Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände
(DAGV)
Zweck: Familienforschung und Heraldik
Vorsitz: Dirk Weissleder[1]
Gründungsdatum: 1949
Sitz: Stuttgart
Website: www.dagv.org

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft der genealogischen Verbände e.V. (DAGV) ist der Dachverband der genealogischen und heraldischen Vereinigungen in Deutschland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 28./29. Mai 1949 als Dachverband für die deutschen genealogischen Vereinigungen gegründet und steht in der Nachfolge der Arbeitsgemeinschaft deutscher familien- und wappenkundlicher Vereine, die am 29. November 1924 gegründet worden war.[2]

Das Motto lautet:

detegimus antiquorum generum vestigia.

Wir erforschen die Spuren alter Geschlechter.

Dem Verein mit Sitz in Stuttgart gehören 67 Mitgliedsverbände mit über 22.000 Einzelmitgliedern an. Ihr Zweck ist es, die gemeinsamen Aufgaben ihrer Mitglieder auf dem Gebiete der Familienforschung und Heraldik zu fördern.

Ein Ergebnis der Interessenvertretung der Genealogen durch die DAGV ist die Freigabe der Personenstandsregister aus den Standesämtern in die Archive, wo sie aufgrund des 2009 in Kraft getretenen Personenstandsänderungsgesetzes frei erforschbar sind.

Die DAGV richtet für alle Mitglieder jährlich den Deutschen Genealogentag aus.[3]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DAGV - Vorstand
  2. Erster Dachverband der genealogischen Vereine vor 90 Jahren gegründet PDF-Datei: Abgerufen am 29. November 2014.
  3. Die DAGV