Deltainsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deltainsel
Gewässer Bellingshausen-See, Südlicher Ozean
Inselgruppe Melchior-Inseln, Palmer-Archipel
Geographische Lage 64° 19′ 0″ S, 62° 59′ 0″ WKoordinaten: 64° 19′ 0″ S, 62° 59′ 0″ W
Deltainsel (Antarktische Halbinsel)
Deltainsel
Länge 800 m

Die Deltainsel ist eine 800 m lange Insel im Palmer-Archipel vor der Westküste der Antarktischen Halbinsel. Sie liegt in der Gruppe der Melchior-Inseln südöstlich der Lambdainsel und östlich der Alphainsel.

Teilnehmer der britischen Discovery Investigations kartierten sie im Jahr 1927 und benannten sie in Verbindung mit der Benennung der übrigen Inseln der Gruppe nach dem griechischen Buchstaben Delta. Die Deltainsel wurde im Rahmen argentinischer Expeditionen in den Jahren 1942, 1943 und 1948 vermessen. In Argentinien ist sie als Isla Hermelo bekannt, benannt nach Ricardo J. Hermelo, dem stellvertretenden Kommandanten der Korvette Uruguay bei der Rettung der Nordenskjöld-Expedition im Jahr 1903.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Stewart: Antarctica – An Encyclopedia. Bd. 1, McFarland & Co., Jefferson und London 2011, ISBN 978-0-7864-3590-6, S. 417 (englisch).