Desna (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Desna
Десна
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Desna bei Tschernihiw

Desna bei Tschernihiw

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Oblast Sumy, Oblast Tschernihiw, Oblast Kiew (Ukraine),
Oblast Smolensk, Oblast Brjansk (Russland)
Flusssystem Dnepr
Abfluss über Dnepr → Schwarzes Meer
Quelle Smolensker Höhen
54° 35′ 38″ N, 33° 17′ 55″ O54.59388888888933.298611111111
Mündung bei Kiew in den Dnepr50.55083333333330.537222222222Koordinaten: 50° 33′ 3″ N, 30° 32′ 14″ O
50° 33′ 3″ N, 30° 32′ 14″ O50.55083333333330.537222222222
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 1130 km[1]
Einzugsgebiet 88.900 km²[1]
Abfluss[1] MQ
360 m³/s
Linke Nebenflüsse Bolwa, Nerussa, Sejm, Oster, Schostka
Rechte Nebenflüsse Snow, Sudost
Großstädte Brjansk, Tschernihiw, Kiew
Schiffbar 535 km
Desna river in Yelnya.jpg
Einzugsgebiet der Desna

Einzugsgebiet der Desna

Die Desna (russisch und ukrainisch Десна) ist ein 1.130 km langer linker Nebenfluss des Dnepr im westlichen bzw. europäischen Teil Russlands und in der Ukraine.

Flusslauf[Bearbeiten]

Sie entspringt in der russischen Oblast Smolensk in den Smolensker Höhen. Dort liegt ihre Quelle ostsüdöstlich von Smolensk und unweit von Jeljna in einem Wald beim Dorf Naleti. Die Desna fließt in südliche Richtungen nach Brjansk, nachdem die von Norden kommende Sudost einmündet. Nach dem Kreuzen der Grenze zur Ukraine fließt ihr die Seim aus Richtung Osten zu, wonach sie Tschernihiw erreicht. Weiter südlich mündet die Desna nur etwas nördlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew in den Dnepr.

Die schiffbare Länge der Desna beträgt 535 km.

Name[Bearbeiten]

Der Name des Flusses Desna bedeutet „rechte Hand“, obwohl er ein linker Nebenfluss des Dnepr ist. Vermutlich wanderten die slawischen Stämme in diese Region von Süden ein und fanden dementsprechend den Fluss rechts vom Dnjepr.

Nebenflüsse und Orte[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Desna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Artikel Desna in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)