Denis Lathoud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 23. August 2016 um 10:25 Uhr durch TaxonKatBot (Diskussion | Beiträge) (Bot: Olympische Teilnahme vervollständigt). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denis Lathoud
Spielerinformationen
Geburtstag 13. Januar 1966
Geburtsort Lyon, Frankreich
Staatsbürgerschaft FranzoseFranzose französisch
Körpergröße 1,98 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
00000000 FrankreichFrankreich USAM Nîmes
0000–1994 FrankreichFrankreich Vénissieux HB
1994–0000 FrankreichFrankreich Paris-Asnières
00000000 FrankreichFrankreich US Ivry HB
0000–2000 FrankreichFrankreich HBC Villefranche en Beaujolais
2000–12/2002 ItalienItalien SSV Forst Brixen
12/2002–2005 FrankreichFrankreich SMV Porte Normande
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
FrankreichFrankreich Frankreich 264 (700)
Stationen als Trainer
von – bis Station
12/2002–2005 FrankreichFrankreich SMV Porte Normande
2005–2006 FrankreichFrankreich CAPO Limoges
2006–2/2014 FrankreichFrankreich Dijon Bourgogne HB

Stand: 22. Mai 2014

Denis Lathoud (* 13. Januar 1966 in Lyon) ist ein französischer Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler.

Karriere

Der 1,98 m große Denis Lathoud spielte zumeist als linker Rückraumspieler. Mit USAM Nîmes gewann er zwei französische Meisterschaften. Nach seinem Wechsel zu Vénissieux HB feierte er 1992 seinen dritten Titel sowie mit dem Gewinn des Pokals das Double.[1] Anschließend lief er noch für Paris-Asnières und US Ivry HB auf. Nach einer Station bei HBC Villefranche en Beaujolais ging er zum italienischen Verein SSV Forst Brixen. Im Dezember 2002 wurde er Spielertrainer bei SMV Porte Normande.[2]

Denis Lathoud gehörte der "Goldenen Generation" der "Les Barjots" an. Mit der Französischen Nationalmannschaft gewann er bei den Olympischen Spielen 1992, bei denen er ins All-Star-Team gewählt wurde, Bronze, bei der Weltmeisterschaft 1993 Silber und bei der Weltmeisterschaft 1995 Gold. Bei den Olympischen Spielen 1996 belegte er den vierten Platz. 1997 errang er bei der WM erneut Bronze. Insgesamt bestritt er 264 Länderspiele, in denen er über 700 Tore erzielte.

Nach seinem Abschied von Porte Normande 2005 trainierte Lathoud in der Saison 2005/06 CAPO Limoges. Von 2006 bis Februar 2014 war er Trainer von Dijon Bourgogne HB.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. www.bienpublic.com Denis Lathoud : « Bonjour, merci, au revoir » (französisch) vom 23. Oktober 2012, abgerufen am 22. Mai 2014
  2. dbsupporters.free.fr Lathoud retrouve Vernon (französisch) vom 11. Januar 2008, abgerufen am 22. Mai 2014
  3. handnews.fr Denis Lathoud écarté (französisch) vom 31. Januar 2014, abgerufen am 22. Mai 2014