Der abgefangene Liebesbrief

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der abgefangeneLiebesbrief (Carl Spitzweg)
Der abgefangene
Liebesbrief
Carl Spitzweg, um 1860
Öl auf Leinwand
54,2 × 32,3 cm
Museum Georg Schäfer, Schweinfurt

Der abgefangene Liebesbrief (gemalt etwa 1860) ist eines der bekanntesten Bilder des Münchner Malers Carl Spitzweg.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bild zeigt einen Studenten, erkenntlich an seiner Mütze, dem Cerevis, der an einem Faden einen versiegelten Liebesbrief zum geöffneten Fenster der unter seinem Studentenzimmer liegenden Wohnung herablässt. Im unteren Fenster sieht man eine junge Frau so intensiv mit Handarbeit beschäftigt, dass sie den Brief gar nicht wahrnimmt. Eine andere Frau, vermutlich ihre Tante oder Gouvernante, sieht jedoch den Brief und lässt erstaunt ihren Mund offen stehen.

Die sandfarbene Fassade ist reich gegliedert, schräge Schatten zeigen, dass sich die Szene in einer Stadt mit engen Gassen abspielt. Ferner hat Spitzweg kleine Stillleben ins Bild eingefügt:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kristiane Müller; Eberhard Urban: „Carl Spitzweg - Beliebte und unbekannte Bilder nebst Zeichnungen und Studien ergänzt durch Gedichte und Briefe, Zeugnisse und Dokumente“. Edition Aktuell
  • Jens Christian Jensen: „Carl Spitzweg“. München: Prestel Verlag, 2007. ISBN 3-7913-3747-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]