Detlef Altenbeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Detlef Altenbeck (2014)

Detlef Altenbeck (* 3. März 1966 in Düsseldorf) ist ein deutscher Theaterregisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, Neueren Deutsche Literaturgeschichte und Kunstgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg war er von 1989 bis 1993 am Düsseldorfer Schauspielhaus als Regieassistent engagiert. Er arbeitete unter anderem mit Werner Schroeter, Wilfried Minks und David Mouchtar Samorai zusammen.

Sein Regiedebüt folgte 1993 am Düsseldorfer Schauspielhaus, wo weitere Inszenierungen folgten, unter anderem die Uraufführung Der Ansager einer Stripeasenummer gibt nicht auf von Bodo Kirchhoff (mit Ilja Richter), die anschließend an vielen Theatern als Gastspiel zu sehen war.

Von 1996 bis 2001 arbeitete Altenbeck als freier Regisseur unter anderem in Augsburg, Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München und Würzburg.

Im Jahr 2001 wurde Detlef Altenbeck zunächst Oberspielleiter für Musiktheater und Schauspiel, 2008 dann nach Erkrankung seines Vorgängers vorübergehend Intendant am Landestheater Coburg. Seit Sommer 2010 arbeitet Detlef Altenbeck wieder als freier Regisseur und Autor und inszeniert Oper, Schauspiel und Musical.

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]