Der Sozialismus, Deine Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Sozialismus, Deine Welt ist ein 1975[1] erschienenes Buch, das von seinem Erscheinen an bis 1982[2] als Geschenk zum Fest der Jugendweihe in der DDR überreicht wurde. Es wurde von einem Autorenkollektiv verfasst und hat ein Geleitwort des damaligen Staatsratsvorsitzenden Erich Honecker. Im Mittelpunkt stehen „Leistungen des Realsozialismus“ beim Wiederaufbau der Städte, in Militär oder Technik. Zuvor wurde das Buch Weltall Erde Mensch zum gleichen Anlass verschenkt. Das Werk ist in drei große Abschnitte gegliedert: „Unsere sozialistische Weltanschauung“, „Unser Jahrhundert – das Jahrhundert des Sozialismus“ sowie „Dein Platz im Sozialismus“. Der letzte Beitrag im dritten Abschnitt lautet „Denn die Welt braucht dich...“.

Texte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Texte haben eine Länge von bis zu fünf Seiten. Autoren sind unter anderem Karl Liebknecht, Paul Dessau, Gerhard Schürer, Egon Krenz, Juri Gagarin und Ernst Thälmann. Josef Wenigs Beitrag ist mit „Uran für den Frieden“ betitelt und würdigt die Arbeiter der Wismut.

Das Werk wurde wiederholt überarbeitet und weist zwischen der ersten Auflage von 1975 und der achten Auflage von 1982 einige wesentliche Unterschiede auf, die die Entwicklung der inneren und äußeren Verhältnisse der DDR spiegeln: 1975 beginnt das Werk noch mit einem Inhaltsverzeichnis, 1982 dagegen mit einem dreiseitigen Vorwort von Erich Honecker und einem großen Foto von ihm und einer Vertreterin der FDJ. 1975 gibt es auf der Einbandinnenseite noch eine Grafik von Europa in den 1920er Jahren mit Deutschland als Umriss und auch als Deutschland beschriftet. Es gibt auch einen Abschnitt „Das russische Wunder“ mit einer Darstellung der „Errungenschaften der Sowjetunion“, die 1982 fehlt. 1975 gibt es eine farbige Doppelseite, die den „antifaschistischen Widerstand in Deutschland 1933 bis 1945“ darstellt; 1982 fehlt diese Grafik. 1982 wird die Bodenverteilung nach 1945 durch ein Foto tanzender Bauern illustriert; hier sollen wohl die Erfolge der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften hervorgehoben werden. Die Auflage von 1982 betont die Bedeutung der Volkskammer für junge Leute, indem sie drei Kategorien von „Jugendlichen“ bildet, die Sitz und Stimme in ihr haben, und differenziert zwischen den 18- bis 20-Jährigen, den 21- bis 25-Jährigen und den 26- bis 30-Jährigen. Die Auflage von 1982 enthält auch eine explizite Aufforderung, in der Nationalen Volksarmee (NVA) zu dienen: „Aufforderung zur Musterung“.

Das Bild der DDR klammert Themen wie die Aufarbeitung des Holocaust, Umweltverschmutzung, den Verfall der Innenstädte, Religion und Kirche und anderes aus.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sozialismus, Deine Welt ist reich und farbig bebildert: Häufig zeigt es Fotos von Jugendlichen im Blauhemd der Freien Deutschen Jugend (FDJ), sei es vor der Berliner Weltzeituhr, singend oder am Sowjetischen Ehrenmal im Treptower Park, bei einem Fackelzug oder in der Begegnung mt Komsomolzen der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.

Unter den abgebildeten Personen finden sich Karl Marx, Friedrich Engels, Lenin, Ernst Thälmann, Wilhelm Pieck, Otto Grotewohl. FDJ-Chef Egon Krenz ist zweimal abgebildet.

Andere Sujets sind das Karl-Marx-Monument in Karl-Marx-Stadt und das Berliner Lenindenkmal. Bilder vom Wiederaufbau der Städte zeigen auch Metropolen anderer Völker im Ostblock wie Warschau, Moskau oder Prag.

Ganzseitig und in Farbe sind Bilder und Plastiken in der DDR lebender Künstler abgebildet: Bernhard Heisig, Fritz Cremer, Barbara Müller-Kageler, Josep Renau oder Willi Sitte. Außerdem Jewgeni Wiktorowitsch Wutschetitschs Werk nach dem biblischen Motto Schwerter zu Pflugscharen.

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Heinrich Gemkow und Redaktions-Kollegium für den Zentralen Ausschuss f. Jugendweihe in d. Dt. Demokrat. Republik (Hg.): Der Sozialismus, deine Welt. Verlag Neues Leben, Berlin 1975
  • zweite, überarbeitete Auflage, 1975
  • dritte, bearbeitete Auflage, 1977
  • vierte, bearbeitete und z. T. neugefasste Auflage, 1978
  • fünfte, bearbeitete und z. T. neugefasste Auflage, 1979
  • sechste, bearbeitete und z. T. neugefasste Auflage, 1980
  • siebte, neubearbeitete und z. T. neugefasste Auflage, 1981
  • achte, bearbeitete Auflage, 1982

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag in der Deutschen Nationalbibliothek (Abgerufen am 8. Mai 2017)
  2. Matthias Rogg: Armee des Volkes? Militär und Gesellschaft in der DDR. Links Verlag, Berlin 2008, ISBN 978-3-86153-478-5, S. 192, Anm. 632