Denis Zakaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denis Zakaria
Personalia
Name Denis Lemi Zakaria Lako Lado
Geburtstag 20. November 1996
Geburtsort GenfSchweiz
Grösse 191 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2004–2015 Servette FC Genève
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2014–2015 Servette FC Genève 6 (2)
2015–2017 BSC Young Boys 50 (2)
2017– Borussia M'gladbach 61 (6)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Schweiz U-19 8 (2)
2015–2017 Schweiz U-21 8 (0)
2016– Schweiz 20 (2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 30. März 2019

Denis Lemi Zakaria Lako Lado (* 20. November 1996 in Genf) ist ein Schweizer Fussballspieler. Er spielt im defensiven Mittelfeld und ist Schweizer Nationalspieler. Seit Sommer 2017 spielt er beim Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Servette FC Genève[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denis Zakaria durchlief mehrere Jugendauswahlen bei Servette FC Genève. Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab er am 10. November 2014 in der 15. Runde der Challenge League, als er in der 90. Minute im Spiel gegen den FC Lausanne-Sport eingewechselt wurde. Am 18. Mai 2015 schoss er das erste Tor seiner Profikarriere im Spiel gegen den FC Wohlen.[1]

BSC Young Boys[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf die Saison 2015/16 wechselte Zakaria zu den Young Boys Bern, bei denen er einen Vierjahresvertrag unterschrieb.[2] Am ersten Spieltag debütierte er in der ersten Mannschaft, als er im Spiel gegen den FC Zürich eingewechselt wurde. Am 28. Juli absolvierte er sein erstes internationales Pflichtspiel gegen die AS Monaco und am 28. November schoss er sein erstes Tor in der Super League im Spiel gegen den FC St. Gallen.[3]

Borussia Mönchengladbach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2017/18 wechselte Zakaria in die Bundesliga zu Borussia Mönchengladbach. Am 9. Juni 2017 unterschrieb er einen bis 2022 laufenden Vertrag. Er erhielt die Rückennummer 8.[4] Dort gab er am 11. August 2017 in der ersten Runde des DFB-Pokals 2017/18 beim 2:1-Sieg gegen Rot-Weiss Essen sein Pflichtspieldebüt;[5] neun Tage später debütierte er am 1. Spieltag der Saison 2017/18 beim 1:0-Sieg gegen den 1. FC Köln auch in der 1. Bundesliga.[6] Am darauffolgenden Spieltag am 26. August 2017 erzielte er beim 2:2 gegen dem FC Augsburg seinen ersten Pflichtspieltreffer für Mönchengladbach.[7]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 5. September 2014 debütierte Zakaria beim Spiel gegen die Österreichische U-19-Fussballnationalmannschaft in der Schweizer U-19-Nationalmannschaft. Gut ein Jahr später am 7. September 2015 hat er seinen ersten Einsatz in der Schweizer U-21-Auswahl im Spiel gegen die kasachische U-21-Mannschaft. Sein Debüt in der A-Nationalmannschaft gab er am 28. Mai 2016 in Genf bei der 1:2-Niederlage im Testspiel gegen die Auswahl Belgiens mit Einwechslung für Blerim Džemaili in der 79. Minute.

Bei der Fussball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das Aufgebot der Schweiz aufgenommen. Er war einer von mehreren Spielern im Kader, die im Turnier nicht zum Einsatz kamen.

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte er zum Aufgebot der Schweiz. Er kam zu zwei Einsätzen und schied mit der Mannschaft im Achtelfinal aus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. servettefc.ch: Zakaria : Mon rêve est devenu réalité (Memento des Originals vom 8. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.servettefc.ch
  2. bscyb.ch: YB holt Denis Zakaria
  3. transfermarkt.ch: Denis Zakaria Leistungsdaten 15/16
  4. borussia.de: „Borussia ist der nächste gute Schritt“
  5. Hofmann und Raffael verhindern Pokal-Blamage, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 27. August 2017.
  6. Elvedi entscheidet das rheinische Derby, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 27. August 2017.
  7. Finnbogasons Blitzstart, Cordovas Last-Minute-Treffer, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 27. August 2017.