Deneb Algedi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Doppelstern
δ Capricorni
StarArrowUL.svg
Capricornus constellation map.png
δ Cap im Sternbild „Steinbock“
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Steinbock
Rektaszension 21h 47m 2,44s [1]
Deklination -16° 7′ 38,2″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,81–3,05 mag
Typisierung
Spektralklasse kA5hF0mF2 III [2]
B−V-Farbindex 0,29 [3]
U−B-Farbindex 0,10 [3]
R−I-Index 0,16 [3]
Veränderlicher Sterntyp Algol
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−3,4 ± 0,8) km/s [4]
Parallaxe (84,27 ± 0,19) mas [1]
Entfernung (38,70 ± 0,01) Lj
(11,867 ± 0,003) pc
Eigenbewegung [4]
Rek.-Anteil: (261,70 ± 0,22) mas/a
Dekl.-Anteil: (−296,70 ± 0,14) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Oberflächentemperatur 7300 K [2]
Metallizität [Fe/H] −0,13 [2]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung δ Capricorni
Flamsteed-Bezeichnung 49 Capricorni
Bonner Durchmusterung BD −16° 5943
Bright-Star-Katalog HR 8322 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 207098 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 107556 [3]
SAO-Katalog SAO 164644 [4]
Tycho-Katalog TYC 6363-1044-1[5]
2MASS-Katalog 2MASS 21470244-1607382[6]
Weitere Bezeichnungen WDS 21470-1608
CCDM 21470-1607
FK5 819
Aladin previewer

Deneb Algedi, auch Deneb al Giedi (von arabisch ذنب الجدي, DMG ḏanab al-ǧady ‚Schwanz des Ziegenböckchens‘) oder Scheddi ist der Eigenname des Sterns Delta Capricorni (δ Cap) im Sternbild Steinbock. Deneb Algedi ist ein Bedeckungsveränderlicher vom Algol-Typ, seine scheinbare Helligkeit schwankt mit einer Periode von 1,0228 Tagen zwischen 2,81 und 3,05 mag, er ist damit der hellste Stern des Sternbilds. Er ist knapp 39 Lichtjahre entfernt.

Der Hauptstern des Systems ist ein weißer Riesenstern mit 1,85-fachem Durchmesser, 1,5-facher Masse und 8,5-facher Leuchtkraft der Sonne. Bei seinem Begleiter handelt es sich möglicherweise um einen orangefarbenen Zwergstern mit 1,5-fachem Durchmesser und 0,6-facher Masse der Sonne, der ihn in einem engen Abstand von etwa 4 Mio. km (dreifacher Radius des Hauptsterns) umkreist. Er ist etwa 40-mal leuchtschwächer als der Hauptstern.[5]

Wissenschaftliche Untersuchung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Spektrum des Sterns zeigt Besonderheiten, nach denen er als abnormer Metalllinien-Stern (Am-Stern) klassifiziert wurde. Es zeigt Metalllinien wie ein F0-Stern, Wasserstofflinien der Balmer-Serie wie ein F1 V-Stern und Calcium-Linien wie ein A4-Stern. Für die projizierte äquatoriale Rotationsgeschwindigkeit v∙sin i wurde ein Wert von 93 km/s gefunden.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b VizieR: Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007) – The Astrometric Catalogue
  2. a b c VizieR: NStars project: The southern sample. I. (Gray+, 2006)
  3. a b c VizieR: Stellar Photometry in Johnson's 11-color system (Ducati, 2002)
  4. a b VizieR: Chromospherically active binaries (Karatas+, 2004)
  5. VizieR: Semi-detached eclipsing binaries (Surkova+, 2004)
  6. H. A. Abt, N. I. Morrell: The relation between rotational velocities and spectral peculiarities among A-type stars. In: The Astrophysical Journal Supplement Series. Vol. 99, 1995, doi:10.1086/192182, S. 135–172 (bibcode:1995ApJS...99..135A).