Deutsche Aufbaupartei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Deutsche Aufbaupartei (Kurzbezeichnung: DAP) war eine rechtsextreme politische Partei in Deutschland nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Gründung erfolgte am 31. Oktober 1945 in Gronau. Wichtigste Gründungsmitglieder waren Reinhold Wulle und Joachim von Ostau. Die Partei sah sich in der Tradition der DVFP und vertrat nationalistische und monarchistische Positionen.

Am 22. März 1946 fusionierte die DAP in Essen mit der Deutschen Konservativen Partei zur DKP-DRP.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Horst Schmollinger: Deutsche Konservative Partei − Deutsche Rechtspartei. In: Richard Stöss (Hrsg.): Parteien-Handbuch. Die Parteien der Bundesrepublik Deutschland 1945–1980. Westdeutscher Verlag, Opladen 1983, ISBN 3-531-11570-7.