Derick Brassard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada Derick Brassard Eishockeyspieler
Derick Brassard
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. September 1987
Geburtsort Hull, Québec, Kanada
Größe 185 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #19
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2006, 1. Runde, 6. Position
Columbus Blue Jackets
Karrierestationen
2003–2007 Drummondville Voltigeurs
2007–2013 Columbus Blue Jackets
2013–2016 New York Rangers
2016–2018 Ottawa Senators
seit 2018 Pittsburgh Penguins

Derick Brassard (* 22. September 1987 in Hull, Québec) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Februar 2018 bei den Pittsburgh Penguins aus der National Hockey League unter Vertrag steht und für diese auf der Position des Centers spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brassard begann seine Eishockeykarriere als 16-Jähriger, als er sich im Verlauf der Saison 2003/04 den Drummondville Voltigeurs aus der kanadischen Juniorenliga Quebec Major Junior Hockey League anschloss. Im restlichen Verlauf der Spielzeit bestritt er zehn Partien in der regulären Saison sowie sieben weitere in den sich anschließenden Playoffs. Dabei konnte er mit einem Assist seinen ersten Scorerpunkt in der Liga verbuchen. Vor Beginn des Spieljahres 2004/05 absolvierte der gelernte Center erstmals die Saisonvorbereitung mit den Voltigeurs und zeigte sich in seiner Rookiesaison stark verbessert. Mit 76 Punkten in 69 Partien war er knapp hinter Guillaume Latendresse, dem zwei Punkte mehr gelangen, zweitbester Scorer seines Teams im Saisonverlauf. Zudem wurde er für seine Leistungen mit der Trophée Michel Bergeron für den besten offensiven Rookie des Jahres, dem Coupe RDS für den besten Rookie der gesamten Liga und der Wahl ins All-Rookie-Team ausgezeichnet. Beflügelt von den diversen Auszeichnungen ging Brassard in die folgende Spielzeit, in der er sich mit 116 Scorerpunkten in 59 Begegnungen erneut verbessert zeigte und mit der Berufung ins QMJHL First All-Star Team prämiert wurde. Im sich an das Spieljahr anschließenden NHL Entry Draft 2006 wurde der Kanadier dann an insgesamt sechster Gesamtposition von den Columbus Blue Jackets ausgewählt. Da er zugleich der erstgewählte Spieler aus der QMJHL war, erhielt er dafür mit der Trophée Michael Bossy erneut eine Auszeichnung. Trotz der frühen Wahl im Draft verblieb Brassard ein weiteres Jahr in der kanadischen Juniorenliga, konnte aber aufgrund einer hartnäckigen Schulterverletzung nur 14 Spiele in der regulären Saison und zwölf Playoff-Partien absolvieren.

Brassard im Trikot der Columbus Blue Jackets

Nach dem Ende seiner dritten kompletten Spielzeit im Juniorenbereich unterschrieb Brassard im Sommer 2007 seinen ersten Profivertrag in der Organisation der Columbus Blue Jackets. Zunächst setzte ihn das Franchise aus dem US-Bundesstaat Ohio in der American Hockey League bei den Syracuse Crunch ein, wo er sich auf Anhieb zurechtfand und zum besten Liganeuling im ersten Monat der Saison ernannt wurde. Nachdem ihn ein Kieferbruch zwei Monate lang außer Gefecht gesetzt hatte, beorderten die Blue Jackets ihren Erstrunden-Draftpick am 10. Januar 2008 erstmals in den NHL-Kader, deren Bestandteil er über 17 Spiele hinweg bis zum 27. Februar war. Dabei gelangen ihm jeweils ein Tor und eine Torvorlage. Wieder in Form und zurück in der AHL beeindruckte Brassard in den letzten eineinhalb Monaten der Spielzeit 2007/08 mit 26 Scorerpunkten. Insgesamt gelangen ihm 51 in 42 Partien der regulären Saison sowie 13 weitere in ebenso vielen Playoff-Begegnungen. Um jedoch dauerhaft einen Platz im Stammkader des NHL-Teams zu erhalten, verblieb der Kanadier in der Sommerpause in Columbus, wo er sich mit Hilfe des Trainerstabs fit hielt und frühzeitig mit der Vorbereitung auf die Saison 2008/09 begann. Dies zahlte sich schließlich aus, als er nach dem saisonvorbereitenden Trainingscamp im NHL-Kader verblieb. Mit zehn Scorerpunkten in den neun Spielen des ersten Saisonmonats wurde er zum NHL-Rookie des Monats Oktober 2008 ernannt. Seine erste NHL-Saison endete jedoch am 18. Dezember vorzeitig, da er sich während eines Spiels die Schulter auskugelte. Er musste sich daher einer Operation unterziehen, die gleichbedeutend mit seinem Saisonende war. Zu diesem Zeitpunkt lag der Stürmer mit 25 Punkten aus 31 Spielen gemeinsam mit Kris Versteeg an der Spitze der Rookie-Scorerwertung.

Zur Trade Deadline am 3. April 2013 wurde er zu den New York Rangers transferiert. Nach der Saison 2015/16 debütierte Brassard im kanadischen Nationalteam bei der Weltmeisterschaft 2016 und gewann dort mit dem Team die Goldmedaille. Im Juli 2016 gaben ihn die Rangers samt einem Siebtrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2018 an die Ottawa Senators ab, die im Gegenzug Mika Zibanejad sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht für den gleichen Jahr nach New York schickten.[1] Brassard blieb daraufhin gut eineinhalb Spielzeiten in der kanadischen Hauptstadt, ehe die Senators im Februar 2018 begannen sich neu zu strukturieren. Gemeinsam mit Vincent Dunn und einem Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2018 wurde er an die Pittsburgh Penguins abgegeben, während Ottawa Ian Cole, Filip Gustavsson sowie ein Erstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2018 und ein Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2019 erhielt. Die ebenfalls in den Transfer involvierten Vegas Golden Knights gaben zudem Tobias Lindberg an die Penguins ab und übernahmen 40 Prozent von Brassards Gehalt. Im Gegenzug erhielten sie Ryan Reaves und eine Viertrunden-Wahl im NHL Entry Draft 2018.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2017/18

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003/04 Drummondville Voltigeurs QMJHL 10 0 1 1 0 7 0 0 0 0
2004/05 Drummondville Voltigeurs QMJHL 69 25 51 76 25 6 1 5 6 6
2005/06 Drummondville Voltigeurs QMJHL 58 44 72 116 92 7 5 4 9 10
2006/07 Drummondville Voltigeurs QMJHL 14 6 19 25 24 12 9 15 24 12
2007/08 Syracuse Crunch AHL 42 15 36 51 51 13 4 9 13 10
2007/08 Columbus Blue Jackets NHL 17 1 1 2 6
2008/09 Columbus Blue Jackets NHL 31 10 15 25 17
2009/10 Columbus Blue Jackets NHL 79 9 27 36 48
2010/11 Columbus Blue Jackets NHL 74 17 30 47 55
2011/12 Columbus Blue Jackets NHL 74 14 27 41 42
2012/13 EC Salzburg EBEL 6 4 1 5 6
2012/13 Columbus Blue Jackets NHL 34 7 11 18 16
2012/13 New York Rangers NHL 13 5 6 11 0 12 2 10 12 2
2013/14 New York Rangers NHL 81 18 27 45 46 23 6 6 12 8
2014/15 New York Rangers NHL 80 19 41 60 34 19 9 7 16 20
2015/16 New York Rangers NHL 80 27 31 58 30 5 1 3 4 0
2016/17 Ottawa Senators NHL 81 14 25 39 24 19 4 7 11 8
2017/18 Ottawa Senators NHL 58 18 20 38 30
2017/18 Pittsburgh Penguins NHL 14 3 5 8 4 12 1 3 4 4
QMJHL gesamt 151 75 143 218 141 32 15 24 39 28
NHL gesamt 716 162 266 428 352 90 23 36 59 42

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
2004 Canada Québec WHC 3. Platz, Bronze 6 1 0 1 4
2005 Kanada U18-WM 2. Platz, Silber 6 0 4 4 6
2016 Kanada WM 1. Platz, Gold 10 5 6 11 4
Junioren gesamt 12 1 4 5 10
Herren gesamt 10 5 6 11 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rangers Acquire Forward Mika Zibanejad. rangers.nhl.com, 18. Juli 2016, abgerufen am 19. Juli 2016 (englisch).