Denke nach und werde reich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Denke nach und werde reich (englischer Originaltitel: Think and Grow Rich) ist ein Selbsthilfebuch des US-amerikanischen Schriftstellers Napoleon Hill. Es erschien im Jahr 1937 und gilt als Hills bekanntestes Werk.

Das Buch wurde im Jahr 1960 überarbeitet; teilweise ist dies in den Exemplaren nicht vermerkt. Ausgelassen wurde z. B. der Satz "Lincoln träumte von Freiheit für die schwarzen Sklaven, setzte seinen Traum um (...)"[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Napoleon Hill ein junger Mann war, machte ihn – so jedenfalls behauptete Hill – der Stahlmagnat Andrew Carnegie auf das Geheimnis aufmerksam, dem er sein Vermögen verdankte. Daraufhin soll Carnegie, der damals zu den reichsten Menschen weltweit gehörte, Napoleon Hill beauftragt haben, die Erfolgsmethoden von rund 500 Millionären zu untersuchen und daraus eine gemeinsame Erfolgsphilosophie abzuleiten.

In mehr als 20 Jahren Arbeit und zahlreichen Interviews will Hill dem Geheimnis des Erfolgs auf die Spur gekommen sein: Dazu gehören die richtigen Anweisungen an das Unterbewusstsein, der unerschütterliche Glaube an sich selbst und nicht zuletzt Ausdauer und Entschlossenheit.

Die Zusammenarbeit von Napoleon Hill und Andrew Carnegie ist jedoch nicht belegt. Der Historiker David Nasaw, der 2008 eine umfangreiche Biografie von Andrew Carnegie veröffentlichte[2], fand bei seinen Recherchen keine Unterlagen, die eine Kooperation mit Napoleon Hill belegen. Möglicherweise haben sich die beiden sogar nie getroffen, und die zitierten Erfolgsgeschichten waren Erfindungen Napoleon Hills, um sich selbst und seine Bücher besser zu vermarkten. Auch für die von der Napoleon Hill Foundation publizierte Behauptung, das Buch sei von Mahatma Gandhi beworben und in hoher Stückzahl in Indien verteilt worden[3], gibt es keine Nachweise.[4]

Inhalt und Einordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundidee hinter „Denk nach und werde reich“ ist die Annahme, dass der Erwerb von materiellem Reichtum direkt und gezielt durch die richtigen Gedanken gesteuert werden kann. Napoleon Hill benennt in seinem Buch 13 "Erfolgsgesetze". Durch 6 praktische, genau vorgegebenene Schritte soll der Leser oder die Leserin automatisch Reichtum erlangen. Mit dieser Botschaft kann Napoleon Hill als Vorreiter und Wegbereiter international bekannter Erfolgscoaches gelten. Die Konzepte von Tony Robbins, Bodo Schäfer und anderen wurden entscheidend durch „Denke nach und werde reich“ geprägt. Auch der kommerziell höchst erfolgreiche Film „The Secret“ über das „Gesetz der Anziehung“ und das gleichnamige Buch der australischen Autorin Rhonda Byrne sind von Napoleon Hill inspiriert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. die Ausgabe des Ariston Verlags, Genf/München, 1993, S. 38, mit den Ausgaben im Netz, archive.org, S. 27, und mentoringforsuccessinnetworkmarketing.com.au (Memento vom 24. Januar 2014 im Internet Archive) (PDF; 853 kB), S. 28. Weitere Auslassungen sind in einer Amazon.com-Rezension aufgeführt: "Do Not Buy This Version", amazon.com
  2. David Nasaw: Andrew Carnegie. New York 2008, ISBN 978-0-14-311244-0.
  3. "It was endorsed by Mahatma Gandhi and widely distributed throughout India of his time" (Napoleon Hill, über sein Buch in der Ausgabe von Audio Renaissance Think and Grow Rich: 2 CDs © 1987, Napoleon Hill Foundation (Trackball 23))
  4. Matt Novak: The Untold Story of Napoleon Hill, the Greatest Self-Help Scammer of All Time. 16. Juni 2012, abgerufen am 20. Juli 2021 (englisch).