Deutsch-italienische Fußballrivalität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Flagge Italienische Flagge
Sepp Maier, 1978.jpg
Dino Zoff, 1970.jpg


Sepp Maier (links) und Dino Zoff (rechts) waren herausragende Nationaltorhüter, die zur absoluten Weltspitze gehörten und je einmal Weltmeister wurden (Maier 1974 und Zoff 1982).

Die deutsch-italienische Fußballrivalität entwickelte sich vor allem durch die Tatsache, dass beide Nationen die führenden Fußballnationalmannschaften Europas stellen.[1][2] Mit jeweils vier WM-Titeln haben sie nur je einen Erfolg weniger zu verzeichnen als Rekordweltmeister Brasilien, der fünfmal erfolgreich war. Alle anderen europäischen Weltmeister konnten den WM-Titel jeweils nur ein- (England 1966 und Spanien 2010) oder zweimal (Frankreich 1998 und 2018) gewinnen. Daher bezeichnete Italiens langjähriger Nationaltorwart Gianluigi Buffon die Begegnung zwischen Deutschland und Italien als das „Derby von Europa“.[3]

Italien war erstmals bei der im eigenen Land ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft 1934 erfolgreich und konnte den Titel 1938 erfolgreich verteidigen. Die weiteren Erfolge stellten sich 1982 und 2006 ein.

Deutschland erzielte seinen ersten Titel durch das Wunder von Bern bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1954. Der zweite Erfolg, durch den die deutsche Mannschaft damals erstmals nach Titeln mit den Italienern gleichzog, gelang bei der im eigenen Land ausgetragenen Fußball-Weltmeisterschaft 1974. Auch bei den weiteren Erfolgen (1990 und 2014) zogen die Deutschen hinsichtlich der Anzahl der gewonnenen WM-Titel wieder mit den zuvor erfolgreichen Italienern gleich. Von 1990 bis 1994 waren beide Nationen gemeinsam mit Brasilien auch Rekordweltmeister; eine Ehre, die die Italiener bereits von 1934 bis 1970 innehatten.

Interessant ist hierbei noch der Aspekt, dass Italien (1934) und Deutschland (1974) jeweils bei der im eigenen Land ausgetragenen WM den Heimvorteil nutzten und den Titel gewannen, doch bei der zweiten WM-Austragung im eigenen Land den Titel jeweils an den Rivalen abgeben mussten. 1990 war Deutschland in Italien erfolgreich (nachdem zuvor Italien im Halbfinale gegen Argentinien verloren hatte) und 2006 holte Italien sich den Titel in Deutschland, wobei die Azzurri sich im Halbfinale gegen den Gastgeber durchsetzen konnten.

Länderspielgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Mai 1962 trafen die beiden A-Nationalmannschaften des Italienischen Fußballverbands und des Deutschen Fußball-Bunds in der Vorrundengruppe B der Fußball-Weltmeisterschaft 1962 erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Das Spiel endete torlos, doch am Ende zog Deutschland als Gruppensieger in die Finalrunde ein, während Italien als Gruppendritter vorzeitig ausschied.

Erinnerungsplakette an das Jahrhundertspiel am 17. Juni 1970

Ihr nächstes Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel fand am 17. Juni 1970 im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 statt und führte zum ersten Höhepunkt in der Geschichte der Rivalität. Von den vorherigen 13 Begegnungen konnte Deutschland nur zwei Spiele gewinnen. Achtmal waren die Italiener erfolgreich und drei Spiele endeten unentschieden. Auch in der Begegnung im Aztekenstadion von Mexiko-Stadt sah es lange nach einem eher unspektakulären 1:0-Erfolg der Azzurri aus, die seit der achten Minute durch ein frühes Tor von Roberto Boninsegna in Führung lagen. Doch in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit, kurz vor dem eigentlichen Schlusspfiff, konnte Karl-Heinz Schnellinger mit seinem einzigen Länderspieltor ausgleichen. In der anschließenden Verlängerung überschlugen sich die Ereignisse, wodurch die Partie in beiden Ländern sowie in Mexiko als Jahrhundertspiel in die Geschichte einging. Es endete mit einem 4:3-Erfolg der Italiener, die – durch die lange und dramatisch verlaufene Spielzeit entsprechend geschwächt – im Finale mit 1:4 deutlich gegen Brasilien unterlagen.

Nach einem weiteren 0:0 in einem Zwischenrundenspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1978, bei der die Azzurri am Ende den vierten Platz belegten und die deutsche Mannschaft aufgrund der Schmach von Córdoba in der Zwischenrunde ausschied, trafen beide Mannschaften im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 1982 aufeinander, wo die Italiener sich klar mit 3:1 durchsetzen konnten.

1988 trafen beide Mannschaften erstmals in einem Vorrundenspiel einer Fußball-Europameisterschaft aufeinander. Das Eröffnungsspiel der Gruppe 1 endete 1:1, und am Ende qualifizierten sich beide Teams punktgleich für die Finalrunde. Dort unterlag Deutschland der Niederlande und Italien der Sowjetunion.

Acht Jahre später trafen beide Mannschaften erneut in der Vorrunde einer Europameisterschaft aufeinander. Zwar konnte die deutsche Mannschaft auch dieses Pflichtspiel nicht gewinnen, aber doch insofern zu ihren Gunsten entscheiden, als ihr das 0:0 zum Gruppensieg (auf dem Weg zum späteren Turniersieg) verhalf und Italien das vorzeitige Ausscheiden bescherte.

Zehn Jahre später gelang den Azzurri die Revanche. Im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 stand es am 4. Juli 2006 im Westfalenstadion nach 118 Minuten in einem ausgeglichenen Spiel mit vielen Chancen noch immer torlos, ehe zwei späte Tore von Fabio Grosso und Alessandro Del Piero den Italienern einen 2:0-Sieg und den damit verbundenen Finaleinzug bescherten.

Auch im Halbfinale der Fußball-Europameisterschaft 2012 unterlag Deutschland den Italienern. Nach zwei schnellen Treffern von Mario Balotelli in der ersten Halbzeit gelang der deutschen Mannschaft in der zweiten Minute der Nachspielzeit lediglich der Anschlusstreffer durch einen Handelfmeter von Mesut Özil. Bis dahin konnte das deutsche Team keines seiner acht Pflichtspiele gegen die Italiener gewinnen, die somit als Deutschlands Angstgegner Nummer eins gelten.

Im Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft 2016 setzte sich Deutschland erstmals in einem K.-o.-Spiel gegen Italien durch. Nachdem es nach 90 Minuten 1:1 gestanden hatte und die Verlängerung torlos geblieben war, setzte sich Deutschland mit 6:5 im Elfmeterschießen durch, welches über insgesamt neun Runden ging und durch sieben missglückte Versuche gekennzeichnet war.

Alle Länderspiele im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den bisher ausgetragenen 35 Begegnungen gewann die deutsche Nationalmannschaft neun Spiele. 11 Spiele endeten unentschieden und 15 wurden von Italien gewonnen.

Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkungen
01 01. Jan. 1923 1:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A Mailand (ITA), Campo di Viale Lombardia erstes Länderspiel und zugleich erste Niederlage gegen Italien
02 23. Nov. 1924 0:1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien H Duisburg, Wedaustadion
03 28. Apr. 1929 2:1 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A Turin (ITA), Stadio Filadelfia erster Sieg gegen Italien
Heinrich Stuhlfauth wird mit seinem 19. Länderspiel Rekordnationalspieler (zuvor Eugen Kipp, der seit 1910 mehrmals alleine/gemeinsam mit anderen Rekordhalter war)
erste Rundfunkübertragung eines deutschen Länderspiels
04 02. Mär. 1930 0:2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien H Frankfurt am Main, Waldstadion
05 01. Jan. 1933 1:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A Bologna (ITA), Stadio Littoriale
06 15. Nov. 1936 2:2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien H Berlin, Olympiastadion erstes Spiel vor mindestens 100.000 Zuschauern
07 26. Mär. 1939 2:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A Florenz (ITA), Stadio Giovanni Berta
08 26. Nov. 1939 5:2 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien H Berlin, Olympiastadion erster Sieg gegen einen amtierenden Weltmeister
höchster Sieg gegen Italien
09 05. Mai 1940 2:3 Italien 1861Königreich Italien (1861–1946) Italien A Mailand (ITA), San Siro
10 30. Mär. 1955 1:2 ItalienItalien Italien H Stuttgart, Neckarstadion
11 18. Dez. 1955 1:2 ItalienItalien Italien A Rom (ITA), Stadio dei Centomila
12 31. Mai 1962 0:0 ItalienItalien Italien * Santiago de Chile (CHI), Nationalstadion WM-1962-Vorrunde erstes WM-Spiel zwischen zwei früheren Weltmeistern
erstes WM-Spiel gegen Italien
13 13. Mär. 1965 1:1 ItalienItalien Italien H Hamburg, Volksparkstadion
14 17. Juni 1970 3:4 n. V. ItalienItalien Italien * Mexiko-Stadt (MEX), Aztekenstadion WM-1970-Halbfinale Das „Jahrhundertspiel“
15 26. Feb. 1974 0:0 ItalienItalien Italien A Rom (ITA), Stadio Olimpico
16 08. Okt. 1977 2:1 ItalienItalien Italien H Berlin, Olympiastadion
17 14. Juni 1978 0:0 ItalienItalien Italien * Buenos Aires (ARG), El Monumental WM-1978-Zwischenrunde
18 11. Juli 1982 1:3 ItalienItalien Italien * Madrid (ESP), Estadio Santiago Bernabéu WM-1982-Finale
19 22. Mai 1984 1:0 ItalienItalien Italien * Zürich (SUI), Letzigrund Jubiläumsspiel „80 Jahre FIFA
20 05. Feb. 1986 2:1 ItalienItalien Italien A Avellino (ITA), Stadio Partenio
21 18. Apr. 1987 0:0 ItalienItalien Italien H Köln, Müngersdorfer Stadion
22 10. Juni 1988 1:1 ItalienItalien Italien H Düsseldorf, Rheinstadion EM-1988-Vorrunde
23 25. Mär. 1992 0:1 ItalienItalien Italien A Turin (ITA), Stadio delle Alpi
24 23. Mär. 1994 2:1 ItalienItalien Italien H Stuttgart, Gottlieb-Daimler-Stadion
25 21. Juni 1995 2:0 ItalienItalien Italien * Zürich (SUI), Letzigrund 200. Spiel ohne Gegentor
26 19. Juni 1996 0:0 ItalienItalien Italien * Manchester (ENG), Old Trafford EM-1996-Vorrunde
27 20. Aug. 2003 0:1 ItalienItalien Italien H Stuttgart, Gottlieb-Daimler-Stadion
28 01. Mär. 2006 1:4 ItalienItalien Italien A Florenz (ITA), Stadio Artemio Franchi höchste Niederlage gegen Italien
29 04. Juli 2006 0:2 n. V. ItalienItalien Italien H Dortmund, Westfalenstadion WM-2006-Halbfinale
30 09. Feb. 2011 1:1 ItalienItalien Italien H Dortmund, Westfalenstadion
31 28. Juni 2012 1:2 ItalienItalien Italien * Warschau (POL), Stadion Narodowy EM-2012-Halbfinale
32 15. Nov. 2013 1:1 ItalienItalien Italien A Mailand (ITA), Stadio Giuseppe Meazza 100. Länderspiel unter Bundestrainer Joachim Löw
33 29. Mär. 2016 4:1 ItalienItalien Italien H München, Allianz Arena Erster Sieg Deutschlands seit mehr als 20 Jahren und höchster Sieg seit 1939
34 02. Juli 2016 7:6 n. E. ItalienItalien Italien * Bordeaux, Stade Matmut-Atlantique EM-2016-Viertelfinale Erster Sieg Deutschlands in einem Pflichtspiel gegen Italien
35 15. Nov. 2016 0:0 ItalienItalien Italien A Mailand, Stadio Giuseppe Meazza Erster Einsatz eines Videoschiedsrichters bei einem Länderspiel der Nationalmannschaft

Spiele der DDR-Auswahl gegen Italien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die west- bzw. gesamtdeutsche Auswahl eine negative Bilanz gegen Italien aufweist, gestaltet sich die Bilanz der DDR mit Italien ausgeglichen. Von vier Spielen gewannen beide Mannschaften je einmal, die anderen beiden Begegnungen endeten unentschieden.

Nr. Datum Ergebnis Gegner Austragungsort Anlass Bemerkung
1 29. Mär. 1969 2:2 ItalienItalien Italien H Berlin, Walter-Ulbricht-Stadion WM-1970-Qualifikation Erstes Spiel gegen Italien
2 22. Nov. 1969 0:3 ItalienItalien Italien A Neapel (ITA), Stadio San Paolo WM-1970-Qualifikation
3 19. Apr. 1981 0:0 ItalienItalien Italien A Udine (ITA), Stadio Friuli
4 14. Apr. 1982 1:0 ItalienItalien Italien H Leipzig, Zentralstadion

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt dient als Legende für die vorstehenden Tabellen.

  • A = Auswärtsspiel
  • H = Heimspiel
  • * = Spiel auf neutralem Platz
  • WM = Weltmeisterschaft
  • EM = Europameisterschaft
  • n. V. = nach Verlängerung
  • grüne Hintergrundfarbe = Sieg der deutschen Mannschaft
  • gelbe Hintergrundfarbe = Unentschieden
  • rote Hintergrundfarbe = Niederlage der deutschen Mannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lars Wallrodt, Oliver Birkner (Die Welt): Deutschland hat den ewigen Rivalen Italien abgehängt (Artikel vom 9. Februar 2011)
  2. Lukas Heimbach (fussballtransfers.com): Italien gegen Deutschland: Wider den alten Rivalen-Komplex (Artikel vom 15. November 2013)
  3. Alberto Polverosi (Corriere dello Sport): Buffon: Italia-Germania è il derby d'Europa (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.corrieredellosport.it, Artikel vom 14. November 2013 (italienisch)