Der Nussknacker und die vier Reiche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelDer Nussknacker und die vier Reiche
OriginaltitelThe Nutcracker and the Four Realms
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2018
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 0[1]
Stab
Regie Lasse Hallström
Joe Johnston
Drehbuch Ashleigh Powell
Simon Beaufoy
Produktion Larry J. Franco
Lindy Goldstein
Mark Gordon
Musik James Newton Howard
Kamera Linus Sandgren
Schnitt Stuart Levy
Besetzung

Der Nussknacker und die vier Reiche ist ein US-amerikanischer Fantasyfilm von Lasse Hallström und Joe Johnston nach einem Drehbuch von Ashleigh Powell und Simon Beaufoy, der am 1. November 2018 in die deutschen und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos kam. Der Film basiert auf E. T. A. Hoffmanns Erzählung Nussknacker und Mausekönig sowie auf Tschaikowskis Ballett Der Nussknacker.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An einem Heiligabend im viktorianischen London überreicht Benjamin Stahlbaum seinen Kindern Louise, Clara und Fritz die letzten Weihnachtsgeschenke, die ihre kurz zuvor verstorbene Mutter Marie noch ausgesucht hatte. Clara glaubt, ihre Trauer nicht überwinden zu können, und ist natur- und ingenieurwissenschaftlich sehr begabt. Sie bekommt eine eiförmige Schatulle, deren Spezialschloss sie allerdings nicht öffnen kann, sowie einen Zettel mit der Aufschrift "Alles was Du brauchst ist darin" (Everything you need is inside). Nur widerwillig geht sie zum Fest im Hause ihres Patenonkels, des begabten Ingenieurs Drosselmeyer, mit und gerät dort mit ihrem Vater, der der Konvention entsprechen und den Schein wahren möchte, in Streit. Von Drosselmeyer erfährt sie, dass er selbst dereinst die Eischatulle für ihre Mutter angefertigt hatte.

Als Clara wie die anderen Gäste einem Faden mit ihrem Namen zu ihrem Geschenk folgt, gelangt sie in einen Wald in einer magischem Parallelwelt. Dort schnappt ihr eine Maus den Schlüssel für das Ei vor der Nase weg. Sie trifft Hauptmann Philip Hoffman, den Nussknacker, der die Brücke in das vierte Reich bewacht. Von ihm erfährt Clara, dass sie in der Parallelwelt Prinzessin und Thronfolgerin ihrer Mutter Marie ist. Trotz Hoffmanns Hilfe bei der Mausverfolgung und beider Kampf gegen den Mäusekönig und Mutter Ingwer, die Regentin des Reiches der Vergnügungen, bekommt sie den Schlüssel nicht wieder. Hoffmann bringt sie daraufhin zum Palast, wo Clara auf weitere seltsame Bewohner trifft: die Zuckerfee, die das Reich der Süßigkeiten regiert und ihr manche Besonderheit des Landes erklärt; Hagedorn, der Regent des Blumenreiches ist und versucht, den Frieden im Land zu bewahren; und Shiver, der Regent des Reiches der Schneeflocken. Die Zuckerfee teilt Clara mit, dass eine dunkle Macht das Land bedrohe, und zeigt ihr eine von Marie entworfene Maschine. Mit dieser erschuf Marie das magische Land, indem sie dessen Bewohner zum Leben erweckte – was auch umgekehrt funktioniert. Nun soll aus Schachteln voller Zinnsoldaten eine Armee zur Verteidigung geschaffen werden. Allerdings wird für die Aktivierung der Maschine der Schlüssel benötigt...

Clara fasst all ihren Mut zusammen, und gemeinsam mit Hoffmann begibt sie sich erneut auf die Suche nach Mutter Ingwer und ihrer gigantischen, mechanischen Puppe. Diesmal gelingt es ihr, den Schlüssel zu erlangen. Zuerst öffnet Clara mit dem Schlüssel die Eidose, die aber nur eine simple Spieluhr zu sein scheint. Anschließend übergibt sie ihn, trotz der Warnung von Mutter Ingwer vor deren Lügen, der Zuckerfee. Diese startet damit die Maschine und übernimmt mit der nur ihr gehorchenden Zinnsoldatenarmee die Macht. Sie möchte sich dafür rächen, dass sie sich von Marie verlassen und verstoßen fühlt. Nachdem Clara nun nicht mehr von Nutzen ist, wird sie zusammen mit Hoffmann eingesperrt, auch Hagedorn und Shiver werden verhaftet. In der Zelle entdeckt Clara einen geheimen Mechanismus in der Spieluhr, der einen Spiegel verborgen hielt. Clara erkennt, dass mit der Botschaft ihrer Mutter sie selbst gemeint war und nutzt ihr neues Selbstvertrauen sowie ihre Kenntnisse, um gemeinsam mit Hoffmann ihrem Gefängnis zu entkommen. Während der Nussknacker Mutter Ingwer dazu bringt, den Palast anzugreifen, führt eine Maus Clara in den Raum mit der Maschine. Clara verändert nun deren Einstellungen, und als die Zuckerfee die gefangengenommene Mutter Ingwer in ein Spielzeug zurückverwandeln will, wird stattdessen sie in eine Porzellanpuppe zurückverwandelt. Ohne Anführer bewegt sich auch die Armee nicht mehr. Clara wird von den Bewohnern des magischen Landes bejubelt und verspricht, wieder zu kommen.

In der Realität ist kaum Zeit vergangen, sie versöhnt sich mit ihrem Vater und tanzt mit diesem zur Musik aus der Spieluhr – zu diesem Lied hatte er auch das erste Mal mit Marie getanzt.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt wurde zum ersten Mal am 4. März 2016 angekündigt und Lasse Hallström als Regisseur bestätigt.[2]

Am 27. Juli 2016 wurde bekannt, dass Mackenzie Foy die Hauptrolle Clara verkörpern wird.[3]

Die Kostüme wurden von der zweifachen Oscar-Preisträgerin Jenny Beavan entworfen, die in dieser Funktion zuletzt für Disney für Christopher Robin tätig war. Diese werden zwischen 29. Oktober und 5. November 2018 im Vue Cinema in Watford ausgestellt.[4]

Die Filmmusik komponierte James Newton Howard und wurde vom Philharmonia Orchestra in London mit dem renommierten Dirigenten Gustavo Dudamel aufgenommen.[5] Der Soundtrack zum Film, auf dem sich 17 Musikstücke befinden, darunter auch die von Lang Lang gespielte Nussknacker-Suite und das von Andrea Bocelli und Matteo Bocelli gesungene Lied Fall On Me, wurde am 26. Oktober 2018 von Walt Disney Records veröffentlicht.[6] Insgesamt hatte James Newton Howard eineinhalb Jahre an dem Soundtrack gearbeitet, für den er nach eigener Aussage bei rund 20 Prozent auf Tschaikowskys Musik zurückgriff. Dabei versuchte er, die Musiksprache vom Nussknacker über den gesamten Film lebendig zu halten, sodass es sich anhört wie Teile des Nussknackers, den die Leute bisher einfach noch nicht kannten.[7]

Der Film kam am 1. November 2018 in die deutschen[8] und am darauffolgenden Tag in die US-amerikanischen Kinos. Seine US-Premiere feierte der Film bereits am 29. Oktober 2018 in Hollywood.[9]

Vor der Premiere veröffentlichte Disney Press mit The Nutcracker and the Four Realms: The Secret of the Realms – Extended Novelization im Oktober 2018 ein Begleitbuch zum Film. Dieses wurde von Meredith Rusu gestaltet und basiert auf dem Drehbuch von Ashleigh Powell.[10]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland wurde der Film von der FSK ohne Altersbeschränkung freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es: „Der aufwändige Film hat eine freundliche, warme Atmosphäre und stellt positive Identifikationsfiguren in den Mittelpunkt. Auch kleine Kinder können der Geschichte folgen und die Konflikte nachvollziehen. Es gibt mehrere fantasievolle Kampfszenen und leichte Schreckmomente, durch die Vorschulkinder emotional gefordert werden können. Diese Szenen werden jedoch immer durch entlastende Elemente abgemildert, sodass eine nachhaltige Ängstigung nicht zu befürchten ist. Zudem tragen viele heitere Momente sowie das lange Happy-End zur Entlastung bei.“[11] In einer Kritik der dpa wird erklärt, die Widrigkeiten, mit denen Clara zu kämpfen hat, seien nicht ohne: „Wenn sich Clara und der Nussknacker Phillip zu Mutter Ingwer wagen, arbeiten die Regisseure mit Elementen wie aus einem Gruselfilm. Wild lachende Horrorclowns kugeln, tanzen und hüpfen durch die Gegend. Soldaten werden vom Erdboden verschluckt. Und ein Kettenkarussell kracht mit Getöse zusammen. Bilder, die jüngere und empfindsamere Kinder ziemlich verschrecken dürften.“[12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Dezember 2018 wurde bekannt, dass sich der Film in der Vorauswahl für die Oscarverleihung 2019 in der Kategorie Beste visuelle Effekte befindet.[13]

Annie Awards 2018

  • Nominierung in der Kategorie Character Animation in a Live Action Production (Richard Oey et al.)[14]

Costume Designers Guild Awards 2019

  • Nominierung in der Kategorie Sci-fi/Fantasy

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach der Dialogregie und einem Dialogdrehbuch von Axel Malzacher im Auftrag der FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH, Berlin.

Rolle Darsteller Synchronsprecher[15]
Clara Stahlbaum Mackenzie Foy Laura Elßel
Zuckerfee Keira Knightley Giuliana Jakobeit
Mutter Ingwer Helen Mirren Karin Buchholz
Onkel Drosselmeyer Morgan Freeman Wolf Frass
Regent des Schneeflockenreiches Richard E. Grant Frank Röth
Hauptmann Phillip Hoffmann Jayden Fowora-Knight Patrick Keller

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Der Nussknacker und die vier Reiche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Der Nussknacker und die vier Reiche. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 183552/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Disney Developing ‘Nutcracker’ Pic; Lasse Hallstrom to Direct, 4. März 2016, abgerufen am 18. August 2018
  3. 'Interstellar' Star Mackenzie Foy to Lead Disney’s ‘The Nutcracker’ (EXCLUSIVE). In: Variety, 27. Juli 2016. Abgerufen am 18. August 2018
  4. https://www.watfordobserver.co.uk/news/17009582.nutcracker-costume-exhibition-comes-to-vue-watford/
  5. https://www.mix1.de/music/original-soundtrack/der-nussknacker-und-die-vier-reiche/
  6. 'The Nutcracker and the Four Realms' Soundtrack Details. In: filmmusicreporter.com, 16. Oktober 2018.
  7. https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/james-newton-howard-interview-nussknacker-100.html
  8. Starttermine Deutschland In: insidekino.com. Abgerufen am 16. Oktober 2018.
  9. http://abcnewsradioonline.com/entertainment-news/disney-unwraps-the-nutcracker-and-the-four-realms-at-its-los.html
  10. https://www.laughingplace.com/w/articles/2018/10/26/book-review-the-nutcracker-and-the-four-realms-the-secret-of-the-realms-extended-novelization/
  11. Freigabebegründung für Der Nussknacker und die vier Reiche In: Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Abgerufen am 1. November 2018.
  12. https://www.focus.de/kultur/kino_tv/film-fortsetzung-der-nussknacker-und-die-vier-reiche_id_9836917.html
  13. Kristopher Tapley: Oscars: 'Aquaman', 'Avengers' and More Advance in VFX Race. In: Variety, 3. Dezember 2018.
  14. Carolyn Giardina: Annie Awards: 'Incredibles 2,' 'Ralph' Lead Features; 'Mary Poppins Returns' Also Nominated. In: The Hollywood Reporter, 3. Dezember 2018.
  15. Der Nussknacker und die vier Reiche. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 3. November 2018.