Demetrius Andrade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Demetrius Andrade Boxer
Daten
Geburtsname Demetrius Andrade
Kampfname Boo Boo
Gewichtsklasse Mittelgewicht
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanisch
Geburtstag 26. Februar 1988
Geburtsort Providence
Stil Rechtsausleger
Größe 1,85 m
Kampfstatistik
Kämpfe 27
Siege 27
K.-o.-Siege 17
Niederlagen 0

Demetrius Cesar „Boo Boo“ Andrade (* 26. Februar 1988 in Providence, Rhode Island) ist ein US-amerikanischer Profiboxer. Er war Weltmeister der Amateure 2007 im Weltergewicht und ist ehemaliger Profiweltmeister der WBO im Halbmittel- und aktueller im Mittelgewicht.

Amateurkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Demetrius Andrade ist der Sohn einer aus den Kapverdischen Inseln in die USA eingewanderten Familie. Sein Vater Paul Andrade wurde sein erster Trainer, als er im Alter von 6 Jahren 1994 mit dem Boxen begann. Später kam noch Daniel Keefe als Trainer hinzu. Demetrius Andrade entwickelte sich sehr schnell zu einem herausragenden Boxer. Bereits mit 17 Jahren gehörte er in seiner Gewichtsklasse, dem Weltergewicht zu den besten US-amerikanischen Boxern. Bemerkenswert ist, dass er bei einem Gewicht von etwa 70 kg (Gewichtslimit im Weltergewicht ist 69 kg) 1,85 m groß ist. Diese Größe bringt ihm natürlich einen Reichweitenvorteil gegenüber kleineren Boxern ein.

2005 gewann er im Alter von 17 Jahren bei den Senioren erstmals die Meisterschaft der Vereinigten Staaten im Weltergewicht. Im gleichen Jahr begann seine internationale Boxkarriere. Bei zwei Länderkämpfen Ungarn gegen die USA in Kecskemét und Székesfehérvár gewann er dabei im Weltergewicht über István Szili und József Kovács nach Punkten. Im selben Jahr wurde er in der US-Nationalmannschaft beim AIBA-World Cup in Moskau eingesetzt. Er musste dort gegen die erfahreneren Vitalie Grușac aus Moldawien und Andrei Balanow aus Russland Punktniederlagen hinnehmen.

2006 wurde Demetrius Andrade erneut USA-Meister im Weltergewicht und gewann den „National Golden Gloves“-Titel in derselben Gewichtsklasse. Beim AIBA-World-Cup in Baku/Aserbaidschan war er wesentlich erfolgreicher als beim World-Cup 2005, denn er gewann gegen Rahib Bailarow aus Aserbaidschan und Ruslan Safiullin aus Kasachstan jeweils klar nach Punkten. Gegen Emilio Correa Bayeux aus Kuba verlor er ebenso klar mit 29:12 Punkten.

Im Jahre 2007 verlor Demetrius Andrade bei einem Qualifikations-Turnier für die Pan American Games in Barquisimeto, Venezuela, im Finale gegen Erislandy Lara knapp mit 4:9 Punkten. Im gleichen Jahr gewann er erneut den „National-Golden-Gloves“-Titel im Weltergewicht, während er bei der USA-Meisterschaft verletzt war. Bei den im Juli 2007 in Rio de Janeiro stattfindenden Pan American Games besiegte er Jaohn Jackson aus den Virgin Island mit 23:5 Punkten, Jean Prada Pasedo aus Venezuela durch abbruch in der 3. Runde, Diego Gabriel Chaves aus Argentinien mit 22:0 Punkten und unterlag im Finale dem Lokalmatador Pedro Lima knapp und umstritten mit 6:7 Punkten.

Bei den sich bald anschließenden US-Olympia-Trials in Houston siegte er in den Endkämpfen zweimal über Keith Thurman klar nach Punkten (21:13 und 27:13).

Zum Höhepunkt der bisherigen Laufbahn von Demetrius Andrade wurden die Weltmeisterschaften 2007 in Chicago. Er besiegte dort nacheinander Ihwania Kachaber aus Georgien mit 22:11 Punkten, Dimitri Sostaks aus Lettland mit 19:3 Punkten, Mahamed Nurudsinau aus Weißrussland mit 26:6 Punkten, Jack Culcay-Keth aus Deutschland mit 30:9 Punkten und Adem Kılıççı aus der Türkei mit 22:6 Punkten. Damit stand er im Finale gegen Non Boonjumnong aus Thailand. In diesem Finale führte er in der 2. Runde schon mit 10 Punkten Vorsprung, als Boonjumnong wegen einer Verletzung aus dem Ring genommen werden musste. Weltmeister 2007 der Amateure im Weltergewicht war damit Demetrius Andrade.

Im Jahre 2008 zeigte sich Andrade bisher bei zwei Länderkämpfen zwischen Russland und den USA. In Magnitogorsk gewann er dabei gegen Dimitri Iwanow mit 20:12 Punkten, musste jedoch in Nowosibirsk gegen den gleichen Boxer eine knappe 10:12 Punktniederlage hinnehmen. Bei den Olympischen Spielen in Peking schied er im Viertelfinale aus.

Internationale Erfolge

(OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft, PM = Panamerikanische Spiele bzw. Meisterschaften, We = Weltergewicht, bis 69 kg Körpergewicht)

  • 2007, 1. Platz, WM in Chicago, We, vor Non Boonjumnong, Thailand, Adem Kılıççı, Türkei und Hanati Sinamu, China

Nationale Erfolge

  • 2005, 1. Platz, USA-Championships, We
  • 2006, 1. Platz, USA-Championships, We
  • 2006, 1. Platz, National-Golden-Gloves, We
  • 2007, 1. Platz, National-Golden-Gloves, We, mit Sieg im Finale über Charles Hatley
  • 2007, 1. Platz, USA-Olympia-Trials, We, mit zwei Siegen über Keith Thurman

Länderkämpfe

  • 2005 in Székesfehérvár, Ungarn gegen USA, We, Punktsieger über István Szili
  • 2005 in Kecskemét, Ungarn gegen USA, We, Punktsieger über József Kovács
  • 2005 in Moskau, Weißrussland gegen USA (World-Cup), We, Punktniederlage gegen Witali Grusac
  • 2005 in Moskau, Russland gegen USA (World-Cup), We, Punktniederlage gegen Andrei Belanow
  • 2006 in Baku, Aserbaidschan gegen USA (World-Cup), We, Punktsieger über Rahib Bailarow
  • 2006 in Baku, Kuba gegen USA (World-Cup), We, Punktniederlage gegen Emilio Correa Bayeux
  • 2006 in Baku, Kasachstan gegen USA (World-Cup), We, Punktsieger über Ruslan Safiullin
  • 2008 in Magnitogorsk, Russland gegen USA, We, Punktsieger über Dimitri Iwanow
  • 2008 in Nowosibirsk, Russland gegen USA, We, Punktniederlage gegen Dimitri Iwanow

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wechselte noch 2008 ins Profilager und wird von David Keefe, Virgil Hunter und seinem Vater Paul Andrade trainiert. Nach 18 Siegen in Folge gewann er im Januar 2013 gegen den Mexikaner Freddy Hernández (30 Siege – 3 Niederlagen) und erhielt daraufhin eine WBO-WM-Titelchance gegen Saurbek Bajsangurow. Da sich Bajsangurow während der Vorbereitung jedoch eine Verletzung zuzog und damit seinen Titel nicht fristgerecht verteidigen konnte, wurde ihm der WM-Titel entzogen. Andrade durfte daraufhin am 9. November 2013 gegen den nun vakanten Titel gegen Wanes Martirosijan (33-0, 21 K. o.) kämpfen und gewann dabei knapp nach Punkten.

Seinen Titel verteidigte er erstmals am 14. Juni 2014 gegen Brian Rose (25-1) und gewann durch t.K.o. in der siebenten Runde. Im Juli 2015 wurde ihm der Titel aufgrund Inaktivität entzogen.

Seinen nächsten Kampf gewann er im Oktober 2015 vorzeitig gegen Dario Pucheta (20-2). Im Juni 2016 schlug er Willie Nelson (25-2) vorzeitig in der zwölften Runde.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fachzeitschrift Box Sport aus den Jahren 2005 bis 2008,
  • Website „www.amateur-boxing.strefa.pl“
  • Website von Demetrius Andrade
  • Website „www.boxing-scoop.com“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]