Deuce (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deuce während eines Auftrittes in den USA (2013).
Deuce während eines Auftrittes in den USA (2013).
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Nine Lives
  US 37 xx.xx.2012 (3 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Aron Erlichman (* 2. März 1983 in Los Angeles, Kalifornien), auch bekannt unter seinem Pseudonym Deuce, ist ein US-amerikanischer Musikproduzent und Rapper. Er ist einer der Gründungsmitglieder der Crossover-Band Hollywood Undead und ist seit seiner Trennung von dieser Band im Jahr 2009 als Solo-Musiker tätig.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hollywood Undead[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Hollywood Undead

Bereits im Jahr 2001 begann Erlichman, erste Lieder zu schreiben. 2005 gründete er mit seinem damaligen Freund Jorel Decker die Band Hollywood Undead, in der er als Sänger und Produzent arbeitete. Das erste Lied der Gruppe, The Kids, wurde von Jeffree Star beworben. Aufgrund seiner Tätigkeit als Musikproduzent der Band gab er sich anfangs das Pseudonym Tha Producer, änderte es allerdings kurz darauf in Deuce.

Mit der Band brachte er 2008 das Debütalbum Swan Songs und 2009 das Live-Album Desperate Measures heraus, welche beide in die offiziellen US-Charts einsteigen konnten.[1] Spätestens mit dem Debütalbum Swan Songs gelang der Gruppe der nationale Durchbruch. Inzwischen erhielt das Album Gold in den USA.[2] Noch im Jahr 2009 verließ er die Band aufgrund interner Differenzen mit den übrigen Bandmitgliedern.

Als Solo-Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deuce auf der Uproar Festival Tour 2012.

Bereits im Jahr 2008 wurde Deuce von A&M Records, sowie von Octone Records als Solo-Künstler unter Vertrag genommen. Über den Plattenfirmen erschien im Jahr 2008 die The Two Thousand Eight EP mit vier Liedern. Danach folgte ein Labelwechsel zu Five Seven Music worüber das Debütalbum Nine Lives erschien. Es stieg auf Platz 37 in den US-Charts ein.[3] Er arbeitete unter anderem mit Ronnie Radke und Jeffree Star zusammen.

Mit seiner Liveband, bestehend aus Sänger Tony Leonard, Leadgitarrist Jimmy Yuma, seiner Schwester und Keyboarderin Arina Erlichman (Arina Chloe), Gitarrist James Kloeppel und Schlagzeuger Tye Gaddis nahm er an der Flight to Unite Tour von Blood on the Dance Floor, brokenCYDE, William Control, Polkadot Cadaver und The Bunny the Bear teil.[4] Im August 2012 spielte Deuce auf der Uproar Festival Tournee mit In This Moment und Thousand Foot Krutch. 2013 war er mit Eskimo Callboy als Vorgruppe für Kottonmouth Kings auf Tournee.[5] 2013 spielte er auf dem Rock on the Range, am 28. März 2014 trat er erstmals außerhalb der USA in Moskau, Russland auf.[6]

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deuce zog gegen seine damaligen Label A&M Records/Octone Records vor Gericht, da dieser den Plattenfirmen Vertragsbruch vorwarf. Die Labels indes veröffentlichten seine Musik nicht, da diese aufgrund der vulgären und kriminell wirkenden Texte nicht als kommerziell gewinnbringend eingestuft haben.[7] Die Gerichtsverhandlung wurde auf privater Ebene geführt mit dem Ergebnis, dass er seine Musik bei einem anderen Label veröffentlichen kann. Auch durfte er sein Pseudonym und seine Maske behalten.

Am 25. Mai 2012 soll Erlichman von seinen ehemaligen Bandkollegen nach einem Konzert niedergeschlagen worden sein. Er hatte an diesem Tag in einem Klub in Los Angeles gespielt. Nachdem er sein Set gespielt hatte, habe er den Klub verlassen. Gegenüber der Polizei sagte er aus, dass sich seine ehemaligen Musikerkollegen von Hollywood Undead auf die Lauer gelegt und auf ihn gewartet hätten, um auf ihn einzuschlagen. Er erstatte Anzeige gegen Dylan Alvarez (Funny Man) und Jorel Decker (J-Dog), da er diese erkannt haben will.[8]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Hollywood Undead[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Solo-Musiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: The Aron EP (Eigenproduktion)
  • 2008: The Two Thousand Eight EP (A&M Records, Octone Records)
  • 2012: Deuce Remixxxed EP (Eigenproduktion)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mixtapes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gastmusiker[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Im Lied Together aus dem gleichnamigen Album von Marc Bosserman
  • 2012: Im Lied Never Back Down aus dem Album The Best of BC13 von brokenCYDE
  • 2012: Im Lied Rise and Shine aus dem Album Evolution von Blood on the Dance Floor
  • 2013: In der Single Will You Cry for Me von seiner Schwester Arina Chloe Erlichman
  • 2014: Im Lied Jagger Swagger aus dem Album We Are the Mess von Eskimo Callboy (zusätzlich mit BastiBasti von Callejon)
  • 2014: Im Lied Who Can Stop Us aus dem Mixtape Watch Me von Ronnie Radke (zusätzlich mit b.Lay)
  • 2014: In der Single We´re Takin´ Over! von Blood on the Dance Floor
  • 2016: In der Single The Last Time von From Ashes to New

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Deuce – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartverfolgung (Hollywood Undead): US
  2. RIAA (Hollywood Undead): Gold- und Platinzertifikation USA
  3. Chartverfolgung: US
  4. Deuce Unveils ‘Nine Lives’ Album Cover, New Release Date and Tour Plans. Loudwire.com. 10. Februar 2012. Abgerufen am 12. November 2013.
  5. FIGHT TO UNITE 2013 TOUR FEAT. DEUCE AND KMK (News) In: SMN News. SMN News. 14. Februar 2013. Abgerufen am 10. November 2013.
  6. Deuce 28.03.2014 - ARENA MOSCOW (Russian) In: VK.com. VK. Abgerufen am 29. März 2014.
  7. Claire Atkinson: Fink prefers coach. The New York Post. 19. Februar 2011. Abgerufen am 3. November 2011.
  8. Hollywood Undead - Ex-Singer Sues Band Over 'Brutal' Beatdown. TMZ.com. 5. Oktober 2012. Abgerufen am 12. November 2013.