Deutsche Beteiligungs AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Beteiligungs AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A1TNUT7
Gründung 1965
Sitz Frankfurt am Main,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Tom Alzin
  • Jannick Hunecke
Mitarbeiterzahl 71 (2019/20)
Umsatz 76,6 Mio. Euro (Erträge aus dem Fonds- und Beteiligungsgeschäft 2019/20)
Branche Private Equity
Website www.dbag.de
Stand: 30. September 2020

Die Deutsche Beteiligungs AG (kurz: DBAG) ist eine börsennotierte deutsche Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Potenzial. Ein Schwerpunkt ist die Industrie; ein zunehmender Anteil der Eigenkapitalbeteiligungen entfällt auf Unternehmen in den Wachstumssektoren Breitband-Telekommunikation, IT-Services/Software und Healthcare. Das vom DBAG-Konzern verwaltete oder beratene Vermögen hat 2,58 Milliarden Euro am 30. September 2020 betragen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1965 als Deutsche Beteiligungsgesellschaft mbH gegründet und ist damit nach eigenen Angaben das älteste Unternehmen der Private-Equity-Branche in Deutschland.[1] Die Gründung der Deutschen Beteiligungs AG erfolgte im Jahr 1984 durch die Deutsche Bank und die Schmidtbank aus Hof (Saale) und wurde von der Deutschen Beteiligungsgesellschaft mbH betreut. 1985 ging die Deutsche Beteiligungs AG an die Börse.

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

% Anteilseigner
37,0 Private Einzelaktionäre
35,5 Family Offices
5,4 Stiftungen
22,1 Weitere institutionelle Investoren

(Stand: 30. September 2020)[2]

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG zählen die folgenden Unternehmen (Stand: April 2021):[3]

Unternehmen Branche Kerntätigkeit Art der Beteiligung Zeitraum der Beteiligung
blikk Holding GmbH Healthcare Radiologie und Nuklearmedizin MBO 2019 – heute
BTV Multimedia GmbH Breitband-Telekommunikation Ausrüster und Dienstleister in der Breitbandkommunikation MBO 2018 – heute
Cartonplast Holding GmbH Industriedienstleistungen Pool-System für wiederverwendbare Kunststoff-Zwischenlagen MBO 2019 – heute
Cloudflight GmbH IT-Services/Software Beratung, Software-Entwicklung und Cloud-Betrieb MBO 2019 – heute
congatec Group GmbH IT-Services/Software Computermodule MBO 2020 – heute
Deutsche Giga Access GmbH Breitband-Telekommunikation Breitbandkommunikation MBO 2020 – heute
DING-Gruppe Breitband-Telekommunikation Generalunternehmer für FTTH-Glasfaser-Infrastrukturen, Inhaus-Netze und Medienversorgung MBO 2019 – heute
Dieter Braun GmbH Automobilzulieferer Kabelkonfektion und Beleuchtungstechnik für die Automobilindustrie MBO 2017 – heute
DNS:Net Internet Service GmbH Breitband-Telekommunikation Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen Wachstumsfinanzierung 2013 – heute
duagon Holding AG Industrielle Komponenten Elektronik für Eisenbahn- und Medizintechnik sowie Automatisierungsanwendungen MBO 2017 – heute
Frimo Group GmbH Maschinen- und Anlagenbau Werkzeuge und Maschinen für Kunststoffbauteile von Autos MBO 2016 – heute
Gienanth GmbH Industrielle Komponenten Maschinen- und Handformguss für die Automobilzulieferindustrie MBO 2015 – heute
Hausheld AG Industriedienstleistungen Entwicklung von intelligenten Zählerlösungen für Stromnetzwerke Wachstumsfinanzierung 2020 – heute
Heytex Bramsche GmbH Industrielle Komponenten Produktion textiler Druckmedien und technischer Textilien MBO 2015 – heute
JCK Holding GmbH Textil KG Konsumgüter Textilhandel Wachstumsfinanzierung 1992 – heute
Karl Eugen Fischer GmbH Maschinen- und Anlagenbau Maschinenbau für die Reifenindustrie MBO 2018 – heute
Kraft & Bauer Holding GmbH Maschinen- und Anlagenbau Brandschutzsysteme für Werkzeugmaschinen MBO 2018 – heute
mageba AG Industrielle Komponenten Produkte und Dienstleistungen für den Hoch- und Infrastrukturbau Wachstumsfinanzierung 2016 – heute
More than Meals Europe S.a.r.l. Konsumgüter Gekühlte Fertiggerichte MBO 2017 – heute
Multimon AG Industriedienstleistungen Brandschutzsysteme MBO 2020 – heute
netzkontor nord GmbH Breitband-Telekommunikation Planung und Konzeption von Glasfasernetzen MBO 2018 – heute
Oechsler AG Automobilzulieferer Kunststofftechnik für die Automobilindustrie Wachstumsfinanzierung 2015 – heute
operasan GmbH Healthcare Nephrologie und Dialyse MBO 2021 – heute
Pfaudler International S.a.r.l. Maschinen- und Anlagenbau Maschinenbauunternehmen für die Prozessindustrie MBO 2014 – heute
PM Plastic Materials s.r.l. Industrielle Komponenten Produktion und Vermarktung von Kabelschutzrohren für elektrische Leitungen MBO 2020 – heute
Polytech Health & Aesthetics GmbH Healthcare Silikonimplantate MBO 2016 – heute
Sero GmbH Industrielle Komponenten Entwicklungs- und Fertigungsdienstleister für elektronische Komponenten MBO 2018 – heute
Silbitz Group GmbH Industrielle Komponenten Handformguss und automatisierter Maschinenformguss MBO 2015 – heute
Sjølund A/S Industrielle Komponenten Komponenten aus gebogenem Aluminium und Stahl MBO 2018 – heute
Solvares Group IT-Services/Software Software zur Ressourcenplanung und Tourenplanung MBO 2018 – heute
Telio Management GmbH Sonstiges Kommunikations- und Mediensysteme für den Justizvollzug MBO 2016 – heute
vitronet GmbH Breitband-Telekommunikation Errichtung von Glasfasernetzen MBO 2017 – heute
von Poll Immobilien GmbH Dienstleistungen Maklerunternehmen MBO 2018 – heute

Ehemalige Beteiligungen[4]

  • Clyde Bergemann Power Group: Im April 2016 wurde die Veräußerung der 55,6-prozentigen Beteiligung an dem Kraftwerksausrüster berichtet.[5]
  • Broetje-Automation: Mitte August 2016 wurde die Veräußerung des im März 2012 von DBAG erworbenen Luft- und Raumfahrtzulieferer an Shanghai Electric bekannt.[6]
  • Schülerhilfe GmbH, Gelsenkirchen (2017 an Oakley Capital veräußert)[7]
  • Formel D: Im Mai 2017 wird die Beteiligung mit zweistelligem Umsatzwachstum und verdreifachter Mitarbeiterzahl an den Finanzinvestor 3i veräußert.[8]
  • Romaco Group: Im Frühjahr 2017 wird die Beteiligung an die Truking-Gruppe, einen chinesischen Maschinenbauer, veräußert.[9]
  • FDG-Gruppe: Im Frühjahr 2017 wird die Beteiligung an einen französischen Finanzinvestor veräußert.[10]
  • Grohmann Engineering: Im November 2016 wird der Maschinenbauer für Elektromobilität an den US-amerikanischen strategischen Investor Tesla Motors veräußert.[11]
  • Spheros-Gruppe: Im Dezember 2015 wird die Beteiligung an den französischen, börsengelisteten Automobilzulieferer Valeo veräußert.[12]
  • Homag Group: Im Juli 2014 wird die Beteiligung nach einer erfolgreichen Neuausrichtung an die Dürr AG veräußert.[13]
  • Dörries Scharmann Technologie: Wurde im Jahr 1998 als DS Technologie zu 80 % von der DBAG übernommen, die Anteile wurden 2007 an den österreichischen Konzern A-Tec Industries veräußert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Website der Deutschen Beteiligungs AG

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Daten & Fakten (PDF; 134 kB)
  2. DBAG-Aktionärsstruktur. In: DBAG-Aktionärsstruktur. (dbag.de [abgerufen am 26. Januar 2019]).
  3. Portfolio. dbag.de, abgerufen am 6. Juli 2017.
  4. Ehemalige Portfoliounternehmen, auf der DBAG-Website
  5. Desirée Backhaus: DBAG gelingt Exit bei Clyde Bergemann. In: Finance, 18. April 2016, abgerufen am 16. August 2016.
  6. Desirée Backhaus: DBAG verkauft Brötje-Automation nach China. In: Finance, 15. August 2016, abgerufen am 16. August 2016.
  7. Finanzinvestor verkauft "Schülerhilfe" mit sattem Gewinn. In: Die Presse. (diepresse.com [abgerufen am 1. Juli 2018]).
  8. DBAG veräußert Beteiligung an Formel D. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  9. DBAG veräußert Beteiligung an Romaco Group. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  10. Deutsche Beteiligungs AG veräußert FDG-Gruppe erfolgreich. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  11. Tesla Motors wird im DBAG-Portfolio fündig. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  12. Deutsche Beteiligungs AG veräußert Spheros-Gruppe. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  13. Deutsche Beteiligungs AG: Erfolgreicher Abschluss der Beteiligung an Homag Group AG. Abgerufen am 6. Juli 2017.