Depot (Supermarktkette)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliges depot-Logo

Depot (Eigenschreibweise „depot“) war eine deutsche Supermarktmarke die von verschiedenen, rechtlich unabhängigen co-op-Gesellschaften genutzt wurde. Depot waren in Norddeutschland größere ehemalige co-op-Filialen, die als Discounter weiterbetrieben wurden. In Süddeutschland (z. B. in Ulm) war Depot als Marke auch bei neu eröffneten Filialen seit Anfang der 1980er präsent.

Anfang der 1990er Jahre wurde durch den sogenannten co-op-Skandal das co-op-Absatzgebiet Nord (Hamburg) in die Unternehmen Pro Verbraucher-Handels-GmbH und in das Logistik-Unternehmen HPL unterteilt und durch die co op Dortmund AG und die co op Schleswig-Holstein AG mit Federführung der co op Schleswig-Holstein weitergeführt.

Ehemalige co-op-Märkte, die zu Depot und später zu TIP umbezeichnet wurden, befanden sich auch im Rhein-Main-Gebiet, darunter in Offenbach und Darmstadt. Sie wurden von Tengelmann übernommen und in Plus erneut umbenannt. Ab 1996 wurden die Depot-Märkte der PRO Verbraucher-Handels-GmbH der Spar AG (Hamburg-Schenefeld) übertragen und je nach Größe in Spar, Interspar oder Eurospar umbenannt.

In Süddeutschland wurden alle verbliebenen Depot-Märkte zu Sky-Märkten umfirmiert und damit die Marke "Depot" aufgelöst.