Jugoslawien zu binden.[56][57]

Von Unterzeichnern verfasste Medien-Artikel zur Deklaration[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterschriftensammlung für die Deklaration
  • Arsenijević, Boban: Gemeinsame polyzentrische Sprache und die Deklaration darüber sorgen für heftige Reaktionen (Interview geführt von Nemanja Stevanović). In: Media & Reform centar. Niš 15. April 2017 (mediareform.rs [abgerufen am 2. Juni 2017] serbokroatisch: Policentrični zajednički jezik i deklaracija o tome izazvali burne reakcije.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Arsenijević, Boban: Deklaration erschüttert die Grundlage des nationalistischen Missbrauchs von Sprache (Interview geführt von Vladislav Stojičić). In: P-portal. Belgrad 18. Mai 2017 (p-portal.net [abgerufen am 10. Juli 2017] serbokroatisch: Deklaracija je uzdrmala temelj nacionalističke zloupotrebe jezika.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Arsenijević, Vladimir ; Klajn, Ivan: Sprechen Serben, Kroaten, Bosniaken und Montenegriner die gleiche Sprache? (Beitrag von Kristina Šarić). In: Radio-televizija Vojvodine (= Sendung Vojvođanski dnevnik). Novi Sad 8. April 2017 (rtv.rs [abgerufen am 29. Mai 2017] serbokroatisch: Govore li Srbi, Hrvati, Bošnjaci i Crnogorci isti jezik?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Bogavac, Milena: Wie habe ich unterschrieben, dass ich kein Polyglot bin. In: Noizz. Belgrad 8. Juli 2017 (noizz.rs [abgerufen am 13. Juli 2017] serbokroatisch: Kako sam potpisala da nisam poliglota.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 14. Juli 2017 auf WebCite))
  • Bugarski, Ranko: Der wohlgemeinte Appell an die Öffentlichkeit (Interview geführt von Sonja Ćirić). In: Vreme. 5. April 2017, ISSN 0353-8028 (vreme.co.rs [abgerufen am 5. Juni 2017] serbokroatisch: Dobronameran apel javnosti.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Bugarski, Ranko: Deklaration ist keine politische Plattform (Interview geführt von Mirjana Mitrović). In: Ekspres. Belgrad 13. April 2017 (ekspres.net [abgerufen am 4. Juli 2017] serbokroatisch: Deklaracija nije politička platforma.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Bugarski, Ranko: Ein kleiner Katalog von Fehlern. In: Danas. 7. Mai 2017, ISSN 1450-538X (danas.rs [abgerufen am 26. Mai 2017] serbokroatisch: Mali katalog promašaja.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 24. Mai 2017 auf WebCite))
  • Cingel, Ivan: Die alte und magische Sprache der Kroaten. In: Forum.tm. 14. April 2017, ISSN 1849-3874 (forum.tm [abgerufen am 16. Juni 2017] serbokroatisch: Drevni i volšebni jeziče Hrvata.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Cingel, Ivan: Dies ist nicht ein weiterer Artikel über die Deklaration. In: Forum.tm. 27. April 2017, ISSN 1849-3874 (forum.tm [abgerufen am 3. Juli 2017] serbokroatisch: Ovo nije još jedan tekst o Deklaraciji.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Dežulović, Boris: Der Fisch beißt dem Fisch die Zunge. In: Dnevnik. 1. April 2017, ISSN 1581-3037 (dnevnik.si [abgerufen am 3. Februar 2019] slowenisch: Riba ribi grize jezik.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 24. Januar 2019 auf WebCite))
  • Glušica, Rajka: Lesen Sie sorgfältig (Interview geführt von Sonja Ćirić). In: Vreme. 20. April 2017, ISSN 0353-8028 (vreme.co.rs [abgerufen am 2. Juli 2017] serbokroatisch: Čitaj pažljivo.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Halilović, Senahid: Halilović: Wir müssen auf das öffentliche Wort hören (Interview geführt von Nikola Vučić). In: N1 televizija (= Sendung N1 na jedan). Sarajevo 26. April 2018 (youtube.com [abgerufen am 6. August 2018] serbokroatisch: Dužni smo osluškivati javnu riječ.). Min. 53:27
  • Ivančić, Viktor: Wie kein Jugoslawe sein? In: Proletter. Podgorica 17. April 2017 (proletter.me [abgerufen am 18. Juni 2017] serbokroatisch: Kako ne biti Jugoslaven?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Kazaz, Enver: Sprache ist keine mentale Kasematte (Interview geführt von Sonja Ćirić). In: Vreme. 27. April 2017, ISSN 0353-8028 (vreme.co.rs [abgerufen am 27. Mai 2017] serbokroatisch: Jezik nije mentalni kazamat.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Kljajić, Jagoda: Unterzeichnen Sie die Deklaration über die gemeinsame Sprache. In: Prozaonline. Belgrad 3. April 2017 (prozaonline.com [abgerufen am 8. Juli 2017] serbokroatisch: Potpišite Deklaraciju o zajedničkom jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Kordić, Snježana: Reaktion auf den Text von Boris Buden anlässlich der Deklaration über die gemeinsame Sprache. In: Slobodni Filozofski. Zagreb 10. Januar 2018 (slobodnifilozofski.com [abgerufen am 4. Mai 2018] serbokroatisch: Reagiranje na tekst Borisa Budena povodom Deklaracije o zajedničkom jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  • Kordić, Snježana: Die Deklaration bricht das letzte Tabu (Interview geführt von Maja Abadžija). In: Oslobođenje. 26. Februar 2018, ISSN 0351-3904, S. 18–19 (irb.hr [abgerufen am 7. Juni 2018] serbokroatisch: Deklaracija ruši i posljednji tabu.).
  • Kordić, Snježana: Tag der Muttersprache (Interview geführt von Ines Baždalić). In: BH radio 1 (= Sendung Epicentar). Sarajevo 26. Februar 2018 (irb.hr [abgerufen am 5. August 2018] serbokroatisch: Dan materinskog jezika.). Min. 26:12
  • Krajišnik, Đorđe: Warum jammern Barden der nationalen Linguistik. In: XXZ regionalni portal. Belgrad 18. April 2017 (xxzmagazin.com [abgerufen am 4. Juli 2017] serbokroatisch: Zašto ciče bardovi nacional-lingvistike.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Lucić, Predrag: Deklaration zu SAO Rijeka. In: Novi list. 17. April 2017, ISSN 1334-1545 (novilist.hr [abgerufen am 3. Juni 2017] serbokroatisch: Deklaracija o SAO Rijeci.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Markovina, Dragan: Warum habe ich die Deklaration zur gemeinsamen Sprache unterzeichnet. In: Telegram. 30. März 2017, ISSN 1849-7667 (telegram.hr [abgerufen am 10. Juli 2017] serbokroatisch: Zašto sam potpisao Deklaraciju o zajedničkom jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 30. Mai 2017 auf WebCite))
  • Methadžović, Almir: Chomsky im Bus. In: Tačno.net. Mostar 2. April 2018 (tacno.net [abgerufen am 4. Mai 2018] serbokroatisch: Chomsky u autobusu.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  • Milekić, Sven: Postjugoslawische Deklaration zur gemeinsamen Sprache fordert Nationalismus heraus. In: Balkan Insight. London 30. März 2017 (balkaninsight.com [abgerufen am 16. Juni 2017] englisch: Post-Yugoslav 'Common Language' Declaration Challenges Nationalism.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Mustafić, Dino: Wir sprechen eine Sprache, wir verstehen einander (Interview geführt von Merima Šemić). In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Sarajevo 31. März 2018 (n1info.com [abgerufen am 2. Juni 2018] serbokroatisch: Govorimo jedan jezik, razumijemo se.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite)) Min. 17:36
Rauchen tötet – identische Wörter werden dreimal präsentiert, zweimal in lateinischer, einmal in kyrillischer Schrift[58]
  • Pančić, Teofil: 1, 2, 3, 4 Sprachen... 4, 3, 2, 1 Sprache. In: Vreme. 30. März 2017, ISSN 0353-8028 (vreme.co.rs [abgerufen am 10. Juli 2017] serbokroatisch: 1, 2, 3, 4 jezika... 4, 3, 2, 1 jezik.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Pančić, Teofil ; Kordić, Snježana ; Markovina, Dragan ; Štiks, Igor: Leute, täuscht nicht, wir sprechen ein und dieselbe Sprache. In: B92. Belgrad 19. Juni 2017 (b92.net [abgerufen am 12. Juli 2017] serbokroatisch: Ljudi, nemojmo da se zafrkavamo, svi govorimo istim jezikom.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 24. Juni 2017 auf WebCite))
  • Pavelić, Boris: Provokation durch gesunden Menschenverstand. In: Novi list. 30. März 2017, ISSN 1334-1545 (novilist.hr [abgerufen am 3. Juni 2017] serbokroatisch: Provokacija zdravim razumom.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Pilsel, Drago: Warum die Deklaration zur gemeinsamen Sprache. In: Ekspres. Belgrad 6. April 2017 (ekspres.net [abgerufen am 28. Mai 2017] serbokroatisch: Zašto Deklaracija o zajedničkom jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Pilsel, Drago: Bozanić droht wieder: wir sehnen Jugoslawien nicht herbei, es droht kein Krieg! In: Autograf.hr. 17. April 2017, ISSN 1849-143X (ekspres.net [abgerufen am 5. Juli 2017] serbokroatisch: Bozanić opet prijeti: ne zazivamo Jugoslaviju niti prijeti novi rat!). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Pilsel, Drago: Bozanić beglückwünscht nur die Gefolge und die Gläubigen, die in der Kathedrale sind (Interview geführt von Tihomir Ladišić). In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Zagreb 17. April 2017 (n1info.com [abgerufen am 21. Juni 2017] serbokroatisch: Bozanić čestita samo sviti i vjernicima koji su u katedrali.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Savičević Ivančević, Olja ; Jović, Dejan ; Kordić, Snježana: Deklaration über die gemeinsame Sprache wird für Unruhe sorgen; hier ist, was Unterzeichner sagen. In: T-portal. 28. März 2017, ISSN 1334-3130 (tportal.hr [abgerufen am 12. Juli 2017] serbokroatisch: Deklaracija o zajedničkom jeziku uzbunit će duhove; evo što kažu njeni potpisnici.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Tomičić, Ladislav: Provokation! In: Večer. 31. März 2017, ISSN 0350-4972 (vecer.com [abgerufen am 4. Februar 2019] slowenisch: Provokacija!). (archiviert auf WebCite (Memento vom 24. Januar 2019 auf WebCite))
  • Tomičić, Ladislav: Gespaltene Zunge von Kardinal Bozanić. In: Novi list. 15. April 2017, ISSN 1334-1545 (novilist.hr [abgerufen am 13. Juni 2017] serbokroatisch: Račvasti jezik kardinala Bozanića.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Tomić, Ante: Warum habe ich die Deklaration zur gemeinsamen Sprache der Kroaten, Serben, Bosniaken und Montenegriner unterzeichnet. In: Jutarnji list. 29. März 2017, ISSN 1331-5692 (jutarnji.hr [abgerufen am 1. Juli 2017] serbokroatisch: Zašto sam potpisao Deklaraciju o zajedničkom jeziku Hrvata, Srba, Bošnjaka i Crnogoraca.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Tomić, Ante ; Ilić, Saša: In welcher Sprache unterhalten sich Grabar-Kitarović i Vučić? (Interview geführt von Omer Karabeg). In: Radio Slobodna Evropa. 16. April 2017 (slobodnaevropa.org [abgerufen am 30. Mai 2017] serbokroatisch: Na kom jeziku razgovaraju Grabar-Kitarović i Vučić?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  • Vučić, Nikola: Reaktion auf den Text von Nikola Petković zur Sprache. In: Autograf.hr. 7. Mai 2017, ISSN 1849-143X (autograf.hr [abgerufen am 15. Juli 2017] serbokroatisch: Reagiranje na tekst Nikole Petkovića o jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deklaration zur gemeinsamen Sprache – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. T. J.: Ist Serbokroatisch eine Sprache? In: The Economist. 10. April 2017, ISSN 0013-0613 (economist.com [abgerufen am 15. Juli 2017] englisch: Is Serbo-Croatian a language?).
  2. Tripunovski, Stiven: Gemeinsamkeit wider Willen? Sprache im südslawischen Raum. In: Grenzen im Fluss, Heiner Grunert, Florian Kührer-Wielach (Hrsg.), Regensburg Schnell et Steiner, Regensburg 2017, S. 30–31. (= Slavistische Beiträge, Bd. 434) ISBN 978-3-7917-2940-4, OCLC 1011631323
  3. Serbokroatisch/Kroatoserbisch: neue Deklaration über gemeinsame Sprache. In: Kosmo (Magazin). Wien 28. März 2017 (kosmo.at [abgerufen am 14. Juni 2017]). (archiviert auf WebCite (Memento vom 26. Mai 2017 auf WebCite))
  4. Šipka, Danko: Lexikalische Identitätsschichten: Wörter, Bedeutung und Kultur in den slawischen Sprachen. Cambridge University Press, New York 2019, ISBN 978-953-313-086-6, S. 168, doi:10.1017/9781108685795 (englisch, Originaltitel: Lexical layers of identity: words, meaning, and culture in the Slavic languages.): “2017, a group of over 200 intellectuals (mostly writers, actors, but also numerous linguists) published a declaration on the common language, which, among others, claimed that Serbian, Croatian, Bosnian, and Montenegrin are not separate languages but rather variants of the common language.”
  5. a b Bobanović, Paula: Chomsky: Kroaten, Serben und Bosniaken sprechen die gleiche Sprache. In: Express.hr. Zagreb 14. April 2018 (express.hr [abgerufen am 3. Juli 2018] serbokroatisch: Chomsky: Hrvati, Srbi i Bošnjaci govore isti jezik.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  6. a b c Sander, Martin: Nationalistisch geprägte Sprache? Ex-Jugoslawien streitet ums Vokabular. In: Deutschlandradio. Berlin 23. Mai 2017 (irb.hr [abgerufen am 5. August 2018]). Min. 4:31
  7. a b Bahrer, Manuel: Deklaration: B/K/M/S ist eine Sprache – „Ich habe unterschrieben!“ In: Kosmo (Magazin). Wien 31. März 2017 (kosmo.at [abgerufen am 4. Mai 2018]). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  8. Kovačev, Nataša: Deklaration über die gemeinsame Sprache vorgelegt in Sarajevo. In: Al Jazeera Balkans (= Sendung Vijesti). 30. März 2017 (youtube.com [abgerufen am 27. Mai 2017] serbokroatisch: Deklaracija o zajedničkom jeziku predstavljena u Sarajevu.). Min. 0:38
  9. Duhaček, Goran: Ausstellung 'Auswahl von politischen performancen in Kroatien von 2000 bis heute'. In: T-portal. 14. April 2017, ISSN 1334-3130 (tportal.hr [abgerufen am 9. Juni 2017] serbokroatisch: Izložba 'Izbor političkih performansa u Hrvatskoj od 2000. do danas'.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  10. Barbarić, Tina: Diese politischen Performanzen prägten die jüngste kroatische Geschichte. In: T-portal. 24. Oktober 2017, ISSN 1334-3130 (tportal.hr [abgerufen am 26. November 2017] serbokroatisch: Ovi politički performansi obilježili su noviju hrvatsku povijest.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 25. November 2017 auf WebCite))
  11. Jašar, Minela: Konferenz Sprachen und Nationalismen. In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Sarajevo 22. November 2016 (n1info.com [abgerufen am 3. Juni 2017] serbokroatisch: Konferencija Jezici i nacionalizmi.). Min. 15:00
  12. Derk, Denis: Lokale Politiker haben aus der gemeinsamen Sprache vier neue Sprachen geschaffen. In: Večernji list. 31. März 2017, ISSN 0350-5006 (vecernji.hr [abgerufen am 4. Oktober 2017] serbokroatisch: Lokalni političari iz zajedničkog stvorili četiri nova jezika.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 18. August 2017 auf WebCite))
  13. Regionale Fachtagungen: Sprachen und Nationalismen. In: Vijesti. 1. April 2016, ISSN 1450-6181 (vijesti.me [abgerufen am 24. Mai 2017] serbokroatisch: Regionalne ekspertske konferencije: Jezici i nacionalizmi.).
  14. Dimitrijević, Goran: Deklaration über die gemeinsame Sprache vorgelegt. In: B92 (= Sendung Vesti). Belgrad 30. März 2017 (youtube.com [abgerufen am 25. Mai 2017] serbokroatisch: Predstavljena Deklaracija o zajedničkom jeziku.). Min. 1:28
  15. Vučić, Nikola: Serben, Kroaten, Bosniaken und Montenegriner Sprechen die gleiche Sprache. In: N1 televizija (= Sendung N1 na jedan). Sarajevo 21. November 2016 (n1info.com [abgerufen am 4. Juni 2017] serbokroatisch: Srbi, Hrvati, Bošnjaci i Crnogorci govore istim jezikom.). Min. 01:05
  16. Wir alle sprechen unsere Sprache. In: Danas. 9. Juni 2017, ISSN 1450-538X (danas.rs [abgerufen am 11. Juli 2017] serbokroatisch: Svi govorimo naš jezik.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 14. Juli 2017 auf WebCite))
  17. Podiumsgespräch "Wem gehört unsere Sprache?", vgl. Min. 25:21 auf YouTube (serbokroatisch)
  18. Pressekonferenz zur Deklaration am 30. März 2017 in Sarajevo auf YouTube (serbokroatisch)
  19. Videoaufzeichnung der Belgrader Konferenz am 5. Oktober 2016 auf YouTube (serbokroatisch)
  20. Duilo, Dražen: Was passiert, wenn Serben und Kroaten eine gemeinsame Sprache haben? In: Slobodna Dalmacija. 19. Mai 2016, ISSN 0350-4662 (slobodnadalmacija.hr [abgerufen am 27. Mai 2017] serbokroatisch: A što ako Srbi i Hrvati imaju zajednički jezik?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 2. März 2017 auf WebCite))
  21. Banjac, Dragan: Stehlen Nationalisten die Sprache? In: Al Jazeera Balkans. 9. September 2016 (aljazeera.net [abgerufen am 1. Juni 2017] serbokroatisch: Kradu li nacionalisti jezik?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 2. März 2017 auf WebCite))
  22. Komarčević, Dušan: Wem gehört unsere Sprache? In: Radio Slobodna Evropa. 6. Oktober 2016 (slobodnaevropa.org [abgerufen am 28. Mai 2017] serbokroatisch: Čiji je naš jezik?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 2. März 2017 auf WebCite))
  23. Jašar, Minela: Glušica: Wenn wir uns gut verstehen – sprechen wir ein und dieselbe Sprache. In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Sarajevo 30. März 2017 (n1info.com [abgerufen am 18. Juni 2017] serbokroatisch: Ako se dobro razumijemo – govorimo jednim jezikom.): „Cilj tih konferencija nije bio deklaracija, već se to desilo spontano na konferenciji u Sarajevu kada je predložila grupa mladih ljudi.“ Min. 1:50
  24. Forumsdiskussion über die Deklaration im BN-Fernsehen, vgl. Min. 19:35 auf YouTube (serbokroatisch)
  25. Dautbegović-Voloder, Alma: Kordić: Jetzt wird der Nationalismus noch ausgeprägter. In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Sarajevo 27. Februar 2018 (n1info.com [abgerufen am 6. August 2018] serbokroatisch: Kordić: Nacionalizam se zahuktava i danas.): „Kao prvo da spomenem ipak, jer smo u Sarajevu, da je to bila inicijativa mladih ljudi iz Sarajeva i onda se proširila na intelektualce iz sve četiri države“ Min. 9:44
  26. a b c Wiener Präsentation der Deklaration , vgl. Min. 1:05:45 auf YouTube (serbokroatisch)
  27. a b Jurišić, Duška: Über Provokation oder Dekontamination. In: Federalna televizija (= Sendung Pošteno). Sarajevo 30. März 2017 (federalna.ba [abgerufen am 9. Juli 2017] serbokroatisch: O provokaciji ili dekontaminaciji.). Min. 14:00
  28. Bakotin, Jerko: Petković oder über Bullshit. In: Novosti. 15. Mai 2017, ISSN 1845-8955 (portalnovosti.com [abgerufen am 19. Juni 2017] serbokroatisch: Petković ili o kenjaži.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  29. Nosovitz, Dan: Welche Sprache sprechen die Leute auf dem Balkan? In: Atlas Obscura. 11. Februar 2019 (atlasobscura.com [abgerufen am 7. März 2019] englisch: What Language Do People Speak in the Balkans, Anyway?): „To this day, children in school are put in different, language-specific classrooms, theoretically because of what they speak, but really for ethnic reasons. The children are sometimes separated by chain-link fence. They speak through it, and while one might theoretically be speaking in Bosnian and the other in Serbian, understand each other perfectly well.“ (archiviert auf WebCite (Memento vom 12. Februar 2019 auf WebCite))
  30. Zukić, Amir: Gast: Snježana Kordić. In: N1 televizija (= Sendung Pressing). Sarajevo 29. März 2017 (n1info.com [abgerufen am 5. Juli 2017] serbokroatisch: Gost: Snježana Kordić.). (archiviert Sendung Pressing 29. März 2017, Min. 16:09 auf YouTube)
  31. Marić, Bojana: Sprache als Mittel der ideologischen Propaganda (Interview mit Snježana Kordić). In: BH radio 1 (= Sendung Otvoreni studio). Sarajevo 23. Februar 2018 (irb.hr [abgerufen am 5. August 2018] serbokroatisch: Jezik kao sredstvo ideološke propagande.). Min. 3:00
  32. Derk, Denis: Deklaration über die gemeinsame Sprache der Kroaten, Serben, Bosniaken und Montenegriner wird verabschiedet. In: Večernji list. 28. März 2017, ISSN 0350-5006, S. 6–7 (vecernji.hr [abgerufen am 14. Juni 2017] serbokroatisch: Donosi se Deklaracija o zajedničkom jeziku Hrvata, Srba, Bošnjaka i Crnogoraca.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  33. Lasić, Igor: Vier Bezeichnungen pflegen die Verwirrung über vier Sprachen. In: Novosti. 13. Januar 2017, ISSN 1845-8955, S. 16–17 (portalnovosti.com [abgerufen am 8. Juli 2017] serbokroatisch: Četiri naziva uzgajaju zabludu o četiri jezika.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 2. März 2017 auf WebCite))
  34. Trudgill, Peter: Zeit, um vier zu eins zu machen. In: The New European. 30. November 2017 (archive.org [abgerufen am 2. Mai 2018] englisch: Time to make four into one.): „linguists are well represented on the list of signatories“
  35. Vučić, Nikola: Noam Chomsky die Deklaration über die gemeinsame Sprache unterzeichnet hat. In: N1 televizija. Sarajevo 27. März 2018 (n1info.com [abgerufen am 4. Mai 2018] serbokroatisch: Noam Chomsky potpisao Deklaraciju o zajedničkom jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  36. In Japan Konferenzen über Sprache und Nationalismus. In: Tačno.net. Mostar 19. Dezember 2018 (tacno.net [abgerufen am 21. Dezember 2018] serbokroatisch: U Japanu konferencije o jeziku i nacionalizmu.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 21. Dezember 2018 auf WebCite))
  37. Kordić, Snježana: Reaktionen auf die Deklaration zur gemeinsamen Sprache. In: Njegoševi dani. Zbornik radova s međunarodnog naučnog skupa, Kotor 30.8.-3.9.2017. Band 7. Univerzitet Crne Gore, Filološki fakultet, Nikšić 2019, ISBN 978-86-7798-062-7, SSRN 3452730, S. 145–152 (bib.irb.hr (Memento vom 27. September 2019 im Internet Archive) [PDF; 818 kB; abgerufen am 27. September 2019] serbokroatisch: Reakcije na Deklaraciju o zajedničkom jeziku.).
  38. Gespräch über die Deklaration im montenegrinischen Fernsehen, vgl. Min. 0:30 auf YouTube (serbokroatisch)
  39. Jazvić, Dejan: Wir schaffen weder eine jugoslawische Sprache noch sprachliche Anarchie. In: Večernji list. 30. März 2017, ISSN 0350-5006 (vecernji.hr [abgerufen am 16. Juni 2017] serbokroatisch: Ne stvaramo jugoslavenski jezik ni jezičnu anarhiju.).
  40. Vlašić, Nela: Kleine Sprache, großer Lärm meines Volkes. In: Autograf.hr. 31. März 2017, ISSN 1849-143X (autograf.hr [abgerufen am 11. Juli 2017] serbokroatisch: Mali jezik, velika larma roda moga.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  41. Puhovski, Žarko: Politik in der Republik Kroatien hat dumm und hysterisch reagiert (Interview geführt von Tihomir Ladišić). In: N1 televizija (= Sendung Novi dan). Zagreb 7. April 2017 (n1info.com [abgerufen am 18. Juni 2017] serbokroatisch: Politika u RH je najgluplje i najhisteričnije reagirala.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  42. Forumsdiskussion über die Deklaration auf dem Book Talk, vgl. Min. 28:46 auf YouTube (serbokroatisch)
  43. In Österreich fand eine Konferenz zu Sprache und Nationalismus statt. In: Tačno.net. Mostar 25. September 2018 (tacno.net [abgerufen am 13. Dezember 2018] serbokroatisch: U Austriji održana konferencija o jeziku i nacionalizmu.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 13. Dezember 2018 auf WebCite))
  44. In Posen fand eine Debatte über Sprachen und Identitäten statt. In: Tačno.net. Mostar 17. Juni 2018 (tacno.net [abgerufen am 13. Dezember 2018] serbokroatisch: U Poznanju održana debata o jezicima i identitetima.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 13. Dezember 2018 auf WebCite))
  45. Biščić, Mubina: Wann ist die Sprache eine politische Waffe. In: Glas TK. Tuzla 14. April 2017 (lukavacki.ba [abgerufen am 2. Juli 2017] serbokroatisch: Kad je jezik političko oružje.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  46. a b Dérens, Jean-Arnault ; Rico, Simon: Die unbenannte Sprache Balkans. In: Le Monde diplomatique. 1. Juni 2017, ISSN 0026-9395 (monde-diplomatique.fr [abgerufen am 15. Juli 2017] französisch: La langue sans nom des Balkans.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 1. Juli 2017 auf WebCite))
  47. Savičević Ivančević, Olja: Der Leiter des Schriftstellervereins verklagt den Journalisten. In: Lupiga. 22. November 2017, ISSN 1849-3831 (lupiga.com [abgerufen am 26. November 2017] serbokroatisch: Predsjednik društva pisaca tuži novinara.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 22. November 2017 auf WebCite))
  48. Sprachenkonferenz in Prag. In: Tačno.net. Mostar 21. Oktober 2018 (tacno.net [abgerufen am 13. Dezember 2018] serbokroatisch: U Pragu konferencija o jeziku.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 13. Dezember 2018 auf WebCite))
  49. Kovačević, Miloš: Die Deklaration ist ein Angriff auf Serben und die serbische Sprache. In: Faktor. 30. März 2017 (faktor.ba [abgerufen am 21. Juni 2017] serbokroatisch: Deklaracija napad na Srbe i srpski jezik.): „Diese Deklaration ist für Kroaten viel günstiger, aber auch für Muslime und Montenegriner, weil sie ihnen jetzt alles ermöglicht, was sie von Serben genommen haben. Diese Deklaration wurde im alten kommunistischen Stil gemacht, dass jeder in allem gleichberechtigt ist und jeder in allem gleich schuldig ist. Das ist eine perfide Propaganda der kroatischen Deklaration von 1967 ... es ist gefährlich, wenn sie sagen, dass keine Variante wertvoller ist als die andere. Ihnen zufolge ist die bosnische oder montenegrinische Variante des Serbischen nicht weniger wertvoll als unsere rein serbische. [serbokroatisch: Ova Deklaracija je mnogo povoljnija za Hrvate jer im sad omogućava sve što su uzeli od Srba, ali i Muslimanima i Crnogorcima. Ova deklaracija je napravljena u starom komunističkom stilu da su svi ravnopravni u svemu i svi podjednako krivi u svemu. To je perfidno propagiranje hrvatske deklaracije iz 1967. ... opasno je to što se kaže da nijedna varijanta nije vrednija od druge. Prema njima, bosanska ili crnogorska varijanta srpskog nije manje vrijedna od naše čisto srpske.]“ (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Mai 2017 auf WebCite))
  50. Piper, Predrag: Die Deklaration zur gemeinsamen Sprache ist eine bewusst vage Provokation. In: Blic. Belgrad 11. April 2017 (blic.rs [abgerufen am 27. September 2019] serbokroatisch: Deklaracija o zajedničkom jeziku je namerno nedorečena provokacija.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 23. Dezember 2018 auf WebCite))
  51. Kampf gegen den Nationalismus: Snježana Kordić als Person des Jahres geehrt. In: N1 televizija. Sarajevo 30. Dezember 2018 (n1info.com [abgerufen am 4. Januar 2019] serbokroatisch: Borba protiv nacionalizma: priznanje Snježani Kordić za osobu godine.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Januar 2019 auf WebCite))
  52. Drakulić, Slavenka: In der Transition sind Schriftsteller Verlierer (Interview geführt von Vladimir Matković). In: Danas. 30. März 2018, ISSN 1450-538X (danas.rs [abgerufen am 4. Mai 2018] serbokroatisch: U tranziciji pisci su gubitnici.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 4. Mai 2018 auf WebCite))
  53. Podiumsrunde über die Deklaration im Federalna televizija, vgl. Min. 6:11 auf YouTube (serbokroatisch)
  54. Teofil Pančićs Beitrag zur Podiumsdiskussion über die Deklaration, vgl. Min. 0:17 auf YouTube (serbokroatisch)
  55. Novi Bečki dogovor? In: Tačno.net. Mostar 19. Dezember 2018 (tacno.net [abgerufen am 21. April 2019] serbokroatisch: Ein neues Wiener Abkommen?). (archiviert auf WebCite (Memento vom 15. April 2019 auf WebCite))
  56. Bahrer, Manuel: Die Sprachpolitik am Balkan ähnelt jener des Dritten Reiches. In: Kosmo (Magazin). Wien 15. März 2018 (kosmo.at [abgerufen am 5. Januar 2019]). (archiviert auf WebCite (Memento vom 5. Januar 2019 auf WebCite))
  57. Avram, Jakov: Sprache, Deklaration und Politik. In: Al Jazeera Balkans (= Sendung Kontekst). Sarajevo 30. März 2017 (aljazeera.net [abgerufen am 12. Juli 2017] serbokroatisch: Jezik, Deklaracija i politika.). (archiviert Sendung Kontekst 31. März 2017, Min. 13:38 auf YouTube)
  58. Ivančić, Viktor: Leseprotokoll. In: Analiziraj.ba. 27. Juli 2017 (analiziraj.ba [abgerufen am 3. Oktober 2017] serbokroatisch: Dnevnik čitanja.). (archiviert auf WebCite (Memento vom 7. August 2017 auf WebCite))