Delafield (Wisconsin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Delafield
Die im Stil der Carpenter Gotik im Jahr 1853 errichtete St. John Chrysostom Church in Delafield, seit 1972 im NRHP gelistet[1]
Die im Stil der Carpenter Gotik im Jahr 1853 errichtete St. John Chrysostom Church in Delafield, seit 1972 im NRHP gelistet[1]
Lage in Wisconsin
Delafield (Wisconsin)
Delafield
Delafield
Basisdaten
Gründung: 1837
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Wisconsin
County: Waukesha County
Koordinaten: 43° 5′ N, 88° 24′ WKoordinaten: 43° 5′ N, 88° 24′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner:
– Metropolregion:
7.085 (Stand: 2010)
1.751.316 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 290,7 Einwohner je km2
Fläche: 28,65 km2 (ca. 11 mi2)
davon 24,37 km2 (ca. 9 mi2) Land
Höhe: 275 m
Postleitzahl: 53018
Vorwahl: +1 262
FIPS: 55-19400
GNIS-ID: 1563872
Website: www.cityofdelafield.com
Bürgermeister: Michele DeYoe[2]
Hawks Inn.jpg
Hawks Inn in Delafield, seit 1972 im NRHP gelistet[3]

Delafield ist eine Stadt (mit dem Status „City“) im Waukesha County im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin. Im Jahr 2010 hatte Delafield 7085 Einwohner.[4] Bis 2013 erhöhte sich die Einwohnerzahl auf 7159.[5]

Die Stadt Delafield ist Bestandteil der Metropolregion Milwaukee.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delafield liegt im westlichen Vorortbereich der Stadt Milwaukee an der Mündung des Bark River in den Nagawicka Lake und etwa 45 km westlich des Michigansees.

Die geografischen Koordinaten von Delafield sind 43°04′32″ nördlicher Breite und 88°23′43″ westlicher Länge. Das Stadtgebiet erstreckt sich über eine Fläche von 28,65 km², die sich auf 24,37 km² Land- und 4,28 km² Wasserfläche verteilen.

Das Stadtzentrum von Milwaukee liegt 43 km östlich. Weitere Nachbarorte sind Nashotah und Chenequa (an der nördlichen Stadtgrenze), Hartland (an der nordöstlichen Stadtgrenze), die Gemeinde Pewaukee (16 km ostnordöstlich), die Stadt Pewaukee (16 km östlich), Waukesha (17 km ostsüdöstlich), Wales (8,2 km südsüdöstlich), Dousman (10,6 km südwestlich), Oconomowoc (12 km westnordwestlich), Oconomowoc Lake (10 km nordwestlich) und Okauchee Lake (10,5 km in der gleichen Richtung).

Die neben Milwaukee nächstgelegenen weiteren Großstädte sind Green Bay (188 km nördlich), Wisconsins Hauptstadt Madison (85,6 km westlich), Rockford im benachbarten Bundesstaat Illinois (141 km südwestlich) und Chicago in Illinois (185 km südsüdöstlich).[6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Interstate 94, die kürzeste Verbindung von Milwaukee nach Madison, verläuft in Ost-West-Richtung durch den Süden der Stadt. Der ebenfalls vierspurig ausgebaute Wisconsin State Highway 16 führt parallel davon durch Teile des nördlichen Stadtgebiets. Durch den Osten der Stadt verläuft in Nord-Süd-Richtung der Wisconsin State Highway 83. Alle weiteren Straßen in Delafield sind untergeordnete Landstraßen, unbefestigte Fahrwege oder innerörtliche Verbindungsstraßen.

Durch Delafield führt parallel zum WIS 16 eine Eisenbahnlinie für den Frachtverkehr der Canadian Pacific Railway (CPR).[7]

Mit dem Waukesha County Airport befindet sich 17,2 km östlich von Delafield ein kleiner Flugplatz. Der nächste Verkehrsflughafen ist der 52,7 km ostsüdöstlich gelegene General Mitchell International Airport von Milwaukee.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten in Delafield 7085 Menschen in 2776 Haushalten. Die Bevölkerungsdichte betrug 290,7 Einwohner pro Quadratkilometer. In den 2776 Haushalten lebten statistisch je 2,38 Personen.

Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 96,4 Prozent Weißen, 0,8 Prozent Afroamerikanern, 0,3 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 1,3 Prozent Asiaten sowie 0,4 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 0,8 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. Unabhängig von der ethnischen Zugehörigkeit waren 3,2 Prozent der Bevölkerung spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

25,2 Prozent der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 61,8 Prozent waren zwischen 18 und 64 und 13,0 Prozent waren 65 Jahre oder älter. 49,1 Prozent der Bevölkerung waren weiblich.

Das mittlere jährliche Einkommen eines Haushalts lag bei 83.750 USD. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 40.722 USD. 5,5 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[4]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Delafield befindet sich die private Internatsschule St. John's Northwestern Military Academy.

Bekannte Bewohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George F. Kennan (1904–2005) - Historiker und Diplomat - besuchte die St. John's Military Academy in Delafield
  • Ty Warner (* 1944) - Unternehmer - besuchte die St. John's Military Academy in Delafield
  • Jack Zuta (1888–1930) - Gangster - geboren und aufgewachsen in Delafield

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug aus dem National Register of Historic Places - Nr. 72000069 Abgerufen am 5. August 2014
  2. City of Delafield - Common Council Abgerufen am 5. August 2014
  3. Auszug aus dem National Register of Historic Places - Nr. 72000068 Abgerufen am 5. August 2014
  4. a b American Fact Finder Abgerufen am 5. August 2014
  5. United States Census Buero, State & County QuickFacts - Delafield, Wisconsin Abgerufen am 5. August 2014
  6. Entfernungsangaben laut Google Maps Abgerufen am 5. August 2014
  7. Wisconsin Department of Transportation - Eisenbahnkarte (PDF; 379 kB) Abgerufen am 5. August 2014

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]