Deutsch-Französisches Volksfest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsch-Französisches Volksfest 2008

Das Deutsch-Französische Volksfest ist ein seit 1963 alljährlich in Berlin im Juni/Juli stattfindendes Volksfest, das traditionell am oder kurz nach dem 14. Juli, dem Französischen Nationalfeiertag, endet. Veranstaltungsort ist der Zentrale Festplatz Berlin im Berliner Ortsteil Wedding[1] an der Bundesautobahn 111. Bevor der Festplatz im Jahr 2000 eingeweiht wurde, fand das Volksfest im Bezirk Reinickendorf auf der gegenüberliegenden Seite der Stadtautobahn statt.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutsch-Französische Volksfest ist eines der Ergebnisse der Aufteilung Berlins in vier Sektoren nach dem Zweiten Weltkrieg. Der ehemalige Französische Sektor umfasste die damaligen Bezirke Wedding und Reinickendorf und die französischen Streitkräfte waren in der seinerzeit „Quartier Napoléon“ genannten Kaserne bis zu ihrem Abzug im Jahr 1994 stationiert. Die Bezirksverantwortlichen und die Leitung der Französischen Truppen hatten nach Möglichkeiten gesucht, die Besatzer und die Berliner einander näher zu bringen. Nach dem Vorbild des 1961 begründeten Deutsch-Amerikanischen Volksfestes wurde 1963 im damaligen Bezirk Reinickendorf erstmals eine mehrtägige Veranstaltung organisiert. Als Ort wurde ein gut erreichbarer Platz in der Nähe des Flughafens Tegel und in unmittelbarer Nachbarschaft der französischen Kaserne ausgewählt.

Veranstaltungen und Einschätzung des Volksfestes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Deutsch-Französische Volksfest ist nach Angaben der Veranstalter das größte Volksfest in Berlin, auf dem es die klassischen Festelemente gibt, wie Fahrgeschäfte, Auftritte von Musikern und Buden. Außerdem ist ein französisches Dorf eingerichtet, in dem der besondere Charakter eines Dorfes, einer Stadt, einer Region oder von ganz Frankreich in Form von Kulissen dargestellt wird. Es werden kulinarische Spezialitäten Frankreichs und insbesondere der jeweiligen Region – beispielsweise Crêpes oder Weine – angeboten.

Besondere Höhepunkte sind Feuerwerke, die zu verschiedenen Terminen und unter anderem zum französischen Nationalfeiertag vorgeführt werden.

Seit 1995 und insbesondere seit dem Umzug auf das heutige Gelände im Jahr 2000 hat das Fest allerdings deutlich an Größe verloren, bezogen auf die Fahrgeschäfte und den Umfang des französischen Dorfes.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zentraler Festplatz (Berlin-Wedding) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berlin.de Adresse: Kurt-Schumacher-Damm, 13405 Berlin-Reinickendorf