Detlef Kraus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Detlef Kraus (* 30. November 1919 in Hamburg; † 7. Januar 2008) war ein deutscher Pianist. Er war ein weltweit angesehener Brahms-Interpret.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Detlef Kraus gab sein erstes Konzert als Sechzehnjähriger mit dem Wohltemperierten Klavier (Band 1 und 2) von Johann Sebastian Bach. Späterer Schwerpunkt war das Werk von Johannes Brahms, das er zusammen mit Dirigenten wie Heinz Wallberg, Ferenc Fricsay, Rafael Frühbeck de Burgos, Eugen Jochum, Hans Knappertsbusch, Joseph Keilberth, Kurt Masur, Wolfgang Sawallisch und Hans Schmidt-Isserstedt in aller Welt, unter anderem in New York City, Tokio, London und Berlin, aufführte, darunter auch als Erstaufführungen.

Von 1982 an war er Präsident, später Ehrenpräsident, der Johannes-Brahms-Gesellschaft in Hamburg; er initiierte dort den ersten Brahms-Wettbewerb. Er lehrte als Professor für Klavier unter anderem am Konservatorium Osnabrück und an der Folkwanghochschule in Essen. Kraus hat zahlreiche Aufsätze über Brahms veröffentlicht.

Detlef Kraus starb im Januar 2008 im Alter von 88 Jahren an den Folgen eines Herzinfarkts.

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]