Der Gendarm vom Broadway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelDer Gendarm vom Broadway
OriginaltitelLe gendarme à New York
Der gendarm vom broadway.svg
ProduktionslandFrankreich, Italien
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1965
Länge98 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieJean Girault
DrehbuchJean Girault
Jacques Vilfrid
ProduktionAlain Darbon
Paul Laffargue
MusikRaymond Lefèvre
Paul Mauriat
KameraEdmond Séchan
SchnittAlbert Jurgenson
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Der Gendarm von Saint Tropez

Nachfolger →
Balduin, der Heiratsmuffel

Der Gendarm vom Broadway (Originaltitel: Le Gendarme à New York) ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 1965 von Regisseur Jean Girault und mit dem Schauspieler und Komiker Louis de Funès. Es ist der zweite von insgesamt sechs Filmen über Gendarme aus Saint-Tropez. Die Handlung spielt hauptsächlich in New York. Der bundesdeutsche Kinostart war am 9. Juni 1967. Der Film lief im deutschsprachigen Raum auch unter den Titeln So ein Gendarm hat's schwer und Louis im Land der unbegrenzten Möglichkeiten sowie in der DDR als Der Gendarm in New York.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gendarm Ludovic Cruchot aus Saint Tropez, gespielt von Louis de Funès, erhält eine Einladung mit seinen Männern an einem internationalen Polizistenkongress in New York teilzunehmen. Auf dem Schiff (dem französischen Transatlantikliner France), mit dem sie in die USA reisen, versteckt sich auch Nicole, die Tochter Cruchots, als blinder Passagier. Schon kurz nach der Ankunft wird Nicole von der amerikanischen Polizei entdeckt und verhört. Mit Hilfe eines Journalisten, der ihr „Schicksal als Waisenkind“ ins Fernsehen bringen will, wird sie jedoch ohne Strafe freigelassen.

Inzwischen hat auch Cruchot New York erreicht. Als sich die französische Polizeidelegation auf den Weg zu einem Fernsehinterview macht, sieht Cruchot seine Tochter auf einem Bildschirm bei einem Fernsehauftritt. Nun versucht er seine Tochter wiederzufinden, ohne dass seine Kollegen mitbekommen, dass sich seine Tochter ohne sein Wissen auf den Weg nach New York gemacht hat, da seine Glaubwürdigkeit als autoritärer Vater und Polizist auf dem Spiel steht.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Klamauk, der durch das Verhalten der französischen Provinzgendarmen in den USA auf Trab kommt.“ (Wertung: 2½ von 4 möglichen Sternen = überdurchschnittlich) - Lexikon „Filme im Fernsehen“ [3]
  • „Handlungsarmer, mäßig komischer Lustspielfilm. Ein paar nette Gags und Louis de Funès’ in den ‚Fantomas‘- und in den ‚Gendarm’-Filmen erprobe Faxen eines Kasperl in Polizeiuniform erweisen sich als nicht abendfüllend.“Evangelischer Filmbeobachter[4]

Gendarmen-Filmreihe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film ist Teil einer sechsteiligen Reihe von Filmen um den Gendarmen Ludovic Cruchot. Die Titel lauten:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Lexikon des internationalen Films“ (CD-ROM-Ausgabe), Systhema, München 1997
  2. Der Gendarm vom Broadway. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.
  3. Adolf Heinzlmeier und Berndt Schulz in Lexikon „Filme im Fernsehen“ (Erweiterte Neuausgabe). Rasch und Röhring, Hamburg 1990, ISBN 3-89136-392-3, S. 293–294
  4. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 244/1967