Des Teufels Rechnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelDes Teufels Rechnung
OriginaltitelThe Devil’s Arithmetic
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1999
Länge105 Minuten
Stab
RegieDonna Deitch
DrehbuchRobert J. Avrech
ProduktionLee Gottsegen
Tom Kuhn
Murray Schisgal
Fred Weintraub
MusikFrédéric Talgorn
KameraJacek Laskus
SchnittRobin Katz
Besetzung

Des Teufels Rechnung (Originaltitel: The Devil’s Arithmetic) ist ein US-amerikanisches Filmdrama aus dem Jahr 1999. Regie führte Donna Deitch, das Drehbuch schrieb Robert J. Avrech anhand eines Romans von Jane Yolen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hannah Stern lebt als Teenager in der Gegenwart in den Vereinigten Staaten. Bei einem jüdischen Familienfest wird sie auf wundersame Weise in die Zeit des Zweiten Weltkriegs zurücktransportiert. Im Jahr 1942 lebt sie unter dem Namen Chaya Abramowicz in einer Kleinstadt in Polen. Ihre Eltern leben nicht mehr.

Stern wird eines Tages gemeinsam mit anderen Juden nach Auschwitz-Birkenau verschleppt, wo sie einige Tage verbringt. In dieser Zeit sterben viele ihrer Bekannten. Nach ihrer Rückkehr in die Gegenwart versteht Stern die jüdische Geschichte besser.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film-Dienst schrieb, der Film sei ein „ernst gemeinter Versuch, die jüngste Geschichte einem unbedarftem Publikum nahe bringen zu wollen, der jedoch nicht ganz gelungen ist, da das geringe Produktionsbudget zu einigen Konzessionen zwang“.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donna Deitch und Robert J. Avrech gewannen im Jahr 2000 den Daytime Emmy; der Film wurde in zwei weiteren Kategorien für den gleichen Preis nominiert. Kirsten Dunst wurde 2000 für den Young Artist Award nominiert. Robert J. Avrech wurde 2000 für den Writers Guild of America Award und für den Nebula Award nominiert. Der Film erhielt 2000 den Golden Reel Award der Motion Picture Sound Editors und wurde in einer weiteren Kategorie für den gleichen Preis nominiert.

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Toronto und in Litauen gedreht.[2] Er wurde als ein Fernsehfilm produziert, in Deutschland wurde er jedoch ab Januar 2000 in ausgewählten Kinos gezeigt. In Argentinien wurde er im Januar 2003 direkt auf Video veröffentlicht.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Des Teufels Rechnung im Lexikon des internationalen Films, abgerufen am 7. April 2008
  2. Drehorte für The Devil's Arithmetic, abgerufen am 7. April 2008
  3. Premierendaten für The Devil's Arithmetic, abgerufen am 7. April 2008