Der Mondbär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Mondbär
Mondbaer-Logo.svg
Fernsehserie
Produktionsland Deutschland
Länge 12 Minuten
Episoden 52
Genre Kinderserie
Musik Danny Chang
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
15. Sept. 2007–2008 (Staffel 1) 23 Folgen;
2009 (Staffel 2) 3 Folgen;
29. Mrz. 2011-1. Apr. 2011 (Staffel 3) 4 Folgen auf ZDF
Synchronisation

Der Mondbär ist eine 52-teilige Zeichentrickserie nach den Büchern von Rolf Fänger und Ulrike Möltgen[1], erschienen im Verlag Coppenrath.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mondbär lebt zusammen mit vielen anderen Tieren im Wald. Seinen Namen bekam er von seinen Freunden, als er eines Tages den Mond vom Himmel holte, weil er sich sehr einsam fühlte. Aber seine Freunde konnten ihn dann überzeugen, ihn wieder an den nächtlichen Himmel zu lassen. Mit seinen Freunden, einem alten Dachs, einem Raben und anderen, erlebt er viele Abenteuer.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Produziert wurde die Serie von neue deutsche Filmgesellschaft mbH, Caligari Film GmbH, Beta Film, Universum Film. Mitbeteiligte Produzenten waren Frank Piscator, Gisela Schäfer u.a.[2] Der ausstrahlende Sender war das ZDF. Das Drehbuch zur Serie schrieben John Patterson, Mark Slater und Gabriele M. Walther. Für die Regie waren Mike Maurus und für die Animation Zhijian Xu zuständig.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name der Figur Deutscher Sprecher
Mondbär Maximilian Belle
Marienkäfer Marieke Oeffinger
Hase Manuel Straube
Frosch Tobias Lelle
Specht Jakob Riedel
Entenmutter Angelika Bender
Rabe Jonathan Ulrich Frank
Eule Mira Mara Jeeny Evans
Specht Jakob Riedel
Dachs Jochen Striebeck
Reinecke Fuchs Gudo Hoegel
Krähenchef Eric Brodka
Mond Christoph Jablonka
Pollux Kai Taschner

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Oktober 2008 kam ein 71-minütiger Film, welcher 2007 produziert wurde, mit dem Titel Der Mondbär – Das große Kinoabenteuer in die deutschen Kinos. Die Produzenten des Filmes waren Rolf Fänger und Ulrike Möltgen. Als ausführende Produktions- und Verleihfirma war Universum Film tätig. Die Regie wurde von Mike Maurus und Thomas Bodenstein geführt.[3] Dieser Film erschien am 20. März 2009 auf DVD und die Erstausstrahlung im deutschen Fernsehen lief im KIKA am 15. September 2009.[4] Zur Serie sind zwei DVD-Boxen mit den ersten 44 Folgen sowie mehrere Bücher erschienen.[5]

Darüber hinaus brachte Anna Fänger, die Tochter des inzwischen verstorbenen Autors Rolf Fänger, den Mondbären 2012 als Puppentheater auf die Bühne.[6] Die ca. 40- minütige Vorstellung wird für Kinder ab drei Jahren empfohlen und orientiert sich an den Originaltexten.[7][8]

Zusätzlich vertreibt der Verlag Mondbär-Merchandising-Produkte, wie etwa Plüschtiere, Spiele und Kleidung.

Neben der TV-Serie und den Hörspielen sind im Coppenrath Verlag Münster eine Vielzahl an Büchern über den Mondbär erschienen:

Titel Erschienen ISBN
Der kleine Mondbär 2000 978-38157-1967-3
Der kleine Mondbär und die Farben 2006 978-38157-4342-3
Erzähl mir ein Märchen, kleiner Mondbär 2007 978-38157-3536-7
Der Mondbär geht baden 2010 978-38157-7024-5
Der kleine Mondbär sagt „Gute Nacht!“ 2012 978-38157-61053-3
u.v.m.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bücher & mehr auf mondbaer.de
  2. Writers auf imdb.de
  3. Seite zum Kinofilm „Der Mondbär“
  4. Der Mondbär auf fernsehserien.de
  5. Der Mondbär auf buchoffizin.de
  6. Der Mondbär auf mondbaer-puppentheater.de
  7. Der Mondbär auf facebook.com
  8. Der Mondbär auf coolibri.de