Desigual

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Desigual

Rechtsform S.A.
Gründung 1984
Sitz Barcelona, Spanien
Leitung Thomas Meyer
Mitarbeiterzahl ca. 2.766 (2020)
Umsatz 359 Millionen EUR (2020)
Branche Mode
Website Desigual.com

Desigual ([desiˈɣwal], Spanisch für ‚ungleich‘, ‚verschieden‘; stilisierte Eigenschreibweise: Deƨigual) ist eine spanische Modemarke des Unternehmens ABASIC S.A. aus Barcelona, Spanien. Sie wurde 1984 von Thomas Meyer gegründet.[1] Heute ist Desigual mit verschiedenen Vertriebskanälen und mehreren Partnern in 107 Ländern vertreten. Das Label arbeitet mit spanischen und internationalen Designern und Künstlern zusammen.

Desigual, Barcelona

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Thomas Meyer entwirft aus zerschnittenen Second-Hand-Jeans eine Jacke, die unter der Bezeichnung „Iconic Jacket“ bekannt wird.[2]
  • 1984: Der Schweizer Thomas Meyer gründet das Label in Barcelona.[3] Die Idee stammt von der spanischen Filmemacherin Isabel Coixet.[4]
  • 1986: In Ibiza-Stadt eröffnet der erste eigene Store. Das Unternehmen bekommt sein erstes Logo: die grafische Darstellung eines nackten Mannes und einer Frau, die sich an den Händen halten, entworfen vom spanischen Grafikdesigner Peret.[5]
  • 2011: Desigual startet die Kooperation mit dem französischen Designer Christian Lacroix.[6]
  • 2012: Das Unternehmen eröffnet seinen Hauptsitz im Stadtteil La Barceloneta in Barcelona, ein von Ricardo Bofill entworfenes Glasgebäude mit 24.000 Quadratmetern Nutzfläche, verteilt auf sechs Stockwerke, das eine Investition von 50 Millionen Euro erforderte.[7] Desigual tritt dem Bündnis für nachhaltige Textilien „Textile Exchange“ bei.
  • 2015: Das Unternehmen weiht sein Logistikzentrum in Viladecans ein.[8]
  • 2019: In dem Bemühen, sein Publikum zu erweitern und neue Generationen einzubeziehen, definiert das Unternehmen sein Produkt neu, einschließlich neuer Materialien, Muster und Designs.[9]

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Desigual bringt jedes Jahr zwei Kollektionen heraus: Frühjahr-Sommer und Herbst-Winter. Das Unternehmen hat zehn Vertriebskanäle, sowohl physisch als auch online, der Vertrieb ist in Logistikzentren in Viladecans, Gavà, New Jersey (USA) und Hongkong zentralisiert. 2002 stieß der Spanier Manel Adell hinzu und brachte als Vorstandsvorsitzender das Unternehmen auf Wachstumskurs.[10] Es erzielte von 2002 bis 2009 ein jährliches Wachstum von 60 % und einen Umsatz von 250 Mio. Euro im Jahr 2009,[11] 440 Mio. Euro im Jahr 2010,[12] und 560 Mio. Euro im Jahr 2011. Im Jahr 2011 beschäftigte das Unternehmen 2.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit 72 Nationalitäten.[13] Für die Expansion war von 2003 bis 2011 Christian Meyer zuständig, Bruder des Unternehmensgründers.[14]

Im Jahr 2013 wurde Manel Jadraque Geschäftsführer,[15] 2016 wurde er von Alberto Ojinaga abgewechselt. Heute ist das Unternehmen mit rund 500 eigenen Geschäften sowie weiteren Verkaufsstellen in 65 Ländern weltweit vertreten, seit 2009 auch in Deutschland. Es beschäftigt weltweit mehr als 2.766 Mitarbeiter, davon 547 am Hauptsitz im Stadtteil La Barceloneta in Barcelona. 2009 startete das Unternehmen sein Geschäft in Berlin. 2009 startete das Unternehmen sein Geschäft in Berlin. Im Jahr 2021 gibt es in Deutschland, dem umsatzmäßig viertgrößten Markt, 36 Vertriebsniederlassungen mit 233 Mitarbeitern.

Desigual, Stuttgart

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: MAPIC Retail Award
  • 2009: Preis für Logistikexzellenz der Fundación Instituto Catalán de Logística (ICIL), Barcelona, Spanien.
  • 2010: XI Prix Pyrénées der französischen Handelskammer in Barcelona.[16]
  • 2011: III Human Factor Mercè Sala Award.[17]
  • 2012: Best Brand Award, im Rahmen der vierten Ausgabe der National Marketing Awards.[18]
  • 2016: CEL Preis für Logistikexzellenz.[19]
  • 2020: Das Unternehmen wird auf BrandZ – erstellt von Kantar – unter die 30 wertvollsten spanischen Marken eingestuft,[20] und erhält den bronzenen Laus Award für die neue, 2019 eingeführte Markenidentität.[21]

Markenimage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige der Namen der von der Marke lancierten Kollektionen sind „Real Life“, „Magic Stories“, „Luxury Feelings“, „Me&You“, „Better&Better“, „Wow“, „All Together“, „Handmade“, „Rainbow“, „El Love“, „La Difference“, „El Now“, „We are Animals“ und „La vida es Chula“.[22] Letzteres – auf deutsch etwas „Das Leben ist cool“ – ist auch der Slogan von Desigual, der den Zweck und die Werte der Marke auf den Punkt bringt.

2004 brachte das Unternehmen eine T-Shirt-Linie auf den Markt, die von Zeichnungen der Töchter von Thomas Meyer inspiriert war. Im Januar 2010 startete Desigual in Spanien und Portugal eine Kampagne, um den Schlussverkauf zu bewerben: Die Kunden wurden eingeladen, die Stores in Unterwäsche zu betreten, die ersten 100 Kunden würden ein kostenloses Outfit erhalten. Der Slogan für diese Werbekampagne war: „Enter naked, leave dressed“ (Komm nackt, gehe bekleidet). Daraufhin standen auf der Straße vor dem Madrider Store 200 Menschen in ihrer Unterwäsche, um den Schlussverkauf zu nutzen. Die Kampagne wurde im Juni 2011 in London, Berlin, Stockholm, Madrid, Prag und New York und im Januar 2012 in Madrid, Sevilla und Lyon wiederholt.[23]

In einer der bemerkenswertesten Kampagnen der Marke spielte Winnie Harlow die Hauptrolle, ein kanadisches Model mit Vitiligo, die das Gesicht der Frühjahr-Sommer-Kollektion 2014 war.[24] Weitere Gesichter der Marke waren vor allem Adriana Lima, aber auch Erin Heatherton und Tony Ward.

Die Firma entwirft regelmäßig Kollektionen in Zusammenarbeit mit bekannten Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur. Neben der Zusammenarbeit mit dem französischen Designer Christian Lacroix, die 2011 begann, unterzeichnete das Unternehmen im Juni 2011 eine weltweite Partnerschaft mit dem Cirque du Soleil und entwarf eine Bekleidungskollektion mit dem Namen „Desigual inspired by Cirque du Soleil“, die sechzig Kleidungsstücke und Accessoires umfasst.[25]

Desigual hat außerdem eine laufende Kooperation mit Disney. Diese Zusammenarbeit startete mit einer Kollektion, die von der ikonischen Jeansjacke inspiriert war, die Thomas Meyer in den 1980er-Jahren aus Jeansresten mit verschiedenfarbigen Lederverzierungen kreierte.[26]

Seit 2018 hat die Marke neue Kooperationen mit bekannten Persönlichkeiten und anderen Unternehmen begründet und in diesem Rahmen Capsule Collections mit neuen Materialien, Kampagnen zur Förderung der Vielfalt und künstlerische Projekte initiiert. An diesen Kollaborationen waren bisher beispielsweise die Künstlerinnen Miranda Makaroff und Okuda San Miguel,[27] die Designerin María Escoté,[28] die Schauspieler Jordi Mollá und Najwa Nimri[29] sowie die Unternehmen Ecoalf,[30] Victoria und Sonar Barcelona beteiligt.[31]

Im Juni 2019 lancierte das Unternehmen sein neues Markenimage mit einem neuen Logo, das den Markennamen auf den Kopf stellt, sowie mit einer Überarbeitung der Produktlinien und einem personalisierteren Einkaufserlebnis. Dies erforderte auch eine Neugestaltung strategischer Stores in Europa, Amerika und Asien,[32] darunter auch der Store im Stadtteil Harajuku in Tokio, Japan, in einem der wichtigsten Märkte des Unternehmens. Eine Etage dieses Stores bietet Kunden die Möglichkeit, Kleidungsstücke individuell zu gestalten und an Workshops teilzunehmen, die von Künstlern geleitet werden.[33] 2021 gestaltete das Unternehmen unter anderem seine Stores in Osaka (Japan), London (Großbritannien) und Turin (Italien) um und eröffnete sie mit neuem Design.

Ende desselben Jahres präsentierte Desigual im Rahmen der internationalen Kunstveranstaltung Art Basel Miami Beach seine Frühjahr-Sommer-Kollektion 2020 mit einer Modenschau sowie einer vom Kuss inspirierten Kunstausstellung unter der Regie der spanischen Künstlerin Carlota Guerrero. Persönlichkeiten aus der Welt der Mode, der Kunst, des Films und der Musik führten eine Choreografie auf und bei der anschließenden Show küssten sich Paare und Trios vor den Augen des Publikums, wobei sie Kleidungsstücke aus der neuen Kollektion und später gar nichts trugen.[34]

Desigual, Bochum

Digitalisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der 2015 verabschiedete Transformationsplan erforderte eine Investition von mehr als 80 Mio. Euro in Logistikprozesse, IT, Innovation und Vertriebsnetz. In allen Desigual-Stores wurde RFID-Technologie implementiert, was eine genaue Verwaltung des Inventars in Echtzeit sowie die Rückverfolgbarkeit der Bestände von der Quelle aus ermöglicht. In den physischen Verkaufsstellen nutzt das Unternehmen den „Ask Me“-Service, mit dem mehrere Transaktionen durchgeführt werden können, von Umtausch oder Rückgabe bis hin zum Kauf.[35] Außerdem wurde der „Ship From Store“-Service eingeführt, ein System, das es ermöglicht, Pakete in dem Store vorzubereiten, der dem Lieferort am nächsten liegt.[36]

Was den Online-Kanal betrifft, so hat das Unternehmen seine eigene Website und verkauft seine Produkte über E-Tailer und Flash-Sales. Die 1998 erstellte Website desigual.com wurde Ende 2019 mit Neuerungen bei Personalisierung, Skalierbarkeit und Lokalisierung aufgefrischt, um sie an das neue Markenimage anzupassen.[37] Der Online-Shop ist in mehr als 150 Märkten verfügbar und wird durch grenzüberschreitende E-Commerce-Technologien des Logistik- und Technologiepartners Global-e unterstützt. Außerdem integriert es ein auf künstlicher Intelligenz basierendes Empfehlungssystem und bietet den Nutzerinnen länderspezifische Bezahlmethoden.[38] Die COVID-19-Pandemie führte zu einer Veränderung der Konsum- und Kaufgewohnheiten, die digitale Kanäle begünstigte. Seit Mai 2020 verzeichneten die Online-Verkäufe auf desigual.com ein durchschnittliches Wachstum von 50 % mit Spitzenwerten von bis zu 70 %.[39]

Desiguals Einsatz der Blockchain-Technologie zur Verbesserung der Transparenz in der Lieferkette wurde als „wichtiger Schritt“ bezeichnet, um mehr Transparenz und Verantwortlichkeit in den Prozess der Erfüllung von Kundenbedürfnissen einzubauen.[40]

Nachhaltige Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kleidungsstücke von Desigual werden hauptsächlich in Asien hergestellt (73 % der Produktion), vor allem in Ländern wie China und Indien.[41] Ein Teil wird auch in Europa und im Nahen Osten hergestellt (27 % der Produktion). Im Jahr 2020 veröffentlichte das Unternehmen die Liste der Bekleidungsfabriken, die weltweit aktiv für es arbeiten (direkte Zulieferer oder Tier-1-Lieferanten).[42]

Um die Einhaltung des Verhaltenskodex des Unternehmens für Zulieferer (einschließlich Vorschriften zur Einhaltung von Gesetzen, Menschenrechten, Arbeitnehmerrechten sowie Arbeits-, Umwelt-, Qualitäts- und Sicherheitsbedingungen) zu gewährleisten, führt Desigual Audits durch, die durch eine unabhängige dritte Stelle in Übereinstimmung mit den internationalen Standards BSCI und SMETA durchgeführt werden.[43]

Das Unternehmen führte nachhaltige Fasern ein und brachte Kollektionen mit Kleidungsstücken aus organischen und recycelten Fasern auf den Markt, wie zum Beispiel die „Love the World“-Kollektion, die im Januar 2021 lanciert wurde.[44]

Im Jahr 2020 beschleunigte die Marke ihr Programm für Nachhaltigkeit und unternehmerische Sozialverantwortung (Corporate Social Responsibility, CSR). Zu den Zielen gehören die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks um 25 % bis 2025 (mit dem Ziel, bis 2050 CO2-neutral zu sein), die Verwendung von bis zu 30 % nachhaltigen Fasern in den Kollektionen bis 2021 (mit einem Ziel von 50 % bis 2023), der Verzicht auf Einwegplastik bei Produktverpackungen bis 2021 und der Bezug von 100 % nachhaltigerer Baumwolle bis 2025.[45]

Was das Abfallmanagement betrifft, so hat Desigual im Jahr 2019 fast 80 % der 1.638 Tonnen Abfall, die in seinen Einrichtungen in Spanien und in den Stores in Katalonien anfallen, wiederverwertet. Insgesamt konnte das Unternehmen das Abfallaufkommen im Vergleich zu 2018 um 20 % reduzieren.[46]

Geschäftsnetzwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Desigual betreibt Stores und Verkaufsstellen in 107 Ländern, mit kürzlichen Eröffnungen in Asien (Japan,[47] Indien[48]), Südafrika,[49] Lateinamerika (Kolumbien,[50] Peru,[51] Mexiko, Guatemala, Ecuador[52]), Europa (Italien)[53] und dem Start von E-Commerce unter anderem in Hongkong, Russland und der Türkei.[54]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 verhängte die Bundesnetzagentur ein Rechnungslegungs- und Inkassoverbot gegen Desigual aufgrund eines Verstoßes gegen die Pflicht zu kostenfreien Warteschleifen bei Service-Dienst-Rufnummern.[55]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Desigual – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EUROPA PRESS / Barcelona: Uno de los hermanos fundadores de Desigual deja la firma para crear su propia empresa. 14. Dezember 2011, abgerufen am 8. Juli 2021 (spanisch).
  2. The Iconic Jacket Desigual. Abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  3. Desigual muss ohne Ana Cabanas auskommen. In: HORIZONT Online. 11. Oktober 2012, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  4. La vida (muy) chula del fundador de Desigual. 29. März 2014, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  5. Nuevo logo de Desigual ¿Atrevimiento o locura? In: Gràffica. 14. Juni 2019 (graffica.info [abgerufen am 9. Juli 2021]).
  6. Christian Lacroix designs for Desigual - Telegraph. Abgerufen am 9. Juli 2021.
  7. Sede de Desigual. Abgerufen am 9. Juli 2021 (europäisches Spanisch).
  8. Desigual inaugura su nuevo centro logístico en Viladecans. 5. November 2015, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  9. Desigual se resetea a la caza del 'millennial'. In: ELMUNDO. (elmundo.es [abgerufen am 9. Juli 2021]).
  10. Andreas Güntert: Desigual: Ungleiches Duo trennt sich. In: BILANZ – Das Schweizer Wirtschaftsmagazin. 2. September 2012, abgerufen am 13. Dezember 2016.
  11. CelebrityHunted.com is for sale. Abgerufen am 9. Juli 2021 (englisch).
  12. Esade Events. Abgerufen am 9. Juli 2021.
  13. DESIGUAL AND CIRQUE DU SOLEIL SIGN A WORLDWIDE PARTNERSHIP, WebArchive (June 01, 2011)
  14. Doreen Wilken: Christian Meyer verlässt Desigual und macht was Eigenes. (Nicht mehr online verfügbar.) In: fabeau – Fashion Business News. 13. Dezember 2011, archiviert vom Original am 20. Dezember 2016; abgerufen am 13. Dezember 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fabeau.de
  15. "Swiss Billionaire Meyer Forms Fortune with Kissing Party". Bloomberg News. (28/02/2013)
  16. Premio Prix Pyrénées para Desigual. 17. Dezember 2010, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  17. Desigual recibe el III Premio Factor Humà Mercè Sala. Abgerufen am 9. Juli 2021.
  18. Desigual recibe premio al mejor marketing. 17. Mai 2012, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  19. El CEL premia la logística de Desigual y la trayectoria de Berta Escudero. 22. April 2016, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  20. LaLiga, Dia y Desigual entran en el ranking de las marcas más valiosas. 22. Oktober 2020, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  21. Desigual recibe el Premio Laus de bronce al diseño de su nuevo logotipo. In: PuroMarketing. (puromarketing.com [abgerufen am 9. Juli 2021]).
  22. Mini STUDIO Publishing Group: DESIGUAL “La vida es Chula” home collection. Abgerufen am 9. Juli 2021 (serbisch).
  23. PHOTOS: Why Are These Shoppers Practically Naked? In: HuffPost. 2. Januar 2012 (huffpost.com [abgerufen am 9. Juli 2021]).
  24. S. Moda: Winnie Harlow, la modelo con vitiligo, imagen de Desigual | Actualidad, Moda. 31. Juli 2014, abgerufen am 9. Juli 2021 (spanisch).
  25. Press Room | Cirque du Soleil. 15. Juni 2011, abgerufen am 12. Juli 2021.
  26. Desigual and Disney Collaboration featuring Mickey Mouse and Donald Duck. Abgerufen am 12. Juli 2021 (englisch).
  27. Nacho Viñau Ena: Okuda Sanmiguel pinta un mural para Desigual en Nueva York. 7. Januar 2020, abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  28. Por Sara Ullate: Con las flores y el estilo urbano como grandes protagonistas: así es la colección de María Escoté para Desigual. 7. September 2020, abgerufen am 12. Juli 2021 (europäisches Spanisch).
  29. Raquel Sanz: NAJWA NIMRI x DESIGUAL: La colección hecha por y para cañeras. 22. Oktober 2019, abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  30. Por Marina Scofield: Desigual y Ecoalf o cómo el plumífero más tendencia de 2020 puede ser totalmente sostenible. 29. Oktober 2020, abgerufen am 12. Juli 2021 (europäisches Spanisch).
  31. Jaime Martinez: Desigual une moda, creatividad y música en el Sónar 2019. 17. Juli 2019, abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  32. FashionNetwork com ES: Desigual revisa su estrategia y presenta su nueva identidad. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  33. Spanische Handelskammer in Japan (Oktober 7,2019) "New Desigual Shop Harajuku"
  34. Desigual recrea un beso colectivo para presentar su concepto “Love Different”. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  35. Desigual acelera su digitalización: la Red copa ya el 14,1 % de las ventas. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  36. Desigual acelera su digitalización: la Red copa ya el 14,1 % de las ventas. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  37. Economía/Empresas.- Desigual lanza nueva tienda 'online' y pone el foco en la personalización. 17. Dezember 2019, abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  38. Desigual acelera su digitalización: la Red copa ya el 14,1 % de las ventas. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  39. FashionNetwork com ES: David Sgreccia (Desigual): "El Covid-19 ha sido un acelerador para lo que queríamos hacer en el futuro". Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  40. Fashion brand Desigual deploys blockchain to keep tabs on supply chain. Abgerufen am 12. Juli 2021.
  41. Fernando Barciela: Estrategias muy de moda. In: El País. 24. Januar 2010, ISSN 1134-6582 (elpais.com [abgerufen am 12. Juli 2021]).
  42. Corporate Desigual Suppliers. List of manufacturing factories (Tier1)
  43. Paula V.Pinuaga: Desigual refuerza su compromiso social con la cadena de suministro. 19. November 2020, abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  44. Desigual: Love the World, la nueva colección 100 % sostenible de Desigual | Noticias Ambientales | España. Abgerufen am 12. Juli 2021 (europäisches Spanisch).
  45. Desigual se une a SEDEX y refuerza su compromiso social con la cadena de suministro. Abgerufen am 12. Juli 2021 (spanisch).
  46. Desigual Sustainability Report 2019
  47. FashionNetwork com WW: Inside Desigual's plan to conquer Japan. Abgerufen am 12. Juli 2021 (en-WW).
  48. FashionNetwork com WW: Desigual makes physical debut in India. Abgerufen am 12. Juli 2021 (en-WW).
  49. Retail & Leisure International: Desigual Launches in South Africa. In: Retail & Leisure International. 15. September 2020, abgerufen am 12. Juli 2021 (britisches Englisch).
  50. Sharon Camara: Desigual ouvre une nouvelle boutique en Colombie. 28. Oktober 2019, abgerufen am 13. Juli 2021 (französisch).
  51. admin: Desigual alista nueva apertura en el Jockey Plaza. In: El portal del Marketing en el Perú. 7. April 2016, abgerufen am 13. Juli 2021 (es-PE).
  52. Desigual se renueva en Latinoamérica: lleva su nueva imagen a Colombia, Perú, México y Guatemala. Abgerufen am 13. Juli 2021 (spanisch).
  53. Desigual riapre il suo negozio a Torino Le Gru con un nuovo concept creativo. Abgerufen am 13. Juli 2021 (italienisch).
  54. FashionNetwork com US: Desigual to extend e-tail activity to 108 new markets, integrating franchisees. Abgerufen am 13. Juli 2021 (amerikanisches Englisch).
  55. Andreas Wilkens: Bundesnetzagentur geht gegen kostenpflichtige Warteschleifen vor. In: heise.de, 20. September 2013, abgerufen am 20. September 2013.