Denys Beresowskyj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denys Beresowskyj 2012 in Odessa.

Denys Walentynowytsch Beresowskyj (ukrainisch Денис Валентинович Березовський, * 15. Juli 1974 in Charkiw, Ukrainische SSR) ist ein ehemaliger ukrainischer Konteradmiral und Befehlshaber der ukrainischen Marine.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beresowskyj war zwischen 2002 und 2005 Kommandant der Fregatte Hetman Sahajdatschny, dem Flaggschiff der ukrainischen Marine.[1] Am 6. Dezember 2012 wurde er in Kiew zum Konteradmiral befördert[2] und am 1. März 2014 von Übergangspräsident Oleksandr Turtschynow als Nachfolger von Jurij I. Iljin zum Oberbefehlshaber der Marine ernannt.

Überläufer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. März 2014, einen Tag nach seiner Ernennung, stellte er sich gegen die wenige Tage zuvor gebildete ukrainische Übergangsregierung. Er verkündete den Befehlen des Oberkommandierenden der Autonomen Republik Krim zu folgen und das Leben und die Freiheit der Einwohner der Krim zu schützen.[3] Beresowskyj ordnete an, die ukrainische Marine solle sich den russischen Streitkräften ergeben. Laut einem Bericht der Ukrajinska Prawda kam Beresowskyj am 3. März 2014 zusammen mit russischen Militärs zu hochrangigen Offizieren der ukrainischen Marine, um sie unter "der Zusage einer hohen Vergütung" zum Dienst für die russischen Streitkräfte zu bewegen.[4] Er wurde daraufhin von der ukrainischen Übergangsregierung entlassen. Die ukrainische Staatsanwaltschaft leitete ein Verfahren wegen Landesverrates ein.[5] Als sein Nachfolger wurde Serhij Hajduk ernannt.

Wegen seiner Rolle beim Beitritt der Krim, setzte ihn die Europäische Union im April 2014 auf eine Sanktionsliste. Er unterliegt damit einem Einreiseverbot und einer Vermögenssperre.

Seit dem 20. April 2014 ist er stellvertretender Kommandeur der russischen Schwarzmeerflotte.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Exklusive BSNews: Pressezentrum der ukrainischen Marine vom 19. Mai 2012, zuletzt abgerufen am 2. März 2014 (russisch)
  2. offizielle Seite des ukrainischen Verteidigungsministeriums; zuletzt abgerufen am 2. März 2014 (russisch)
  3. "New head of Ukraine's navy defects in Crimea" bbc vom 2. März 2014 gesichtet am 15. März 2014
  4. Ukrajinska Prawda, 3. März 2014: Verräter der Ukrainischen Marine bietet Geld, um Marineoffiziere zum Übertritt zu den Russischen Streitkräften zu bewegen (Ukrainisch)
  5. Ukrainischer Marine-Kommandeur läuft über. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 2. März 2014, abgerufen am 2. März 2014.
  6. Kadrowyje ismenenija w Wooruschonnych Silach Rossii (abgerufen am 22. April 2014)