Demminer RV 1929

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Demminer Radballverein 1929
(DRV 1929)
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1929
Sitz Demmin
Zweck Radsportverein
Vorsitz Christian Schienmann

Der Demminer Radballverein 1929 e.V. (kurz: Demminer RV 1929) ist ein Radballverein der Hansestadt Demmin in Mecklenburg-Vorpommern, der aus der BSG Aufbau Demmin hervorging.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln des Demminer Hallenradsportes reichen laut Überlieferung bis in die 1920er Jahre zurück. Der damalige Vorsitzende, Emil Lafere, war auch gleichzeitig mit seinen Mitgliedern Angehöriger des Demminer Radfahrvereins, wo auch ganze Familien mit einbezogen wurden. Diese Sportart wurde zur damaligen Zeit hauptsächlich, in den Sälen von Gaststätten und Gesellschaftshäusern betrieben, wo neben dem Radballsport auch dem Kunstradfahren, sowie dem Reigenfahren nachgegangen wurde. In Demmin hatte der Hallensport auf Stuterhof im ehemaligen Gewerkschaftshaus sein zu Hause.

In der Zeit des Zweiten Weltkrieges und der Zeit danach war diese Sportart in Demmin völlig zum Erliegen gekommen. Durch den gebürtigen Stettiner Erich Strauß, den es nach der Kriegsgefangenschaft nach Demmin verschlagen hatte, begann Anfang der 1950er Jahre das Herz des Demminer Radsportes wieder zu schlagen. Erich Strauß war für den Demminer Radsport ein Glücksfall, denn er war zu seiner Zeit einer der Leistungsträger im Hallenradsport. Seine Teilnahme bei den Weltmeisterschaften vor dem Kriege brachten ihm und seinem Partner Herrn Röpke einen 4. Platz. Er begann systematisch den Hallenradsport in Demmin wieder aufzubauen. Seine Liebe galt allerdings nicht nur dem Radball, sondern auch dem Kunstrad- sowie dem Reigenfahren widmete er seine ganze Leidenschaft. Auch beim Straßenrennfahren war er stets zu Gast und engagierte sich auch bei ihnen.

Der Demminer Radballverein war zu DDR-Zeiten zusammen mit anderen Sportarten wie dem Federball, Kraftsport und Schach in der BSG Aufbau Demmin eingegliedert. In den 1960er Jahren schafften es das damalige Duo Landt/Krumrey im Männerbereich sowie Selent/Strauß im Jugendbereich den Sprung in die DDR-Liga (2. Liga). Diese Mannschaften bestimmten über Jahre das Niveau mit im Norden. Selbst bei internationalen Vergleichen wurde gut mitgespielt. In den 1970er Jahren waren es dann die Nachwuchsspieler, die durch ihren Erfolg auf sich aufmerksam machten und Vereinsgeschichte mit schrieben.

Nach dem plötzlichen Tod vom langjährigen Vereinsvorsitzenden Erich Strauß stand der Demminer Radballverein kurz vor seiner Auflösung. Material, Finanzen sowie Mitgliederzahlen waren kaum noch vorhanden. Mit drei bis vier Leuten versuchte man den damaligen Verein am Leben zu erhalten. Der Sportfreund Thomas Panzer übernahm dann das Amt des Sektionsleiters. Es sollte aber Jahre dauern ehe der Verein sich wieder erholte, denn der Nachwuchsbereich war fast zusammengebrochen.

Nach der Wende wurde der Verein eigenständig unter dem Namen Demminer Radballverein 1929 e.V. Unter Leitung von Sportfreund Panzer begann der Neubeginn in Richtung Jugendarbeit. Zusammen mit Werner Schmidt versuchten sie dann, unter den damaligen Bedingungen, den Verein am Leben zu erhalten. 1980 zog man von der damaligen Pestalozzi-Oberschule (heutiges Gymnasium) in die Jahnturnhalle, wo man endlich auch einen eigenen Vereinsraum für die Unterbringung von Räder und Material bekam.

Heute zählt der Verein über 40 Mitglieder und es wird in allen Altersklassen gespielt. Nur das Kunst- bzw. Reigenfahren wird seit Mitte der 1960er Jahre nicht mehr ausgeübt. In Mecklenburg-Vorpommern zählt der Demminer RV 1929 heute wieder zu den Leistungsträgern im Hallenradsport und konnte auch gerade in jüngerer Vergangenheit durch gute Leistungen im Nachwuchsbereich auf sich aufmerksam machen. So wurden im Schüler- und Jugendbereich schon mehrere Landesmeister sowie Landespokale gewonnen. Selbst bei der Deutschen Meisterschaft spielte man sich schon öfter bis ins Halbfinale vor. Viele jener Spieler sind auch heute noch Leistungsträger beim Demminer RV und konnten sich in die ersten Männermannschaften spielen, was für hervorragende Nachwuchsarbeit spricht. In jüngster Zeit ist der Demminer Radballverein durch den Gewinn der Landesmeisterschaften im Männerbereich auch immer wieder bei den Aufstiegsspielen zur 2. Bundesliga vertreten. Fast ununterbrochen seit 1999 fahren Mannschaften des DRV zu den Turnieren und verpassten teilweise nur knapp das Finale. Erstmals nach der Wende konnten die Demminer 2008 mit Maik Selent und Christian Schienmann in die 2. Bundesliga aufsteigen. Dort behaupteten Sie sich bis zur Saison 2013/2014. Zur Saison 2018/2019 schaffte Maik Selent mit seinem neuen Partner Sascha Michala erneut den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historie der ersten Mannschaft
Saison Platz Liga Spieler
1990/91 3. Platz Oberliga (III) T. Panzer/K. Dubbert
1991/92 8. Platz Oberliga (III) T. Panzer/K. Dubbert
1992/93 2. Platz Verbandsliga (IV) T. Panzer/K. Dubbert
1993/94 1. Platz Verbandsliga (IV) T. Panzer/K. Dubbert
1994/95 4. Platz Oberliga (III) T. Panzer/K. Dubbert
1995/96 6. Platz Oberliga (III) T. Panzer/K. Dubbert
1996/97 2. Platz Verbandsliga (IV) T. Panzer/K. Dubbert
1997/98 4. Platz Oberliga (III) T. Panzer/K. Dubbert
1998/99 3. Platz Oberliga (III) R. Kriemann/M. Schmidt
1999/2000 4. Platz Oberliga (III) R. Kriemann/M. Schmidt
2000/01 2. Platz Oberliga (III) S. Redmann/C. Schienmann
2001/02 1. Platz Oberliga (III) S. Redmann/C. Schienmann
2002/03 1. Platz Oberliga (III) S. Redmann/C. Schienmann
2003/04 2. Platz Oberliga (III) S. Redmann/C. Schienmann
2004/05 1. Platz Oberliga (III) S. Redmann/C. Schienmann
2005/06 1. Platz Oberliga (III) S. Redmann/H. Krumbholz
2006/07 1. Platz Oberliga (III) S. Redmann/H. Krumbholz
2007/08 2. Platz Oberliga (III) S. Redmann/H. Krumbholz
2008/09 8. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2009/10 8. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2010/11 9. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2011/12 3. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2012/13 8. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2013/14 11. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/C. Schienmann
2014/15 2. Platz Oberliga (III) M. Selent/C. Schienmann
2015/16 2. Platz Oberliga (III) M. Selent/C. Schienmann
2016/17 1. Platz Oberliga (III) M. Selent/C. Schienmann
2017/18 1. Platz Oberliga (III) M. Selent/C. Schienmann
2018/19 3. Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/S. Michala
2019/20 -(c) 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/S. Michala
2020/21 -(c) 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/S. Michala
2021/22 . Platz 2. Bundesliga Nord (II) M. Selent/S. Michala
grün unterlegt: Landesmeister
violett unterlegt: Aufstieg in die Oberliga
gelb unterlegt: Spielzeit auf nationaler Ebene
rot unterlegt: Abstieg

Auf Grund der begrenzten Aufzeichnungen können nicht alle Erfolge aufgeführt werden.

In der Saison 2006 wurde die erste Mannschaft des Demminer RV 1929 Redmann/Krumbholz als beste Mannschaft des Landkreises Demmin ausgezeichnet.

Ligazugehörigkeit der ersten Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstiegsspiele 1. Bundesliga
    • 2012: Halbfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 5. Platz
    • 2019: Halbfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 6. Platz
  • 2. Bundesliga
    • 1963: Franz Krumrey / Günter Landt (DDR)
    • 2009: Maik Selent / Christian Schienmann - 8. Platz (Gruppe Nord)
    • 2010: Maik Selent / Christian Schienmann - 8. Platz (Gruppe Nord)
    • 2011: Maik Selent / Christian Schienmann - 9. Platz (Gruppe Nord)
    • 2012: Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz (Gruppe Nord)
    • 2013: Maik Selent / Christian Schienmann - 8. Platz (Gruppe Nord)
    • 2014: Maik Selent / Christian Schienmann - 11. Platz (Gruppe Nord)
    • 2019: Maik Selent / Sascha Michala - 3. Platz (Gruppe Nord)
    • 2020: Maik Selent / Sascha Michala - ohne Wertung (Gruppe Nord)(c)
    • 2021: Maik Selent / Sascha Michala - . Platz (Gruppe Nord)
  • Aufstiegsspiele 2. Bundesliga
    • 1962: Finale - Franz Krumrey / Günter Landt - Aufstieg (DDR)
    • 1982: Finale - - 5. Platz (DDR)
    • 2003: Halbfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 4. Platz
    • 2004: Halbfinale - Mario Knuth / Sven Minasch - 5. Platz
    • 2005:
      • Halbfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 2. Platz
      • Finale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 5. Platz
    • 2006: Halbfinale - Steffen Redmann / Henrik Krumbholz - 4. Platz
    • 2007: Halbfinale - Steffen Redmann / Henrik Krumbholz - 5. Platz
    • 2008:
      • Halbfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 1. Platz
      • Finale - Steffen Redmann / Maik Selent - 2. Platz (Aufstieg)
    • 2017: Halbfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 4. Platz
    • 2018:
      • Halbfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 3. Platz
      • Finale - Maik Selent / Sascha Michala - 1. Platz (Aufstieg)
    • 2019: Halbfinale - Christian Schienmann / Torsten Selent - 6. Platz
  • Deutsche Meisterschaft Nachwuchs
    • Viertelfinale
      • Junioren: 1994, 1995, 1996, 1999, 2000, 2002, 2003 (zwei Teams), 2005
      • Jugend: 1998, 2002 (zwei Teams), 2003, 2012, 2013
      • Schüler A: 1999, 2000, 2002
      • Schüler B: 1997, 1998
    • Halbfinale
      • Junioren: 1994, 1996, 2000, 2002, 2003
      • Jugend: 1998, 2002
      • Schüler A: 2000, 2002
      • Schüler B: 1997, 1998
  • Deutschlandpokal Elite
    • 2000: Achtelfinale - René Kriemann / Mathias Schmidt - 6. Platz
    • 2002: Achtelfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 5. Platz
    • 2003:
      • Achtelfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 4. Platz
      • Viertelfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 6. Platz
    • 2004: Achtelfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 3. Platz
    • 2005: Achtelfinale - Steffen Redmann / Christian Schienmann - 4. Platz
    • 2006: Achtelfinale - Steffen Redmann / Henrik Krumbholz - 4. Platz
    • 2007: Achtelfinale - Steffen Redmann / Henrik Krumbholz - 4. Platz
    • 2009:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz
      • Achtelfinale - Steffen Redmann / Henrik Krumbholz - 5. Platz
    • 2010:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 1. Platz
      • Viertelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 6. Platz
    • 2011: Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 6. Platz
    • 2012:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 1. Platz
      • Viertelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz
    • 2013: Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz
    • 2014: Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz
    • 2017:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 2. Platz
      • Viertelfinale - Maik Selent / Christian Schienmann - 3. Platz
    • 2019:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 2. Platz
      • Viertelfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 2. Platz
      • Halbfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 5. Platz
    • 2020:
      • Achtelfinale - Maik Selent / Sascha Michala - 1. Platz
      • Viertelfinale - Maik Selent / Torsten Selent - 5. Platz
  • Deutschlandpokal U23
    • 2005: Viertelfinale - Manuel Femmer / Henrik Krumbholz - 4. Platz

Regional[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klasse Gold Gold Silber Silber Bronze Bronze Gesamt
Amateure (inkl. DDR) 17 30 8 55
Junioren 8 10 1 19
Jugend (inkl. DDR) 9 13 3 25
Schüler A (inkl. DDR) 7 4 3 14
Schüler B 3 3 1 7
  • Bezirksmeister (bis 1990)
    • Amateure: 1970, 1971, 1972, 1976, 1983
    • Jugend: 1962, 1967, 1968, 1981
    • Schüler: 1987
  • Vizebezirksmeister (bis 1990)
    • Amateure: 1969, 1977, 1978, 1979, 1980, 1982, 1983, 1987, 1988, 1990
    • Jugend: 1963, 1965, 1967, 1969
    • Schüler: 1971
  • Bezirkspokalsieger (bis 1990)
    • Amateure: 1986
  • Landesmeister (ab 1991)
    • Amateure: 1999, 2000, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2017, 2018, 2019
    • Junioren: 1993, 1994, 1995, 1996, 2002, 2003, 2004, 2005
    • Jugend: 1994, 1998, 2000, 2001, 2002
    • Schüler A: 1999, 2000, 2001, 2002, 2007, 2009
    • Schüler B: 1997, 1998, 2000
  • Vizelandesmeister (ab 1991)
    • Amateure: 1991, 1993, 1994, 1995, 1997, 2000, 2001, 2003, 2004, 2005, 2006, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016
    • Junioren: 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2007, 2008, 2013, 2014
    • Jugend: 1992, 1993, 1999, 2001, 2002, 2003, 2011, 2012, 2013
    • Schüler A: 1996, 1997, 2000
    • Schüler B: 1994, 1995, 1998
  • Landespokalsieger (ab 1991)
    • Amateure: 1991, 1994, 1995, 1999, 2008, 2009, 2015, 2016
    • Junioren: 1993, 1995, 1996, 2002, 2003
    • Jugend: 1993, 1994, 1998, 2000, 2001, 2002, 2003
    • Schüler A: 1996, 1999, 2000, 2001, 2002, 2009
    • Schüler B: 1994, 1995, 1998, 2000
(c) Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde die Saison annulliert. Demmin lag nach dem zuletzt gespielten dritten Spieltag auf Platz 11.[1]

Vereinsturniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erich Strauß - Gedenkturnier

Das Gedenkturnier zu Ehren von Erich Strauß findet jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende in der Demminer Jahnturnhalle statt. Seit 1981 spielen zahlreiche Teams um den Wanderpokal. Zu den Stammgästen der letzten Jahre wie Neubrandenburg, Magdeburg, Neuruppin, Gardelegen, Mühlenbeck und Gastgeber Demmin gesellen sich immer wieder starke deutsche und teilweise ausländische Teams. So war schon die dänische und die belgische Nationalmannschaft beim Gedenkturnier am Start. Bis zum Tod der Witte Erich Strauß' Irma Strauß im Jahre 2011 wurde das Turnier durch sie und Vertreter der Hansestadt, sowie natürlich den Vereinsvorsitzenden eröffnet. Das Gedenkturnier zählt zu den stärksten Radballturnieren in Norddeutschland.

Sieger
Jahr Verein Spieler Land
1981 SV BW Perleberg BB Brandenburg (GER)
1982 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1983 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1984 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1985 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1986 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1987 SV Fortuna ’50 Neubrandenburg Manfred Selent / Axel Richert MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1988 RSV Wittenberge BB Brandenburg (GER)
1989 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Wolfgang Schoknecht MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1990 SV BW Perleberg BB Brandenburg (GER)
1991 Demminer RV 1929 René Kriemann / Werner Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1992 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1993 Demminer RV 1929 MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1994 Demminer RV 1929 MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1995 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Jens Hetzel / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1996 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1997 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Jens Hetzel MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1998 Demminer RV 1929 Michael Möller / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1999 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Jens Hetzel MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2000 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2001 unbekanntunbekannt
2002 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2003 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2004 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2005 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Maik Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2006 Demmin/Gent Mario Knuth / Peter Martens MV Mecklenburg-Vorpommern (GER) / Flag of Flanders.svg Flandern (BEL)
2007 RVG Nord Berlin Thomas Sabin / Torsten Selent BE Berlin (GER)
2008 Leipzig/Berlin Nils Dreyhaupt / Torsten Selent SN Sachsen (GER) / BE Berlin (GER)
2009 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2010 RVG Nord Berlin Christian Rochler / Torsten Selent BE Berlin (GER)
2011 KSC Leipzig Sven Broedel / Nils Dreyhaupt SN Sachsen (GER)
2012 (a) nicht ausgespielt
2013 KSC Leipzig Sven Broedel / Nils Dreyhaupt SN Sachsen (GER)
2014 RSV Großkoschen Normann Tuppatsch / Tobias Kolba BB Brandenburg (GER)
2015 unbekanntunbekannt
2016 RVG Nord Berlin Christian Rochler / Torsten Selent BE Berlin (GER)
2017 (b) nicht ausgespielt
2018 Demminer RV 1929 Maik Selent / Sascha Michala MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2019 Demminer RV 1929 Maik Selent / Sascha Michala MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2020 (c) nicht ausgespielt
Zweitplatzierte
Jahr Verein Spieler Land
1981 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1982 SV BW Perleberg BB Brandenburg (GER)
1983 RSV Schwerin MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1984 RV Unseburg SA Sachsen-Anhalt (GER)
1985 SV Post Gardelegen SA Sachsen-Anhalt (GER)
1986 SV Post Gardelegen SA Sachsen-Anhalt (GER)
1987 SG Ludwigsfelde BB Brandenburg (GER)
1988 SG Caputh BB Brandenburg (GER)
1989 SG Ludwigsfelde BB Brandenburg (GER)
1990 RSG Rostock MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1991 SV Berne Bremen HB Bremen (GER)
1992 RSG Rostock MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1993 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1994 SV Fortuna '50 Neubrandenburg MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1995 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Maik Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1996 Demminer RV 1929 René Kriemann / Jens Hetzel MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1997 Demminer RV 1929 Torsten Steuer / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1998 RKB Hamburg Bille HH Hamburg (GER)
1999 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2000 Demminer RV 1929 Mario Knuth / Sven Minasch MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2001 unbekanntunbekannt
2002 RVG Nord Berlin Giovanni Dietz / Thomas Sabin BE Berlin (GER)
2003 SV Post Magdeburg Ronny Sievers / Fabian Kittler SA Sachsen-Anhalt (GER)
2004 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2005 KSC Leipzig Oliver Uhlirsch / Christian Kühn SN Sachsen (GER)
2006 SG Niederlauterstein Marco Buschbeck / Falk Langer SN Sachsen (GER)
2007 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2008 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2009 SV Post Magdeburg Matthias Gollos / Fabian Kittler SA Sachsen-Anhalt (GER)
2010 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2011 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2012 (a) nicht ausgespielt
2013 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2014 Leipzig/Berlin Nils Dreyhaupt / Torsten Selent SN Sachsen (GER) / BE Berlin (GER)
2015 unbekanntunbekannt
2016 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2017 (b) nicht ausgespielt
2018 FSV Brandenburg Albert Deuter / Max Förster BB Brandenburg (GER)
2019 Demminer RV 1929 Michael Möller / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2020 (c) nicht ausgespielt
Drittplatzierte
Jahr Verein Spieler Land
1981 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Wolfgang Schoknecht MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1982 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Wolfgang Schoknecht MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1983 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Axel Richert MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1984 RSG Rostock MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1985 RSV Hennigsdorf BB Brandenburg (GER)
1986 SV Fortuna '50 Neubrandenburg MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1987 Demminer RV 1929 MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1988 RV Werdau SN Sachsen (GER)
1989 Demminer RV 1929 MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1990 SV Fortuna '50 Neubrandenburg MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1991 SV Berne Bremen HB Bremen (GER)
1992 Demminer RV 1929 René Kriemann / Werner Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1993 Demminer RV 1929 Torsten Steuer / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1994 Demminer RV 1929 MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1995 RRC 1909/90 Neuruppin BB Brandenburg (GER)
1996 Demminer RV 1929 Thomas Panzer / Karsten Dubbert MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1997 Demminer RV 1929 Werner Schmidt / Karsten Dubbert MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1998 Demminer RV 1929 Torsten Steuer / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
1999 SV BW Perleberg BB Brandenburg (GER)
2000 Demminer RV 1929 Werner Schmidt / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2001 unbekanntunbekannt
2002 SV Post Magdeburg Ronny Sievers / Fabian Kittler SA Sachsen-Anhalt (GER)
2003 SV Post Gardelegen Andreas Friedrich / Stephan Campe SA Sachsen-Anhalt (GER)
2004 SV Mühlenbeck Andreas Lyson / Hubertus Willberger BB Brandenburg (GER)
2005 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2006 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2007 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2008 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2009 RVG Nord Berlin Christian Rochler / Torsten Selent BE Berlin (GER)
2010 RfV Wiednitz Henrik Krumbholz / Sascha Michala SN Sachsen (GER)
2011 RSV Schwerin Steffen Redmann / Steffen Kamitz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2012 (a) nicht ausgespielt
2013 FSV Brandenburg Albert Deuter / Charlie Förster BB Brandenburg (GER)
2014 FSV Brandenburg Albert Deuter / Charlie Förster BB Brandenburg (GER)
2015 unbekanntunbekannt
2016 FSV Brandenburg Florian Körner / Charlie Förster BB Brandenburg (GER)
2017 (b) nicht ausgespielt
2018 Demmin/Neubrandenburg Torsten Selent / Jens Hetzel MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2019 RC Lostau Markus Rogge / Nicky Rogge SA Sachsen-Anhalt (GER)
2020 (c) nicht ausgespielt
(a) Nicht ausgespielt aufgrund nicht verfügbarer Halle.
(b) Nicht ausgespielt aufgrund zu weniger Zusagen der Mannschaften.
(c) Nicht ausgespielt aufgrund COVID19-Pandemie.
Peenefestturnier

Das Peenefestturnier findet seit 1992 alljährlich zum Peenefest statt und ist ein Highlight im Eventkalender Demmins. Die Pokale und Preise sind von der Hansestadt Demmin gestiftet.

Sieger
Jahr Verein Spieler Land
2001 Demminer RV 1929 Werner Schmidt / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2002 Demminer RV 1929 Mathias Schmidt / Sven Minasch MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2003 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2004 Demminer RV 1929 Mathias Schmidt / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2005 Demminer RV 1929 Mario Knuth / Sven Minasch MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2006 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2007 Demminer RV 1929 Mathias Schmidt / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2008 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2009 Demminer RV 1929 René Kriemann / Werner Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2010 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2011 Schwerin/Demmin Steffen Redmann / Sven Minasch MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2012 Demminer RV 1929 Michael Möller / Mathias Schmidt MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2013 unbekanntunbekannt
2014 unbekanntunbekannt
2015 unbekanntunbekannt
2016 Demminer RV 1929 Maik Selent / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2017 Demminer RV 1929 Michael Möller / Maik Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2018 Demminer RV 1929 Maik Selent / Sascha Michala MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2019 Berlin/Wiednitz Christian Hommann / Tim Hillmann BE Berlin (GER) / SN Sachsen (GER)
2020 (d) nicht ausgespielt
(d) Nicht ausgespielt aufgrund COVID19-Pandemie.
Silvesterturnier

Auch das Silvesterturnier wird alljährlich ausgespielt und findet, wie der Name sagt, immer am 31. Dezember statt. Seit 1989 werden am Vormittag die Teams ausgelost und spielen (je nach Teams eine Halbzeit) um den Wanderpokal. Das Turnier ist zum Ausklingen des Jahres gedacht und ist quasi die Vereinsmeisterschaft des Demminer RV 1929.

Sieger
Jahr Verein Spieler Land
2002 Demmin/Neubrandenburg Mathias Schmidt / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2003 Demmin/Neubrandenburg Michael Möller / Maik Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2004 SV Fortuna '50 Neubrandenburg Manfred Selent / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2005 Demmin/Neubrandenburg Steffen Redmann / Torsten Hruby MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2006 Demminer RV 1929 Michael Möller / Henrik Krumbholz MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2007 Demminer RV 1929 Steffen Redmann / Maik Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2008 Demminer RV 1929 Christian Graf / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2009 Neetzow/Demmin Steffen Siebrecht / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2010 nicht ausgespielt
2011 Neubrandenburg/Demmin Jens Hetzel / Christian Schienmann MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2012 Demmin/Güstrow Maik Selent / Thilo Willert MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2013 unbekanntunbekannt
2014 unbekanntunbekannt
2015 Freital/Demmin Henrik Krumbholz / Christian Schienmann SN Sachsen (GER) / MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2016 Demmin/Mühlenbeck Maik Selent / Christoph Iden MV Mecklenburg-Vorpommern (GER) / BB Brandenburg (GER)
2017 Demmin/Lüblow Maik Selent / Peter Bohm MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)
2018 Demminer RV 1929 Oliver Zeisberg / Torsten Selent MV Mecklenburg-Vorpommern (GER)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] (28. Juli 2020)