Detlef Macha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Detlef Macha (1981)

Detlef Macha (* 13. Dezember 1958 in Greiz; † 2. September 1994 in Coburg) war ein deutscher Radrennfahrer. Er war fünfmaliger Weltmeister im Bahn-Radrennen.

Detlef Macha war einer der besten deutschen Bahn-Radrennfahrer und gewann in dieser Disziplin insgesamt vier Weltmeistertitel. Von 1972 bis 1985 startete er für den Sportclub Turbine Erfurt, bevor er von 1985 bis 1989 dort als Radsporttrainer tätig war. Macha war auch als Straßenfahrer sehr erfolgreich. 1981 und 1984 siegte er bei der Campania-Rundfahrt in Italien[1],1982 beim ungarischen Mehrtagesrennen Csepel-Cup[2]. Mehrfach (1978,82,83) gewann er Etappen bei der Thüringen-Rundfahrt. 1984 belegte er bei der DDR-Rundfahrt den 8. Platz, 1985 wurde er 13.

Nach der Wende betrieb er in Coburg ein Radsportgeschäft. Dort nahm er sich 1994 das Leben.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1978 Radweltmeister 4000 m Einerverfolgung
  • 1981 Radweltmeister 4000 m Mannschaftsverfolgung,
    Radweltmeister 4000 m Einzelverfolgung
  • 1982 Radweltmeister 4000 m Einzelverfolgung
  • 1984 Sieger der Niedersachsen-Rundfahrt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Detlef Macha – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. VELO. In: Rene Jacobs u. a. (Hrsg.): 1982 und 1985. 27. und 30. Jahrgang. Brüssel, S. 158 bzw. 166.
  2. Rene Jacobs u. a. (Hrsg.): VELO. 28. Jahrgang. Brüssel 1983, S. 152.