Der Mann mit den Messern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Mann mit den Messern ist eine Kurzgeschichte von Heinrich Böll, die 1948 in Kassel erschien[1]. Anno 2008 hat Marcel Reich-Ranicki den Text lobend erwähnt.[2]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ich-Erzähler, ein Oberleutnant der Wehrmacht, schlägt sich nach dem Krieg als Gelegenheitsarbeiter durch. Eines Abends sucht er seinen ehemaligen Kameraden auf, den Unteroffizier Jupp.

Jupps Eltern kamen bei einem Fliegerangriff um. Die Erbschaft wurde Jupp, nachdem er aus der Gefangenschaft freigekommen war, von einer alten Dame in einem Köfferchen übergeben. Mit dreizehn Messern, die er in dem Köfferchen fand, tritt Jupp nun im Varieté „Sieben Mühlen“ als Messerwerfer auf.

Die Nummer ist nicht zugkräftig. Es fehlt die attraktive Frau, an der Jupp jeden Abend knapp vorbeiwerfen kann. Jupp findet die Lösung: Der Oberleutnant muss die fehlende Bühnenpartnerin ersetzen.

Das Debüt der zwei Kameraden in „Sieben Mühlen“ wird ein Erfolg, und die Gage Jupps wird auf der Stelle erhöht. Der Oberleutnant begreift, er hat einen neuen Beruf und einen neuen Vorgesetzten - den Mann, der mit Messern auf ihn wirft.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle
  • Heinrich Böll: Der Mann mit den Messern. In: Heinrich Böll Werke. Romane und Erzählungen 1. 1947-1952. Herausgegeben von Bernd Balzer. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1977 (ergänzte Neuauflage 1987), ISBN 3-462-01871-X, S. 102-114
Erstausgabe
  • Heinrich Böll: Der Mann mit den Messern. „Karussell“ Kassel 22. April 1948, S. 25–33.
Ausgaben
  • Heinrich Böll: Der Mann mit den Messern. Erzählungen. Reclam, Stuttgart 1958.
  • Heinrich Böll: Der Mann mit den Messern und andere Erzählungen. Reclam, Stuttgart 1986, ISBN 978-3-15-008287-4
  • Heinrich Böll: Werke (Kölner Ausgabe), Band 3, Kiepenheuer & Witsch, Köln, ISBN 978-3-462-03256-7
Sekundärliteratur
  • Werner Bellmann (Hrsg.): Das Werk Heinrich Bölls. Bibliographie mit Studien zum Frühwerk. Westdeutscher Verlag, Opladen 1995, ISBN 3-531-12694-6

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bellmann, S. 131, Eintrag 1948.2
  2. Frankfurter Allgemeine vom 28. Mai 2008: Fragen Sie Reich-Ranicki: Wird Heinrich Böll seine Zeit überdauern?

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Böll - Kölner Ausgabe Bd. 3