Des’ree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Des’ree (* 30. November 1968 in London als Desiree Annette Weeks) ist eine britische Sängerin. Sie war eine der erfolgreichsten britischen Sängerinnen des Soul-Pop in den 1990er-Jahren.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Des'rees Debütalbum Mind Adventures erschien 1992 und enthielt die Hitsingle Feel So High. 1993 veröffentlichte sie zusammen mit Terence Trent D’Arby das Duett Delicate.

Ihr zweites Album I Ain’t Movin’ (1994) enthielt die Single You Gotta Be, die sich in den Top 5 der Billboard-Charts platzieren konnte. Die Single Life aus dem Album Supernatural (1998) war ein europaweiter Top-10-Erfolg und der größte Erfolg von Des’ree in Deutschland. Das Album enthielt mit Fire auch ein Duett mit Babyface. Ihr viertes Album Dream Soldier war ein kommerzieller Flop; es erreichte keine Platzierung in den deutschen Album-Charts.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 gewann sie einen BRIT Award als beste britische Solokünstlerin.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2007 wurde der Text ihres Songs Life von den Hörern des BBC Senders 6 Music zum schlechtesten Songtext aller Zeiten gewählt.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1992 Mind Adventures DE53
(11 Wo.)DE
UK26
Silber
Silber

(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 17. Februar 1992
1994 I Ain't Movin' DE91
(3 Wo.)DE
UK13
Silber
Silber

(8 Wo.)UK
US27
Platin
Platin

(45 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Mai 1994
1998 Supernatural DE17
(22 Wo.)DE
AT6
(13 Wo.)AT
CH8
Gold
Gold

(18 Wo.)CH
UK16
Gold
Gold

(25 Wo.)UK
US185
(2 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. August 1998
2003 Dream Soldier CH77
(3 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. März 2003

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
1999 Mystic Mixes Erstveröffentlichung: 4. August 1999
2000 Endangered Species Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2000

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1991 Feel So High
Mind Adventures
DE15
(15 Wo.)DE
CH11
(12 Wo.)CH
UK13
(12 Wo.)UK
US67
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: August 1991
1992 Mind Adventures
Mind Adventures
DE94
(2 Wo.)DE
UK43
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: März 1992
Why Should I Love You?
Mind Adventures
UK44
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1992
1994 You Gotta Be
I Ain't Movin’
DE79
(10 Wo.)DE
UK14
Gold
Gold

(17 Wo.)UK
US5
(44 Wo.)US
Erstveröffentlichung: April 1994
I Ain't Movin'
I Ain't Movin’
UK44
(5 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: Juni 1994
Little Child
I Ain't Movin’
UK69
(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: August 1994
1997 Kissing You
Supernatural
UK83
Silber
Silber

(2 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 18. Juni 1997
1998 Life
Supernatural
DE8
Gold
Gold

(24 Wo.)DE
AT1
Gold
Gold

(17 Wo.)AT
CH3
Gold
Gold

(26 Wo.)CH
UK8
Silber
Silber

(15 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 2. Juni 1998
What’s Your Sign?
Supernatural
DE65
(9 Wo.)DE
AT31
(2 Wo.)AT
CH43
(5 Wo.)CH
UK19
(7 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 1998
1999 You Gotta Be (1999 Mix)
Supernatural
DE76
(9 Wo.)DE
UK10
(11 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 22. März 1999
2003 It's Okay
Dream Soldier
CH86
(2 Wo.)CH
UK69
(1 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 10. Februar 2003

Weitere Veröffentlichungen

  • 1997: Kissing You
  • 1998: Fire (feat. Babyface)

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1993 Delicate
Symphony or Damn
DE56
(10 Wo.)DE
CH34
(3 Wo.)CH
UK14
(6 Wo.)UK
US74
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Juni 1993
Terence Trent D’Arby feat. Des’ree

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 1997: für das Album I Ain’t Movin’
  • BelgienBelgien Belgien
    • 1998: für das Album Supernatural
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1999: für das Album Supernatural
  • JapanJapan Japan
    • 1999: für die Single Life
  • KanadaKanada Kanada
    • 1995: für das Album I Ain’t Movin’
  • NeuseelandNeuseeland Neuseeland
    • 1995: für die Single You Gotta Be

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 1998: für die Single Life
  • BelgienBelgien Belgien
    • 1998: für die Single Life
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 1998: für die Single Life
  • JapanJapan Japan
    • 1999: für das Album Supernatural
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 1998: für die Single Life
  • SpanienSpanien Spanien
    • 1999: für das Album Supernatural

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 105.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 75.000 ultratop.be
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 250.000 musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 600.000 infodisc.fr snepmusique.com
Japan (RIAJ) Japan (RIAJ) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 250.000 riaj.or.jp
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 50.000 musiccanada.com
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 7.500 nztop40.co.nz
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 25.000 ifpi.at
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 30.000 ifpi.se (Memento vom 21. Mai 2012 im Internet Archive)
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 50.000 hitparade.ch
Spanien (Promusicae) Spanien (Promusicae) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 100.000 Sólo éxitos: año a año, 1959–2002
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 1.000.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg 4× Silber4 Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 1.020.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg 4× Silber4 Gold record icon.svg 12× Gold12 Platinum record icon.svg 7× Platin7

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. shortlist of the worst song lyrics ... ever!, BBC Radio 6 music, Stand: 5. Januar 2008
  2. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]