Den Sternen so nah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDen Sternen so nah
OriginaltitelThe Space Between Us
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2017
Länge121 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 10[2]
Stab
RegiePeter Chelsom
DrehbuchAllan Loeb,
Stewart Schill,
Richard Barton Lewis
ProduktionRichard Barton Lewis
MusikAndrew Lockington
KameraBarrry Peterson
SchnittDavid Moritz
Besetzung

Den Sternen so nah ist ein US-amerikanischer Spielfilm des Regisseurs Peter Chelsom aus dem Jahr 2017. Er kam in Deutschland am 7. Februar 2017 in die Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Genesis unter der Leitung von Nathaniel Shepherd organisiert den ersten Raumflug von ständigen Bewohnern zum Mars mit einer von Sarah Elliott geführten Astronautencrew. Auf dem Hinflug stellt Elliott fest, dass sie schwanger ist; bei der Geburt ihres Sohnes Gardner auf dem Mars stirbt sie. Shepherd hält das geheim, um das Image und damit den geschäftlichen Erfolg der Firma nicht zu gefährden; der Tod Elliotts wird mit einem geplatzten Raumanzug begründet.

Gardner wächst auf dem Mars heran, wo er als Teenager die wechselnden Wissenschaftler-Teams unterstützt. Als Ersatzmutter fungiert die Astronautin Kendra, zu der Gardner ein eher distanziertes Verhältnis hat. Gardner kann nicht auf die Erde, da sein Körper nur den Bedingungen auf dem Mars angepasst ist. Er hat einen von ihm mitkonstruierten Roboter als Helfer und „besten Freund“ und chattet regelmäßig mit Tulsa, einer Schülerin auf der Erde. Dieser verschweigt er, dass er auf dem Mars lebt, und schreibt ihr stattdessen, dass er an der Glasknochenkrankheit leide und sie daher nicht besuchen könne. Schließlich wird Gardners Wunsch, auf die Erde reisen zu können, entsprochen, wozu er sich aber vorher einer schwierigen Operation unterziehen muss.

Gardner reist zusammen mit Kendra zur Erde, wo ihn besonders das Wasser und die bunten Farben begeistern. In einem Quarantäne-Raum untergebracht, soll er immer weiteren Untersuchungen unterzogen werden, woraufhin er flüchtet. Er findet Tulsa in ihrer Schule und sagt ihr, dass er von seiner Krankheit geheilt sei. Als er ihr andeutet, dass er vom Mars kommt, fühlt sie sich auf den Arm genommen. Zusammen wollen sie seinen Vater finden. Seine Mutter hat ihm ein Foto hinterlassen, auf dem sie vor ihrem Haus am Meer mit einem Mann in Umarmung steht. Da sie von der Polizei sowie von Shepherd und Kendra verfolgt werden, stehlen sie auf der Flucht Fahrzeuge und fliegen mit dem Agrarflugzeug von Tulsas Pflegevater. Unterwegs verlieben sie sich ineinander. In Las Vegas mit seinen Nachbauten berühmter Gebäude möchte Tulsa Gardner die Welt zeigen, der diese aber als künstlich empfindet. Gardner kollabiert und kommt ins Krankenhaus, wo man über seine dünnen Knochen und sein viel zu großes Herz erstaunt ist. Da er weiß, dass man ihm nicht helfen kann, flieht er mit Tulsa aus der Klinik. Shepherd hat unterdessen eine spezielle Untersuchung von Gardners Blut vornehmen lassen, aus der sich schließen lässt, dass dieser in Lebensgefahr ist.

Gardner und Tulsa finden schließlich das Haus seiner Mutter. Als sie den darin wohnenden Mann damit konfrontieren, dass er Gardners Vater sei, stellt sich heraus, dass er Sarahs Bruder ist. Für Gardner hat sich der Zweck seiner Reise erfüllt und er versucht, im Meer den Tod zu finden. Shepherd und Kendra treffen ein, und Gardner kann gerettet werden. Er hat mittlerweile begriffen, dass Shepherd sein Vater ist, der ihm dies nun bestätigt.

Um seinen Organismus wieder zu normalisieren, fliegen sie mit Gardner in einem Raumfahrzeug in dünnere Luftschichten. Als dies nicht den erwünschten Erfolg bringt, übernimmt Shepherd das Steuer und fliegt verbotenerweise aus der Erdatmosphäre hinaus. Gardner erholt sich daraufhin wieder und fliegt mit einer Expedition wieder zurück zum Mars.

Tulsa, inzwischen in einem Heim, und Gardner halten weiterhin Kontakt über Videotelefonie, als Kendra ins Heim kommt und erzählt, sie sei nun für die Ausbildung der neuen Rekruten der Nasa verantwortlich. Sie bietet Tulsa an, mit ihr auf ihrer jüngst gekauften Ranch zu wohnen. Schließlich sieht man, wie Tulsa bei der Nasa trainiert, um am Raumfahrtprogramm teilnehmen zu können, und Shepherd und Gardner einen Spaziergang auf dem Mars unternehmen, auf dem Gardner die Erkenntnis hat, dass der rote Planet sein Zuhause ist und Menschen, egal ob von der Erde oder von Mars, sich kaum voneinander unterscheiden.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Andreas Staben von Filmstarts meint, dass „die mit etwas Action und ganz viel Gefühl servierte Mixtur aus Science-Fiction, Familiendrama und Liebesgeschichte“ erkennbare Vorbilder habe: „Der Marsianer“, „E.T.“ und „Starman“ treffen auf „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“. Diese Mischung gehe „erstaunlich gut auf“. Der einzige „wirklich misslungene Aspekt“ in der „gefühlvolle[n] Teenie-Romanze der etwas anderen Art“ sei „der Aufbau des Familienmelodrams […] mit seinen überkonstruierten und zugleich banalen Wendungen“.[3]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Mars-Station schaut sich Gardner Elliott in seinem Quartier den deutschen Film Der Himmel über Berlin an, obwohl er kein Deutsch versteht. Er versteht trotzdem die Handlung und erkennt die Gemeinsamkeit zu seinem Wunsch, auf der Erde zu leben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Den Sternen so nah. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Den Sternen so nah. Jugendmedien­kommission.
  3. Kritik auf filmstarts.de, abgerufen am 12. März 2017.