Democracy – Im Rausch der Daten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDemocracy – Im Rausch der Daten
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch, Englisch
Erscheinungsjahr2015
Länge104 Minuten
AltersfreigabeFSK 0[1]
Stab
RegieDavid Bernet
MusikVon Spar
KameraFrançois Roland, Dieter Stürmer, Ines Thomsen, Marcus Winterbauer
SchnittCatrin Vogt
Besetzung

Democracy – Im Rausch der Daten ist ein deutscher Dokumentarfilm über die Rechtsetzung der Europäischen Union von David Bernet aus dem Jahr 2015.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dokumentarfilm begleitet die Entstehung der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union. Der Film begleitet dabei den Abgeordneten des Europäischen Parlaments Jan Philipp Albrecht und die damalige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission und Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft Viviane Reding, die sich um die Umsetzung stärkeren Datenschutzes zur informationellen Selbstbestimmung bemühen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Produktion fand unter Zusammenarbeit mit den betreffenden Institutionen der Europäischen Union statt. Die Filmemacher waren „das erste Film-Team in der Geschichte der EU, das sich während Rats-Sitzungen frei durch den Raum bewegen“ und „Hinterzimmer-Verhandlungen zwischen Rat und Kommission drehen [konnte]“.[2]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikumsdiskussion mit Regisseur David Bernet (2.v.l.) anlässlich der Österreichpremiere (2016)

Die Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW) vergab das Prädikat „besonders wertvoll“: Der Film sei ein „hochinformativer, spannender und lehrreicher Dokumentarfilm über ein brandaktuelles Thema, dass uns alle angeht“ sowie „ein dokumentarisches Meisterstück“.[3] Der Filmdienst urteilte, der „packende, formal ambitionierte Dokumentarfilm“ zeichne den Beschluss für einen Entwurf für ein Datenschutzgesetz mit „bewundernswerter Klarheit und großer innerer Spannung“ nach. Zudem plädiere er „nachdrücklich für eine europäische Gesetzgebung als Regulativ gegenüber nationalen Egoismen sowie der Dominanz reiner Zweckrationalität“.[4]

Der Film wurde 2017 mit dem Deutschen Dokumentarfilmpreis ausgezeichnet.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Democracy – Im Rausch der Daten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Democracy – Im Rausch der Daten. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2015 (PDF; Prüf­nummer: 154 126 K).
  2. democracy-film.de – offizielle Website. Abgerufen am 9. November 2015.
  3. Democracy – Im Rausch der Daten. Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW), abgerufen am 9. November 2015.
  4. Ulrich Kriest: Democracy – Im Rausch der Daten. Filmdienst, 23/2015, abgerufen am 10. November 2015 (Kurzkritik).
  5. Deutscher Dokumentarfilmpreis in Stuttgart vergeben, deutschlandfunkkultur.de, 1. Juli 2017, abgerufen am 1. Juli 2017.