Dennis Muilenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dennis Muillenburg

Dennis A. Muilenburg (* 1964 in Orange City, Iowa) ist ein US-amerikanischer Manager und Ingenieur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muilenburg studierte Flugzeugtechnik an der Iowa State University (Bachelor-Abschluss) und an der University of Washington (Master-Abschluss). Seit 1985 arbeitet Muilenburg für den Konzern Boeing.[1] Als Ingenieur war er an der X-32 und an der Beteiligung von Boeing am Lockheed Martin F-22 Raptor beteiligt, am YAL-1 747 Airborne Laser, an zivilem Hochgeschwindigkeitstransport und an der experimentellen Aufklärungsdrohne Boeing Condor. Er war Vizepräsident der militärischen Sparte von Boeing (Combat Systems Division) und war Präsident und CEO von Boeing Integrated Defense Systems (ab 2009 Boeing Defense, Space & Security, BDS, genannt). Seit Juli 2015 ist Muilenburg als Nachfolger von James McNerney Präsident und CEO des US-amerikanischen Flugzeugherstellers Boeing. 2016 wurde er außerdem Chairman (des Board of Directors). 2018 wurde er in die National Academy of Engineering gewählt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dennis Muilenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Telegraph: Boeing names new chief executive