Delaware-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flag of the United States (1912-1959).svg
Die USS Delaware
Delaware-Klasse
Typ: Schlachtschiff
Vorgänger: South-Carolina-Klasse
Nachfolger: Florida-Klasse
Technische Daten
Verdrängung 20.380 long tons
Länge 158,00 m
Breite 26,1 Meter
Tiefgang: 8,31 m
Höchstgeschwindigkeit: 21 kn
Besatzung: 933
Bewaffnung:
  • 10× 12 in (305 mm) in fünf Doppeltürmen
  • 14× 5 in (127 mm)
  • 2× 21-in-(533-mm)-Torpedorohre

Die Delaware-Klasse war eine Schlachtschiffklasse der United States Navy, die nach dem neuen Grundsatz „alle Hauptgeschütze in einem Kaliber“ der HMS Dreadnought konstruiert war. Die beiden Schiffe der Klasse kamen im Ersten Weltkrieg zum Einsatz.

Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die USS North Dakota um 1912.

Mit der Indienststellung der HMS Dreadnought 1906 hatte Großbritannien alle zuvor gebauten und alle im Bau befindlichen Schlachtschiffe der Welt faktisch unbrauchbar gemacht und, unabsichtlich, allen Marinen der Welt die Möglichkeit gegeben, mit nur wenigen Neubauten auf die vorderen Plätze der Seestreitkräfte aufzusteigen. Die folgende Hysterie des Wettrüstens erfasste auch die US Navy und die im Bau befindliche South-Carolina-Klasse, die man für unzureichend hielt. So begann die Entwicklung der Delaware-Klasse. Das Typschiff der Klasse wurde noch von einer Dampfmaschine angetrieben, ihr Schwesterschiff USS North Dakota erhielt bereits ein moderne Dampfturbine. Die Klasse trug fünf Doppelgeschütztürme im 12-inch-(304,8-mm)-Kaliber.

Schiffe der Delaware-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

USS Delaware (BB-28)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die USS Delaware wurde am 11. November 1907 auf Kiel gelegt und lief am 6. Februar 1909 vom Stapel. Das Schiff wurde am 4. April 1910 in Dienst gestellt. Das Schiff wurde der amerikanischen Atlantikflotte zugeteilt. Am 24. Juni 1911 nahm sie an der Flottenparade zu Ehren Königs Georg V von England teil. Bei der Besetzung von Veracruz 1914 durch die USA war das Schiff beteiligt. Die USS Delaware war nach dem Kriegseintritt der USA in den Ersten Weltkrieg für Geleitschutzaufgaben eingesetzt. Da unmittelbar nach dem Kriegsende ein maritimes Wettrüsten der verbleibenden Mächte einsetzte, berief man 1922 die Washingtoner Flottenkonferenz ein, bei der eine Abrüstung beschlossen wurde. Im Zuge dieser Maßnahme wurde auch die USS Delaware zur Verschrottung bestimmt und 1924 abgebrochen.

USS North Dakota (BB-29)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die USS North Dakota wurde am 16. Dezember 1907 auf Kiel gelegt und lief am 10. November 1909 vom Stapel. Das Schiff wurde am 11. April 1910 in Dienst gestellt. Sie war zur Ausbildung von Kadetten der United States Naval Academy eingesetzt. Nach dem Zwischenfall mit Mexiko war sie, wie viele andere Einheiten der US Navy vor Veracruz eingesetzt. Nach dem Kriegseintritt der USA wurde die USS North Dakota in Heimatgewässern zurückgehalten, weil man in der Marineführung ihren neuartigen Maschinen nicht vertraute. Wie ihr Schwesterschiff fiel sie den Abrüstungsverträgen von 1922 zum Opfer und wurde verschrottet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Delaware-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norman Friedman: U.S. Battleships. An Illustrated Design History. Naval Institute Press, 1985, ISBN 0-87021-715-1.