Dennis Kipruto Kimetto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dennis Kimetto)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dennis Kipruto Kimetto Leichtathletik

Berlin marathon 2012 buelowstrasse between kilometers 36 and 37 30.09.2012 10-51-10.jpg
Kimetto (rechts) beim Berlin-Marathon 2012

Nation KeniaKenia Kenia
Geburtstag 22. Januar 1984 (34 Jahre)
Geburtsort Kapsisiywa, Kenia
Karriere
Disziplin Langstreckenlauf
Bestleistung 2:02:57 h (Marathon)
Status aktiv
letzte Änderung: 16. September 2018

Dennis Kipruto Kimetto (auch Dennis Kipruto Koech; * 22. Januar 1984) ist ein kenianischer Langstreckenläufer, der sich auf Straßenläufe spezialisiert hat und in Kapngetuny lebt. Er hielt mit 2:02:57 Stunden bis 2018 den Weltrekord im Marathonlauf, den er beim Berlin-Marathon 2014 aufgestellt hat.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit vier Brüdern und drei Schwestern wuchs Dennis Kimetto in Kapngetuny auf. Er arbeitete auf der Farm seiner Eltern, ehe er als 24-Jähriger auf Einladung von Geoffrey Mutai im Trainingscamp des holländischen Managers Gerard van de Veen mit dem Laufsport begann.

2011 siegte er beim Halbmarathonbewerb des Nairobi-Marathons.

Bei seinem ersten Start im Ausland gewann er am 17. Februar 2012 den hochdotierten RAK-Halbmarathon. Beim Berliner Halbmarathon triumphierte er am 1. April 2012 über den amtierenden Halbmarathon-Weltmeister Wilson Kiprop.[1][2] Seine Siegerzeit von 59:14 min wäre Juniorenweltbestzeit gewesen; jedoch stellte sich bei der Überprüfung seines Passes heraus, dass dieser nicht auf den Namen Koech, unter dem er bislang angetreten war, ausgestellt war, sondern auf den Namen Dennis Kipruto Kimetto, und dass als Geburtsjahr dort 1984 und nicht das vom Management angegebene Jahr 1994 eingetragen war.[3] Einen Monat später siegte Kimetto bei den 25 km von Berlin in der Weltrekordzeit von 1:11:18 h.[4][5] Am 30. September gab er ebenfalls in Berlin sein Marathon-Debüt. Seine Zeit von 2:04:16 h, mit der er Zweiter wurde, war die zweitschnellste je bei einem Debüt gelaufene.

Dennis Kipruto Kimetto 2013 in Schortens

2013 gewann er den Tokio-Marathon in 2:06:50 h und den Chicago-Marathon, bei dem er mit 2:03:45 h nur 22 Sekunden über dem Weltrekord blieb.

Nachdem er im April 2014 den Boston-Marathon wegen Muskelproblemen im Oberschenkel hatte abbrechen müssen, lief er den Berlin-Marathon in Weltrekordzeit (2:02:57 Stunden) und damit als erster Mensch unter 2:03:00 h. Sein Weltrekord bestand bis zum 16. September 2018 und wurde an diesem Tag von Eliud Kipchoge unterboten.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dennis Kipruto Kimetto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Fuchs: 18-jähriger Dennis Koech schlägt Wilson Kiprop. In: leichtathletik.de. 1. April 2012
  2. IAAF: Koech and Ongori prevail in heated battles in Berlin Half (Memento vom 3. April 2012 im Internet Archive). 1. April 2012
  3. Helmut Winter: Ein schlechter Aprilscherz beim Berliner Halbmarathon. In: German Road Races. 11. April 2012
  4. Jan-Henner Reitze: Weltrekord durch Dennis Kimetto in Berlin. In: leichtathletik.de. 6. Mai 2012
  5. IAAF: Kimetto breaks 25km World record in Berlin. 6. Mai 2012