Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Der Sitz des DFDR in Hermannstadt am Großen Ring
Wahlplakat des DFDR Kronstadt mit Parteilogo

Das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien (DFDR, Rumänisch: Forumul Democrat al Germanilor din România (FDGR)) ist die politische Vertretung der Rumäniendeutschen. Es wurde Ende 1989 in Rumänien gegründet. Bereits in der Zeit von 1919 bis 1940 bestand mit der Deutschen Partei eine politische Vertretung der Rumäniendeutschen. Vorsitzender des DFDR ist seit 2013 der Arzt Paul-Jürgen Porr.

Vertretung im Parlament[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allen 18 staatlich anerkannten ethnischen Minderheiten in Rumänien steht durch die minderheitenfreundliche rumänische Wahlgesetzgebung, unabhängig vom Wahlergebnis ihrer politischen Vertretungen jeweils ein Abgeordneter in der 341 Mitglieder zählenden Abgeordnetenkammer zu. Lediglich die politische Vertretung der ungarischen Minderheit erzielt bei den Wahlen ausreichend hohe Stimmanteile um mehr als diesen einen Mindestabgeordneten entsenden zu können. Die 17 anderen Minderheitenvertretungen müssen sich auf Grund der Wahlergebnisse mit dem einen Mindestabgeordneten begnügen. Dies trifft auch auf die Vertreter der deutschen Minderheit zu, da diese durch die Massenauswanderung der 1990er Jahre zahlenmäßig extrem geschwächt wurde und so nur mehr eine kleine Wählerbasis hat. Bei der Volkszählung Anfang 2012 bekannten sich nur noch 36.884 rumänische Staatsbürger zur deutschen Minderheit. Abgeordneter des DFDR ist seit 2008 Ovidiu Ganț, ein Banater Schwabe.[1][2]

Kommunale Mandate und Bürgermeisterposten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Jahr 2000 gewann das DFDR auf kommunalpolitischer Ebene deutlich an Relevanz. In Hermannstadt stellt die Gruppierung seit 2000 den Bürgermeister und erhielt im Jahr 2004 60,43 % der Stimmen für den Stadtrat. Im Kreisrat Sibiu (zuständig für rund 450.000 Einwohner) stellte das DFDR von 2004 bis 2008 mit 11 der 33 Sitze die stärkste Fraktion. Dabei ist die Zahl der Wähler weit höher als der deutsche Bevölkerungsanteil in der Stadt und im Landkreis.

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere DFDR-Bürgermeister amtierten in der Wahlperiode 2004–2008 in den Städten Mediasch, Heltau sowie in einigen Dörfern des Kreises Sathmar.

Nach der Wahl 2008 hält das DFDR die Bürgermeisterposten in Hermannstadt, Heltau, Freck, in sieben Gemeinden im Kreis Sathmar und in einer Gemeinde im Kreis Karasch-Severin. Auch der Kreisratsvorsitzende Martin Bottesch wurde im Amt bestätigt. Klaus Johannis wurde zum zweiten Mal wiedergewählt. Gemeinderäte bzw. Stadträte des DFDR in Südsiebenbürgen gibt es außerdem in Kerz, Reps, Zeiden, Großlasseln und Bodendorf. Im Kreis Hermannstadt werden die wichtigsten politischen Posten (Kreisratsvorsitz, Bürgermeister der größten Städte) von Mitgliedern des DFDR gestellt.

2000 gewählt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 gewählt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 gewählt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 gewählt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen vom 10. Juni 2012 errang das Forum neun Bürgermeistersitze. Klaus Johannis wurde mit 77,9 % der Stimmen in Hermannstadt in eine vierte Amtszeit gewählt, seine Partei erhielt 55,15 %, konnte einen Stadtratssitz dazugewinnen und stellt nun mit 15 von 23 Stadträten erneut die absolute Mehrheit. In Freck/Avrig wurde Arnold Klingeis als Bürgermeister bestätigt und in eine zweite Amtszeit gewählt. Johann Krech kandidierte nach drei Amtsperioden (2000–2012) nicht mehr in Heltau/Cisnadie, dort wurde Gheorghe Huja von der sozialliberalen Union (USL) neuer Bürgermeister. Das Forum stellt dadurch im Kreis Hermannstadt einen Bürgermeister weniger. Karl-Heinz Pelger, dem ebenfalls Chancen eingeräumt wurden, unterlag in Hetzeldorf/Ațel mit 36 Stimmen Unterschied seinem Gegenkandidaten Sergiu Moldovan (USL).[3]

Auf Kreisebene erhielt Martin Bottesch 55.514 Stimmen, die vor allem aus den urbanen Wahlkreisen stammten, während Ioan Cindrea (USL) im ländlichen Gebiet punkten konnte und mit 70.479 Stimmen erster wurde. Cornel Ştirbeţ von der PDL wurde mit 33.633 Stimmen dritter. Für den Hermannstädter Kreisrat (consiliu județean) konnte das Forum neun Mandate erzielen und wurde damit zweitstärkste Fraktion, nach der USL mit 13. Die PDL erhielt sieben Mandate und die Volkspartei-Dan Diaconescu (PP-DD) drei. Die rechtsnationalistische Partei „Totul pentru Ţară“ konnte mit nur 309 kein Mandat erringen, ebenso die Roma-Partei „Alianta Civica a Romilor“ mit nur 499 Stimmen.[4]

Außerhalb des Kreises Hermannstadt erzielte das Forum vor allem im Sathmarer Land gute Ergebnisse, wo sieben Forumskandidaten zu Bürgermeistern gewählt wurden: Mihai Löchli in Schamagosch/Ciumești, Imre Sütö in Kalmandi/Cămin, Gheorghe-Otto Marchi in Petrifeld/Petrești, Gabor Fezer in Terem/Tiream, Ioan Zoltan Kardosi in Stanislau/Sanislău, Iosif Mellau in Schinal/Urziceni und Gheorghe-Nicolae Gyákon in Turterebesch/Turulung. In Kronstadt/Brașov konnte das Forum erstmals seit seiner Gründung in den Stadtrat einziehen und zwei Stadträte entsenden, Cristian Machedonschi und Werner Braun. Machedonschi hatte ebenfalls um das Amt des Bürgermeisters kandidiert wurde allerdings nur dritter. Erster wurde George Scripcaru von der PDL. In zwei Gemeinden des Burzenlandes sowie in einer Gemeinde des Repser Ländchen kandidierten ebenfalls Forumsmitglieder, konnten aber keine Mehrheit erzielen, nämlich in Heldsdorf/Hălchiu und Zeiden/Codlea, sowie Scharosch/Șoarș. Das Ergebnis im Banat fiel schwach aus, lediglich Helen Wolf wurde in Temeswar/Timișoara in den Stadtrat gewählt, sowie Adam Csonti in den Gemeinderat von Billed.[5] Die Zipser vom Forum in Oberwischau/Vișeu de Sus haben keine Kandidaten aufgestellt.[6]

In folgenden Kommunen stellt das Forum den Bürgermeister:

DFDR-Politiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aleşii Votează: Pagina deputatului: Ganţ Ovidiu Victor
  2. ADZ: Ovidiu Ganţ resümiert zehn Jahre Politik - Der Abgeordnete stellt in Bukarest sein Buch vor, 22. September 2011
  3. ADZ: Ein erneutes Vertrauensvotum für das Deutsche Forum - Klaus Johannis mit DFDR-Mehrheit im Stadtrat, Montag, 11. Juni 2012
  4. ADZ: Neun Kreisräte in Hermannstadt - Kreiswahlbüro gab Endergebnisse der Kommunalwahlen bekannt, Hannelore Baier, Donnerstag, 14. Juni 2012
  5. ADZ: Deutsches Forum stellt neun Bürgermeister - Über Anzahl der Kreisräte noch keine Gewissheit, Mittwoch, 13. Juni 2012
  6. Alegeri.TV: Alegeri Locale 2012 Viseu De Sus