Dem Land Tirol die Treue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dem Land Tirol die Treue ist ein von Florian Pedarnig im Alla-breve-Takt komponierter und von Sepp Pedarnig getexteter Marsch. Entstanden Mitte der 1950er-Jahre, fand er ab 1985, nachdem Pedarnig ihn publiziert hatte, zunehmend Verbreitung auch über Tirol hinaus. Er gehört mittlerweile zum Repertoire zahlreicher Blasmusikkapellen und wurde auch von Vertretern der volkstümlichen Musik eingespielt (Alpentrio Tirol, Marc Pircher, Die Grubertaler u. a.).

Auf Grund der weiten Verbreitung wird der Marsch mitunter als „heimliche Tiroler Landeshymne“ bezeichnet.[1]

Im Liedtext wird in der zweiten Strophe auf die Abtrennung Südtirols von Österreich im Jahr 1919 Bezug genommen:

Ein harter Kampf hat dich entzwei geschlagen,
von dir gerissen wurde Südtirol.
Die Dolomiten grüßen uns von Ferne
in roter Glut zum letzten Lebewohl.

Experten gilt der für ein Volksmusikstück relativ junge Marsch als qualitätvoll. Er wird allerdings auch bei populären Events und in Festzelten gespielt, was wegen respektloser oder politisierender Zwischenrufe bisweilen zu Irritationen führt. Der Komponist empfahl deswegen einmal, dass der Marsch „bei bestimmten Anlässen nicht mehr gespielt wird“, etwa in alkoholisiertem Umfeld. Dennoch erreichte er 2017 den dritten Platz auf der von der Gema erstellten Liste der beim Oktoberfest in München von Kapellen und Bands meistgespielten Musikstücke.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Dem Land Tirol die Treue“ (Memento vom 30. Dezember 2012 im Webarchiv archive.today) auf tirol.at.