Depot von Lunow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 11. Mai 2016 um 19:25 Uhr durch Zollernalb (Diskussion | Beiträge) (HC: neuer Sortierschlüssel für Kategorie:Depotfund: "Lunow"). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Depot von Lunow ist ein archäologischer Depotfund aus der Frühbronzezeit, der bei Lunow (Landkreis Barnim) entdeckt wurde.

Der erste Hortfund wurde in einer "Steingrube" (möglicherweise Steinbruch?) entdeckt und besteht aus einem Ring mit abschmalenden Enden und einem langgestielten Meißel. Der zweite Hort setzt sich aus einer Stabdolchklinge, einem Randleistenbeil, zwei Ösenhalsringen, zwei Armringen, einer Armspirale und einem Manschettenarmband zusammen und wurde möglicherweise in einem Gefäß niedergelegt. Beide Depots werden der Aunjetitzer Kultur zugeordnet.

Der erste Hortfund ist heute nicht mehr vorhanden, der Zweite befindet sich im Staatsmuseum Berlin.

Literatur

  • Waltraud Bohm: Die ältere Bronzezeit der Mark Brandenburg. Berlin/Leipzig 1935.
  • Rolf Breddin: Der Aunjetitzer Bronzehortfund von Bresinchen, Kr. Guben. In: Veröffentlichungen des Museums für Ur- und Frühgeschichte Potsdam 5. Potsdam 1969. S. 15ff.
  • Bernd Zich: Studien zur regionalen und chronologischen Gliederung der nördlichen Aunjetitzer Kultur. 1996.