Der Teufel mit der weißen Weste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDer Teufel mit der weißen Weste
OriginaltitelLe Doulos
ProduktionslandFrankreich,
Italien
OriginalspracheFranzösisch
Erscheinungsjahr1962
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieJean-Pierre Melville
DrehbuchJean-Pierre Melville,
Pierre Lesou
ProduktionGeorges de Beauregard,
Carlo Ponti
MusikPaul Misraki
KameraNicolas Hayer
SchnittMonique Bonnot
Besetzung
Synchronisation

Der Teufel mit der weißen Weste (Originaltitel: Le Doulos) ist ein französisch-italienischer Kriminalfilm aus dem Jahr 1962. Es ist eine Verfilmung des Romans Le Doulos von Pierre Lesou. Das Drehbuch schrieb Jean-Pierre Melville, der auch Regie führte. In den Hauptrollen sind Jean-Paul Belmondo und Serge Reggiani zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gangster Maurice Faugel hat eine lange Haftstrafe abgesessen. Nach seiner Entlassung hat er neue kriminelle Pläne. Er erschießt und beraubt einen Hehler, der eine Freundin von ihm ermordet hat. Während er mit seinem Kumpan Rémy die Villa eines reichen Mannes überfällt, prügelt Silien aus Faugels Freundin Thérese die Adresse des Opfers heraus. Später wird er bei dem Einbruch von der Polizei überrascht, kann aber zunächst entkommen. Er und Rémy werden angeschossen, sein Kumpan überlebt nicht. Als Faugel verhaftet wird, ist er davon überzeugt, dass ihn Silien, von dem er das Einbruchswerkzeug bekommen hat, verraten hat. Deshalb beauftragt er Kern, den er im Gefängnis kennenlernt, Silien zu ermorden. Auch Silien wird verhaftet und verhört, er rückt allerdings keine Informationen heraus.

Tatsächlich ist aber seine Freundin Thérèse die Verräterin. Dies weiß Silien, der Thérèse gemeinsam mit Jean tötet und den Mord an dem Hehler zwei anderen Gangstern, die er ebenfalls tötet, in die Schuhe schiebt, um Faugel dadurch aus dem Gefängnis zu holen.

Nachdem Faugel die Wahrheit erfahren hat, versucht er Kern aufzuhalten. Dabei wird er von diesem in Siliens Haus erschossen. Silien, der den sterbenden Faugel findet, kann zwar Kern erschießen, wird aber von diesem ebenfalls tödlich getroffen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Teufel mit der weißen Weste kam in Italien am 13. Dezember 1962 und in Frankreich am 8. Februar 1963 in die Kinos. In Deutschland war der Film ab dem 20. September 1963 zu sehen. Bei der erstmaligen Fernsehausstrahlung in der ARD am 4. Mai 1968 wurde eine um 12 Minuten gekürzte Fassung des Films, der damals von der FSK ab 18 Jahren freigegeben war, gezeigt.[2] Erst 1993 wurde im ZDF die ungekürzte Fassung gezeigt, wobei die nachträglich wieder eingefügten Passagen mit deutschen Untertiteln versehen wurden.[2]

Im Rahmen der Videoveröffentlichung im Jahr 2007 wurde Der Teufel mit der weißen Weste von der FSK ab 12 Jahren freigegeben.[1]

  • Einspielergebnis: 1.477.619 (in Frankreich)[3]
  • Le Doulos steht im Französischen für einen Hut, aber auch für einen Informanten der Polizei.
  • Der deutsche Regisseur Volker Schlöndorff fungierte als Erster Regieassistent und spielt im Film eine Statistenrolle.
  • Die französische Regisseurin Elisabeth Rappeneau war als Script-Girl tätig

Wirkung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Tribut an diesen Film benutzte Olivier Marchal 2004 in seinem Film 36 tödliche Rivalen den Namen Silien für einen Polizeiinformanten. Quentin Tarantino nannte das Drehbuch für Le Doulos als sein Lieblingsdrehbuch, das großen Einfluss auf seinen Film Reservoir Dogs – Wilde Hunde gehabt habe.[4]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller Deutscher Sprecher[5] Rolle
Jean-Paul Belmondo Peer Schmidt Silien
Serge Reggiani Herbert Stass Maurice Faugel
Michel Piccoli K.E. Ludwig Nuttheccio

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Präzise berechnetes, unterkühlt inszeniertes Gangstermelodram mit zunächst nüchternem, später melodramatischem Grundton, das die fatale Konsequenz antiker Tragödien in die Pariser Unterwelt überträgt.“

„Brutalitäten bedingen auch für Erwachsene erhebliche Bedenken. Für Jugendliche ist der Film völlig ausgeschlossen.“

Le Doulos ist auf der Liste der 500 besten Filme aller Zeiten des Magazins Empire die Nummer 472.[7]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Étoile de Cristal 1963

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Freigabekarte der FSK (PDF; 78 kB), abgerufen am 8. Februar 2015
  2. a b c Der Teufel mit der weißen Weste. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins; abgerufen am 8. Februar 2015.
  3. Informationen zum Film auf Box office story
  4. James Becker: Quentin Tarantino Interview: On the set of Reservoir Dogs. In: Beckerfilms.com. Panoramic Pictures. Abgerufen am 14. März 2013.
  5. Der Teufel mit der weißen Weste. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei; abgerufen am 8. Februar 2015.
  6. Evangelischer Presseverband München, Kritik Nr. 346/1963
  7. Empire: Features: 500 Greatest Movies of all time: #472: Le Doulos