Denkmal für die Revolution (Kozara)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Denkmal für die Revolution (serbokroatisch Spomenik Revoluciji) ist ein Denkmal des jugoslawischen Bildhauers Dušan Džamonja, welches von 1971 bis 1972 im Nationalpark Kozara im heutigen Bosnien und Herzegowina errichtet wurde. Es erinnert an die gefallenen Partisanen der Kozara-Offensive (von den Achsenmächten als Operation West-Bosnien bezeichnet) im April 1942. Nachdem die Partisanen eine Reihe von Gebieten erkämpfen konnten, mobilisierten die Achsenmächte tausende Soldaten, davon 15.000 Soldaten von der Wehrmacht, dazu 22.000 Soldaten der Ustascha und weitere Soldaten faschistischer Organisationen. Dagegen standen 3.000 Partisanen mit etwa 60.000 untrainierten Unterstützern aus der Zivilbevölkerung. Nur 900 Partisanen überlebten den Kampf und mindestens 10.000 Zivilisten verloren ihr Leben. Es war eine der tragischsten Niederlagen der Partisanen.

Denkmal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gedenkwand mit den Namen von 9.921 Partisanen

Der Bau des Denkmals begann mit der Grundsteinlegung am 2. August 1971 durch den bosnischen Präsidenten Hamdija Pozderac. Das Denkmal wurde durch das Unternehmen Tehnika errichtet. Finanziert wurde es durch die Spenden von 400.000 Einzelpersonen und 1.000 Organisationen. Das Denkmal wurde am 27. Juli 1972 fertiggestellt, jedoch erst am 10. September 1972 feierlich durch Josip Tito eröffnet.

Das Denkmal besteht aus einer etwa 33 Meter hohen Stahlbetonsäule, die eigentlich aus 20 einzelnen vertikalen Betonpfeilern besteht, die stellenweise mit Edelstahlplatten verkleidet sind. Es befindet sich in der Nähe des Gipfels des Berges Mrakovica. Džamonja konnte sich mit seinem Entwurf gegen diverse Mitbewerber behaupten, darunter Slavko Tihec, Vojislav Vasiljević, Marija Ujević, Bogoljub Teofanović, Nebojša Delja sowie Šime Vulas.

Hinter dem Monument befindet sich eine Gedenkwand, die mit diversen Bronzetafeln bestückt ist. Auf ihnen sind 9.921 Namen von gefallenen Partisanen aufgelistet.

Das Denkmal war auf dem jugoslawischen 500.000- und 2.000.000-Dinar-Schein abgebildet.

Mrakovica-Museum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein kleines Museum namens Mrakovica-Museum (serbokroatisch Memorijalni muzej na Mrakovici) befindet sich südlich vom Gipfel und wurde am 4. Juli 1973 eröffnet. Es wurde ebenfalls von Dušan Džamonja entworfen. Das Museum enthält diverse Ausstellungsstücke, Fotos und Informationen zur Kozara-Offensive. Vor dem Museum steht ein Panzer.

In dem Museum befindet sich zudem ein skulpturales Relief ebenfalls von Džamonja aus dem Jahre 1973. Ein ähnliches Werk hatte er bereits für die Gedenkstätte für die KZ-Opfer in Jasenovac entworfen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Monument für Revolution (Kozara) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 0′ 45″ N, 16° 54′ 40″ O