Deloitte Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deloitte Deutschland GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1946 (als Dr. Wollert – Dr. Elmendorff KG)
Sitz München, Deutschland
Leitung Volker Krug, Rainer Bätz, Frank Beine, Elisabeth Denison, Stefan Grube, Michael Niehues, Christoph Schenk. (Geschäftsführer)
Mitarbeiterzahl 9.000 (Geschäftsjahr 2018/2019)
Umsatz 1,63 Mrd. EUR (Geschäftsjahr 2018/2019)
Branche Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting
Website www2.deloitte.com/de/de.html

Niederlassung München

Deloitte [diˈlɔ͜ɪt] erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen. Das weltweite Netzwerk erfasst Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern.[1]

Deloitte Deutschland ist Mitglied im weltweiten Netzwerk Deloitte Touche Tohmatsu Limited (DTTL), bestehend aus rechtlich selbstständigen und unabhängigen Mitgliedsunternehmen, die unter dem Markennamen Deloitte am Markt auftreten.[2]

Die Gesellschaften des Unternehmens erzielten im Geschäftsjahr 2018/2019 mit rund 9.000 Mitarbeitern an 15 deutschen Standorten einen Umsatz von 1,63 Mrd. Euro.[3]

Im Vorjahreszeitraum 2017/2018 wurde mit rund 8.000 Mitarbeitern ein Umsatz von 1,46 Mrd. Euro erzielt.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte von Deloitte in Deutschland begann 1907 mit der Gründung der Bayerischen Revisions- und Vermögens-Verwaltungs-AG, München. 1912 erfolgte eine Umbenennung in Süddeutsche Treuhandgesellschaft AG (SüdTreu). 1928 wurde die Deutsche Baurevision AG, Berlin, und 1946 die Dr. Wollert – Dr. Elmendorff KG, Mülheim an der Ruhr[5] (ab 1948 Düsseldorf), gegründet. 1952 folgte der Beginn der internationalen Zusammenarbeit durch einen Kooperationsvertrag mit Haskins & Sells. Der internationale Merger in den USA zwischen Deloitte sowie Haskins & Sells mündete im gleichen Jahr in der Fusion des amerikanischen Zweigs von Deloitte, Plender, Griffiths & Company zu Deloitte, Haskins & Sells. Aus diesem Unternehmen entstand durch weitere Zusammenschlüsse Deloitte & Touche. 1953 erfolgte die Gründung der Deutschen Industrie-Treuhandgesellschaft mbH (DIT), Hannover.

1980 erwarb die Dr. Wollert – Dr. Elmendorff KG die SüdTreu. Die bestehenden Unternehmen wurden 1988 mit der DIT in die Wollert-Elmendorff Deutsche Industrie-Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (WEDIT) zusammengeführt. 2001 kam es zur Umwandlung der Holding Dr. Wollert – Dr. Elmendorff KG in Wollert-Elmendorff GmbH und einem neuen Markenauftritt unter Deloitte & Touche.[6] 2003 folgte eine Umfirmierung der WEDIT in Deloitte & Touche GmbH. Seit 2004 erfolgt ein einheitlicher Marktauftritt der beteiligten Unternehmen unter der Marke Deloitte.[7][8]

2010 wurde die Holding Wollert-Elmendorff GmbH in Deloitte GmbH umfirmiert, welche wiederum am 6. Januar 2016 in Deloitte Deutschland GmbH umfirmiert wurde.

Konzernstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited („DTTL“), eine „private company limited by guarantee“ (Gesellschaft mit beschränkter Haftung nach britischem Recht), ihr Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und ihre verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständig und unabhängig. DTTL (auch „Deloitte Global“ genannt) erbringt selbst keine Leistungen gegenüber Mandanten.

Die Deloitte GmbH bildet unter der Führung ihrer Alleingesellschafterin, der Deloitte Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Deloitte Deutschland GmbH), zusammen mit ihren Tochtergesellschaften und ihrem Kooperationspartner, der Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, die deutsche Deloitte-Gruppe ("Deloitte Deutschland"). Unter der Marke Deloitte erbringen diese Gesellschaften Dienstleistungen aus den Bereichen Audit, Risk Advisory, Tax und Legal, Consulting und Financial Advisory. Sie betreuen mit über 6.900 Mitarbeitern an 16 Standorten Unternehmen und Institutionen jeder Rechtsform und Größe aus allen Wirtschaftszweigen. Das operative Geschäft liegt bei der Deloitte GmbH und deren nachfolgend aufgeführten Tochterunternehmen: B&W Deloitte GmbH, Deloitte Corporate Finance GmbH, Deloitte Certification Services GmbH, Deloitte Consulting GmbH, Deloitte Consulting Solutions GmbH, Deloitte Digital GmbH, Deutsche Baurevision GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, DTC Data Tax Control GmbH Steuerberatungsgesellschaft, GEBERA Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung mbH, Monitor Company GmbH, SüdTreu Süddeutsche Treuhand GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.[9]

Übernahmen und Ausgründungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2006 übernimmt Deloitte die bis dahin in Köln ansässige GEBERA-Gesellschaft für betriebswirtschaftliche Beratung mbH und erwirbt damit 30-jährige Beratungskompetenz im Gesundheitswesen.[10][11] Im gleichen Jahr wurde zudem die in Essen und Berlin ansässige Innova AG übernommen, um die Kompetenzen im Real-Estate-Bereich zu steigern.[12]

Im Jahr 2012 übernahm die Deloitte-Gruppe die Raupach & Wollert-Elmendorff Rechtsanwaltsgesellschaft mit der bereits vorher eine 15-jährige Kooperation bestanden hatte. Sie firmiert seitdem unter Deloitte Legal.[13]

Seit dem Geschäftsjahr 2013/14 ist die Strategieberatung Monitor Deloitte ebenfalls Bestandteil der Deloitte-Gruppe. Sie berät Unternehmen, Regierungen und NGOs auf ihrem Weg zu nachhaltigem Wachstum.[14][15]

Im Geschäftsjahr 2013/14 erfolgte die Gründung der Deloitte Digital GmbH.[16] Die neue Tochtergesellschaft berät deutsche und internationale Unternehmen sowie die öffentliche Hand hinsichtlich ihrer Digitalisierungsstrategien und entwickelt gemeinsam mit Kunden neue digitale Geschäftsmodelle.

Beinahe-Übernahme von Roland Berger Strategy Consultants[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Presseinformationen zufolge verhandelte Deloitte im Jahr 2010 über einen weltweiten Kauf der Unternehmensberatung Roland Berger Strategy Consultants. Der Deal war wohl so gut wie unter Dach und Fach, als die Partner von Roland Berger sich gegen den Vorschlag ihres Managements aussprachen. Der Zusammenschluss wäre Branchenexperten zufolge ökonomisch sinnvoll gewesen, es wäre nach McKinsey der zum damaligen Zeitpunkt zweitgrößte Strategieberater der Welt entstanden. Roland Berger hätte eine starke Marke eingebracht und auf einen Schlag die eigene internationale Reichweite massiv erhöht. Die eigene Unabhängigkeit und der eigene Name waren den Partnern aber offenbar mehr Wert, Unternehmensgründer Roland Berger sah sich genötigt, hier zu intervenieren, und investierte in der Folge einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Allgemein wurden die unterschiedlichen Unternehmenskulturen als Integrationsrisiko angesehen.[17][18]

Erneuten Pressemeldungen zufolge prüfte Roland Berger Strategy Consultants drei Jahre später, also im Jahr 2013, erneut einen Verkauf, auch hier war Deloitte als potentieller Käufer wieder im Gespräch, aber auch Mitbewerber wie Ernst & Young, PricewaterhouseCoopers und KPMG. Dieses Mal hatte das Vorhaben auch in Roland Berger selber einen wichtigen Unterstützer.[19][20][21] Auch dieses Mal wurde schlussendlich Ende 2013 dem Vorhaben durch die Partner ein Ende gesetzt, nachdem Geschäftsführung und Aufsichtsrat dies empfohlen hatten.[22]

Globale Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deloitte erbringt Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Risk Advisory, Steuerberatung, Financial Advisory und Consulting für Unternehmen und Institutionen aus allen Wirtschaftszweigen; Rechtsberatung wird in Deutschland von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweiten Netzwerk von Mitgliedsgesellschaften in mehr als 150 Ländern unterstützt Deloitte Kunden bei der Lösung ihrer unternehmerischen Herausforderungen.[23]

Die DTTL-Mitgliedsunternehmen erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2018/2019 weltweit einen Umsatz von 46,2 Milliarden US-Dollar, die Mitarbeiterzahl betrug rund 312.000.[24]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftsprüfung

  • Audit
  • Advisory
  • Risk Advisory


Steuer- und Rechtsberatung

  • Cross-Border Tax inkl. Transfer Pricing
  • Business Tax Services
  • Indirect Tax
  • Global Employer Services
  • Legal


Consulting

  • Strategy, Analytics and M&A  
  • Customer & Marketing  
  • Enterprise Performance  
  • Human Capital  
  • Core Industry Operations


Financial Advisory

  • Transaction Services
  • Actuarial & Insurance Services
  • Corporate Finance Advisory
  • Forensic
  • Restructuring Services
  • Valuation & Business Modeling

Gesellschaftliches Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deloitte-Stiftung wurde 2007 von den Gesellschaftern und Führungskräften von Deloitte gegründet, um die Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in struktureller und programmatischer Hinsicht zu fördern. Hochschulen und Schulen werden bei der Weiterentwicklung des Bildungswesens unterstützt, darüber hinaus werden individuell begabte junge Menschen gefördert.[25] Der Hidden Movers Award ist ein seit 2010 jährlich ausgeschriebener Preis der Deloitte-Stiftung, der sich aktuellen Bildungsthemen mit großem Handlungsbedarf in Deutschland widmet.[26]

Die Initiative „Leader.In“ wurde gemeinsam von Deloitte, dem BDI (Bundesverband der Deutschen Industrie) und dem Handelsblatt ins Leben gerufen. Ziel des Projekts ist die Förderung weiblicher Führungskräfte in Politik und Wirtschaft sowie die Vernetzung erfolgreicher Frauen und Männer.[27][28]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deloitte Deutschland: Pressemitteilung – Deloitte wächst im Geschäftsjahr 2017/18 deutlich. In: http://www2.deloitte.com/de/de.html. Deloitte Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, abgerufen am 6. November 2018.
  2. Deloitte Deutschland: Transparenzbericht 31.März 2017. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) In: https://www2.deloitte.com/de.html. Archiviert vom Original am 29. September 2017; abgerufen am 15. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.deloitte.com
  3. Deloitte Deutschland: Resonance - Jahresbericht 2018/2019. In: http://www2.deloitte.com/de/de.html. Deloitte Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, 1. November 2019, abgerufen am 4. Juni 2020.
  4. Deloitte Deutschland: Pressemitteilung – Deloitte wächst im Geschäftsjahr 2017/18 deutlich. In: http://www2.deloitte.com/de/de.html. Deloitte Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, 9. Oktober 2018, abgerufen am 6. November 2018.
  5. Deloitte – Geschichtsbüro. Abgerufen am 17. September 2020 (deutsch).
  6. Deloitte & Touche zufrieden mit Geschäftsjahr 1999/2000. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  7. Deloitte’s neuer Brand. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  8. Saygin, Susanne.: Weiter denken 100 Jahre Deloitte – eine deutsche Wirtschaftsgeschichte. Droemer-Knaur, 2008, ISBN 978-3-426-27493-4.
  9. Transparenzbericht 31.März 2017. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 29. September 2017; abgerufen am 29. September 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www2.deloitte.com
  10. Deloitte übernimmt GEBERA. Finance Magazin, abgerufen am 2. Juni 2017.
  11. Deloitte und GEBERA bündeln ihre Kräfte im Gesundheitsmarkt / Deloitte erwirbt Anteile der Beratungsgesellschaft GEBERA. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  12. Deloitte erweitert seinen Real Estate-Bereich. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  13. Letzte im WP-Bunde: Deloitte gründet durch Zusammenschluss mit Raupach eigenen Rechtsberatungsarm. Juve, abgerufen am 2. Juni 2017.
  14. Beratermarkt: Delloitte kauft die Monitor Group. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  15. Fokus Wachstum: Deloitte akquiriert Monitor und baut Führungsposition in Strategieberatung aus. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  16. Deloitte goes Digital / Company Building & Acceleration-Experten bieten innovative Lösungsansätze im Zeitalter der digitalen Transformation. In: presseportal.de. (presseportal.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  17. Roland Berger und Deloitte: Am Ende siegt der Stolz. (handelsblatt.com [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  18. Deloitte will Roland Berger übernehmen. In: https://www.merkur.de/. 17. November 2010 (merkur.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  19. Zweiter Anlauf von Deloitte: Roland Berger prüft Verkauf. Abgerufen am 2. Juni 2017.
  20. n-tv Nachrichtenfernsehen: Wechsel an der Firmenspitze: Kauft Deloitte Roland Berger? In: n-tv.de. (n-tv.de [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  21. Henning Peitsmeier, Julia Löhr: Fusion mit Wirtschaftsprüfer: Roland Berger verhandelt wieder über den Verkauf. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 26. März 2013, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  22. Kein Verkauf: Roland Berger soll jetzt doch eigenständig bleiben. (handelsblatt.com [abgerufen am 2. Juni 2017]).
  23. Deloitte Deutschland: Pressemitteilung – Deloitte wächst im Geschäftsjahr 2017/18 deutlich. In: http://www2.deloitte.com/de/de.html. Deloitte Deutschland GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, 9. Oktober 2018, abgerufen am 6. November 2018.
  24. Deloitte: : Deloitte marks its 10th consecutive year of growth. In: https://www2.deloitte.com/global/en. Deloitte, 1. September 2019, abgerufen am 4. Juni 2020 (englisch).
  25. Deloitte-Stiftung deutsches-stiftungszentrum.de, abgerufen am 9. Juli 2020.
  26. Silke Feltes: Berufliche Schulen Landsberg bekommen besonderen Preis. Augsburger Allgemeine vom 30. Dezember 2019, abgerufen am 9. Juli 2020.
  27. Businessnetzwerk Leader.In. BDI, abgerufen am 2. Juni 2017.
  28. Leaderin. Abgerufen am 2. Juni 2017.