Dennis Kaupp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dennis Kaupp (2009)

Dennis Kaupp (* 26. Juli 1972 in Stuttgart) ist ein deutscher Autor, Redakteur und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dennis Kaupp wuchs in Stuttgart auf und absolvierte 1992 sein Abitur am Friedrich-Eugens-Gymnasium. In Stuttgart studierte er im Anschluss drei Jahre lang Informationswissenschaften mit dem Schwerpunkt Medien. Nebenbei war Kaupp als freier Mitarbeiter bei den Stuttgarter Nachrichten, der dpa und Sat.1 aktiv.

1998 arbeitete er zunächst beim SWR, wechselte 2002 jedoch zum NDR Fernsehen und führte seine Tätigkeit dort fort. Kaupp agierte bei diversen Unterhaltungsshows, aber auch beim Politmagazin [[Panorama (Magazin)|Panorama]] als Regisseur und Autor.

Dennis Kaupp ist seit 2002 zudem Autor beim politischen Satiremagazin Extra 3 und steht in diversen Beiträgen auch vor der Kamera. Kaupp interviewt regelmäßig Johannes Schlüter (Jesko Friedrich), welcher in jeder Folge einem anderen Beruf nachgeht („Verbrennflaggenproduzent“, „Bush-Pilot“ etc.) und kritische Fragen gestellt bekommt.

Zudem schreibt Kaupp die Texte der Extra-3-Songs (z. B. Putin Kampfschlumpf) und singt diese auch selbst ein.

Von 2005 bis 2008 produzierten Dennis Kaupp und Jesko Friedrich ihre eigene Comedysendung Sehr witzig für den NDR. Beide waren für die Regie und das Schreiben der Sketche verantwortlich, aber zugleich auch Hauptdarsteller der Sendung. Seit 2009 sind beide in der Sendung Dennis und Jesko, dem Nachfolger von Sehr witzig, zu sehen.

2009 erhielten Kaupp und Friedrich den Adolf-Grimme-Preis für ihre Extra-3-Rubrik Johannes Schlüter.[1]

2013 erhielt Dennis Kaupp zusammen mit Jesko Friedrich den Juliane-Bartel-Preis für den Extra-3-Einspielfilm Schlüter: So wird die Frau zum Mann. [2]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kaupp ist bis heute Mitglied der Band theBirdmen aus Stuttgart.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Grimme-Preisträger 2009
  2. NDR-Pressemitteilung vom 6. November 2013