Deutsche Beteiligungs AG

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Beteiligungs AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE000A1TNUT7
Gründung September 1965
Sitz Frankfurt am Main, Deutschland

Leitung

  • Torsten Grede (CEO)
  • Rolf Scheffels
  • Susanne Zeidler (CFO)
Mitarbeiter 62 (30. September 2015)[1]
Umsatz 3,2 Mrd. €
Branche Private Equity
Website www.dbag.de

Die Deutsche Beteiligungs AG (kurz: DBAG) ist eine börsennotierte Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Die Aktie notiert im SDAX. Die DBAG investiert als aktivster und größter Private Equity-Investor im deutschen Mid Cap Bereich in verschiedenste Sektoren (u.a Automotive, Konsumgüter, Industrielle Fertigung).[2][3]

Die Deutsche Beteiligungs AG hat ca. 1,8 Mrd. Assets under Management[4], welche über den DBAG Fund VII (größere Leveraged Buy-Outs sowie Management Buy-Outs) und den Expansion Capital Fund (Minderheitsbeteiligungen u. Small Cap Buy-Outs) allokiert werden.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1965 als Deutsche Beteiligungsgesellschaft mbH gegründet und ist damit nach eigenen Angaben das älteste Unternehmen der Private-Equity-Branche in Deutschland.[6] Die Gründung der Deutschen Beteiligungs AG erfolgte im Jahr 1984 durch die Deutsche Bank und die Schmidtbank aus Hof (Saale) und wurde von der Deutschen Beteiligungsgesellschaft mbH betreut. Am 19. Dezember 1985 ging die Deutsche Beteiligungs AG an die Börse. 1996 wurde der Konzern neu strukturiert und das Management wechselte in die AG, die somit zum ersten Mal eigenes Personal hatte.

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anteile
 % Aktionär
42,9 Private Einzelaktionäre (Inland)
19,9 Rossmann Beteiligungs GmbH
14,8 Institutionelle Investoren Europa
10,1 Institutionelle Investoren Deutschland
5,0 Anpora Patrimonio, Spanien
4,9 Institutionelle Investoren USA
1,2 Institutionelle Investoren übrige Länder
1,2 Private Einzelaktionäre (Ausland)

Stand: 30. Oktober 2015[7]

Beteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Deutsche Beteiligungs AG legt geschlossene Private-Equity-Fonds auf und investiert an der Seite der DBAG-Fonds in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Entwicklungspotenzial. Einen Schwerpunkt legt die DBAG auf die Industriesektoren, in denen der deutsche Mittelstand im internationalen Vergleich besonders stark ist. Mit dieser Erfahrung, mit Know-how und Eigenkapital stärkt sie ihre Portfoliounternehmen darin, eine langfristige und wertsteigernde Unternehmensstrategie umzusetzen. Ihr unternehmerischer Investitionsansatz macht sie zu einem begehrten Beteiligungspartner im deutschsprachigen Raum.

Zum 30. September 2015 verfügte der Konzern über 24 Beteiligungen mit einem IFRS-Wert von 256 Mio. Euro. Das Konzernergebnis nach Steuern des Geschäftsjahres 2014/2015 betrug 27,0 Mio. Euro (Vorjahr 48,0 Mio. Euro).[8]

Zum Portfolio der Deutschen Beteiligungs AG zählen die folgenden Unternehmen (Stand: Jul. 2017):[9]

Unternehmen Branche Kerntätigkeit Art der Beteiligung Zeitraum der Beteiligung
Cleanpart Group GmbH Industriedienstleistungen Dienstleistungen für die Halbleiterindustrie, Krankenhäuser und andere Branchen MBO 2015 - heute
Dieter Braun GmbH Automobilzulieferer Kabelkonfektion und Beleuchtungstechnik für die Automobilindustrie MBO 2017 - heute
DNS:NET Internet Service GmbH Informationstechnologie Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen Wachstumsfinanzierung 2013 - heute
Frimo Group GmbH Maschinen- und Anlagenbau Werkzeuge und Maschinen für Kunststoffbauteile von Autos MBO 2016 - heute
Gienanth GmbH Industrielle Komponenten Maschinen- und Handformguss für die Automobilzulieferindustrie MBO 2015 - heute
Heytex Bramsche GmbH Industrielle Komponenten Produktion textiler Druckmedien und technischer Textilien MBO 2015 - heute
inexio KGaA Informationstechnologie Telekommunikations- und IT-Dienstleistungen Wachstumsfinanzierung 2013 - heute
Infiana Group GmbH Industrielle Komponenten Veredelung plastikbasierter Trenn- und Spezialfolien MBO 2014 - heute
JCK Holding GmbH Textil KG Konsumgüter Textilhandel Wachstumsfinanzierung 1992 - heute
mageba AG Industrielle Komponenten Produkte und Dienstleistungen für den Hoch- und Infrastrukturbau Wachstumsfinanzierung 2016 - heute
More than Meals Europe S.a.r.l. Konsumgüter Gekühlte Fertiggerichte MBO 2017 - heute
Novopress KG Industrielle Komponenten Werkzeugsysteme für die Sanitär-, Elektro- und Bauindustrie Wachstumsfinanzierung 2015 - heute
Oechsler AG Automobilzulieferer Kunststofftechnik für die Automobilindustrie Wachstumsfinanzierung 2015 - heute
Pfaudler International S.a.r.l. Industrielle Komponenten Maschinenbauunternehmen für die Prozessindustrie MBO 2014 - heute
Plant Systems & Services PSS GmbH Industriedienstleistungen Industriedienstleistungen für die Energie- und Prozessindustrie Wachstumsfinanzierung 2012 - heute
Polytech Health & Aesthetics GmbH Medizintechnik Silikonimplantate MBO 2016 - heute
ProXES GmbH Maschinen- und Anlagenbau Maschinen und Prozesslinien für die Lebensmittelindustrie MBO 2013 - heute
Rheinhold & Mahla GmbH Industriedienstleistungen Innenausbau von Schiffen und maritimen Einrichtungen Wachstumsfinanzierung 2016 - heute
Silbitz Group GmbH Industrielle Komponenten Handformguss und automatisierter Maschinenformguss MBO 2015 - heute
Telio Management GmbH Informationstechnologie Kommunikations- und Mediensysteme für den Justizvollzug MBO 2016 - heute
Unser Heimatbäcker GmbH Konsumgüter Filialbäckerei MBO 2014 - heute

Ehemalige Beteiligungen

  • Clyde Bergemann Power Group: Im April 2016 wurde die Veräußerung der 55,6-prozentigen Beteiligung an dem Kraftwerksausrüster berichtet.[10]
  • Broetje-Automation: Mitte August 2016 wurde die Veräußerung des im März 2012 von DBAG erworbenen Luft- und Raumfahrtzulieferer an Shanghai Electric bekannt.[11]
  • Schülerhilfe GmbH, Gelsenkirchen (2017 an Oakley Capital veräußert)[12]
  • Formel D: Im Mai 2017 wird die Beteiligung mit zweistelligem Umsatzwachstum und verdreifachter Mitarbeiterzahl an den Finanzinvestor 3i veräußert.[13]
  • Romaco Group: Im Frühjahr 2017 wird die Beteiligung an die Truking-Gruppe, einen chinesischen Maschinenbauer, veräußert.[14]
  • FDG-Gruppe: Im Frühjahr 2017 wird die Beteiligung an einen französischen Finanzinvestor veräußert.[15]
  • Grohmann Engineering: Im November 2016 wird der Maschinenbauer für Elektromobilität an den US-amerikanischen strategischen Investor Tesla Motors veräußert.[16]
  • Spheros-Gruppe: Im Dezember 2015 wird die Beteiligung an den französischen, börsengelisteten Automobilzulieferer Valeo veräußert.[17]
  • Homag Group: Im Juli 2014 wird die Beteiligung nach einer erfolgreichen Neuausrichtung an die Dürr AG veräußert.[18]

Gemeinnützige Stiftung der Deutschen Beteiligungs AG[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinnützige Stiftung der Deutschen Beteiligungs AG wurde im Jahr 2010 errichtet. Damit hat die Deutsche Beteiligungs AG den Grundstein für dauerhaftes soziales und kulturelles Engagement gelegt.

Zentrales Anliegen der Stiftung ist die Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Unterstützung aktiver und ausgeschiedener Mitarbeiter von aktuellen und ehemaligen Portfoliounternehmen der Deutschen Beteiligungs AG und deren Angehörige in Notlagen. Daneben fördert die Stiftung Kunst und Kultur im Großraum Frankfurt am Main.[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht 2014/15 auf www.dbag.de (PDF)
  2. Mid-Market wächst, DBAG dominiert - FINANCE Magazin. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  3. Die Deutsche Beteiligungs AG. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  4. DBAG Factsheet. Abgerufen am 6. Juli 2017.
  5. DBAG knackt Milliardenmarke mit neuem Fonds - FINANCE Magazin. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  6. Daten & Fakten (PDF; 134 KB)
  7. https://www.dbag.de/aktionaersstruktur/
  8. Geschäftsbericht 2014/2015. dbag.de, abgerufen am 16. August 2016 (PDF; 3,8 MB).
  9. Portfolio. dbag.de, abgerufen am 6. Juli 2017.
  10. Desirée Backhaus: DBAG gelingt Exit bei Clyde Bergemann. In: Finance, 18. April 2016, abgerufen am 16. August 2016.
  11. Desirée Backhaus: DBAG verkauft Brötje-Automation nach China. In: Finance, 15. August 2016, abgerufen am 16. August 2016.
  12. [1]
  13. DBAG veräußert Beteiligung an Formel D. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  14. DBAG veräußert Beteiligung an Romaco Group. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  15. Deutsche Beteiligungs AG veräußert FDG-Gruppe erfolgreich. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  16. Tesla Motors wird im DBAG-Portfolio fündig. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  17. Deutsche Beteiligungs AG veräußert Spheros-Gruppe. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  18. Deutsche Beteiligungs AG: Erfolgreicher Abschluss der Beteiligung an Homag Group AG. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).
  19. Willkommen bei der Gemeinnützigen Stiftung der Deutschen Beteiligungs AG. Abgerufen am 6. Juli 2017 (deutsch).