Deportation der Akadier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Akadien (1754)

Die Deportation der Akadier war ein historisches Ereignis, das kurz nach der Mitte des 18. Jahrhunderts stattgefunden hatte. Bei diesen Deportationsmaßnahmen wurde die Mehrzahl der europäischstämmigen Siedler Akadiens von der Regierung der britischen Kolonie Nova Scotias (frz. Nouvelle-Écosse, dt. Neuschottland) in weiter südlich gelegene britische Kolonien deportiert.[1] Von diesen Repressalien waren zum einen jene Akadier betroffen, die bis dahin unter direkter britischer Kontrolle gelebt hatten. Zum anderen wurden aber auch diejenigen akadischen Siedler den britischen Zwangsmaßnahmen unterworfen, die sich in Gebieten angesiedelt hatten, die bis 1755 unter französischer Kontrolle gestanden hatten. Dies betraf zum einen diejenigen Akadier, die sich in der heutigen kanadischen Provinz Neubraunschweig (engl. New Brunswick, frz. Nouveau-Brunswick) niedergelassen hatten. Später – nach dem Fall der Festung Louisbourg – wurden dann auch noch die Bewohner der beiden Inseln Ile Royale (heute Kap-Breton-Insel) und Île Saint-Jean (heute Prince Edward Island) von den siegreichen Briten deportiert. Lediglich einer Minderheit der Akadier gelang es, in die Wälder zu entkommen und nach Westen in Richtung Québec zu fliehen.[2] Von den 14.100 Akadiern wurden 11.500 deportiert, ein Zensus aus dem Jahr 1764 weist 2.600 verbliebene Akadier in der Region aus.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingo Kolboom, Roberto Mann: Akadien: ein französischer Traum in Amerika. 1. Auflage. Synchron Wissenschaftsverlag der Autoren, Heidelberg 2005, ISBN 3-935025-54-8 (deutsch, französisch).
  • Robert H. Parry: Europäische Kolonialreiche – Welthandel und Weltherrschaft im 18. Jahrhundert. Hrsg.: Egidius Schmalzriedt. 1. Auflage. Kindler Verlag, München 1972, ISBN 3-463-13686-4.
  • Werner Jopp, Adolf Hanle (Hrsg.): Meyers Kontinente und Meere – Nordamerika. Bibliographisches Institut, Mannheim 1970, ISBN 3-411-01166-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Robert H. Parry: Europäische Kolonialreiche – Welthandel und Weltherrschaft im 18. Jahrhundert, 1972, ISBN , 3-463-13686-4, S. 218–219.
  2. Ingo Kolboom, Roberto Mann: Akadien: ein französischer Traum in Amerika, 2005, ISBN 3-935025-54-8, S. 103–128.
  3. Arthur G. Doughty: The Acadian Exiles. Binker North, 2020 (google.de).