Der blinde Fleck (2007)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelDer blinde Fleck
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2007
Länge85 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegieTom Zenker
DrehbuchTom Zenker
MusikTom Zenker
Jakob Diehl
KameraFrank Meyer
SchnittSarah Levine
Besetzung

Der blinde Fleck ist ein deutsches Filmdrama aus dem Jahr 2007. Tom Zenker führte Regie und schrieb auch das Drehbuch dafür. Das ZDF produzierte den Film im Rahmen von „Das kleine Fernsehspiel“ teilweise mit. Thema des Films ist die Rebellion eines Teenagers gegen die eigenen Eltern und das bestehende Gesellschaftssystem.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eckhart und Marianne König führen zusammen mit ihrer 18-jährigen Tochter Laura ein scheinbar geregeltes Leben, bis diese verdächtigt wird, mit ihrem Freund Max auf zwei Polizisten geschossen zu haben. Beide waren enge Arbeitskollegen des Vaters, einer stirbt direkt nach der Tat. Max ist auf der Flucht und Laura verweigert die Aussage. Das Leben der Familie gerät aus der Bahn und die Beziehungen untereinander werden auf eine harte Probe gestellt.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Das Spielfilmdebüt weiß das Potenzial seiner vorzüglichen Darsteller nicht ganz zu nutzen und leidet an seiner sprunghaften Dramaturgie. Verbleibt dadurch zwar manches Plausibilitätsdefizit, so beeindruckt vor allem die Kameraführung, die Konfliktsituation und Seelenlage der Protagonisten eindrucksvoll in eine Bildersprache überführt.“

„Nach eigenem Drehbuch inszenierte Regisseur Tom Zenker diesen Psychokrimi, der nicht von vordergründiger Action lebt, sondern seine Spannung aus der Figurenkonstellation und den inneren Konflikten der Protagonisten bezieht.“

Filmtitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Filmtitel kann mehrfach interpretiert werden. Er spielt auf den Blinden Fleck aus der Psychologie an, der im Johari-Fenster dargestellt wird. Der Blinde Fleck beschreibt den Bereich der Persönlichkeit eines Menschen, der zwar den Mitmenschen bekannt ist, der Person selbst aber unbewusst ist (oder von ihr verdrängt wird): Obwohl es alle vermuten, will es der Vater nicht wahr haben, dass er eine Tochter hat, die zwei Menschen erschossen haben soll. Er will oder kann das nicht so sehen. Hier ist er blind, ähnlich dem Blinden Fleck des Auges, also jenem Bereich, auf dem es im Auge keine Lichtrezeptoren gibt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Blinde Fleck - Das kleine Fernsehspiel ZDF-Sendung vom 25. September 2012
  2. vgl. filmdienst.de
  3. Der blinde Fleck In: Prisma.