Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e.V.
Logo DESG.svg
Gegründet 1965
Gründungsort München
Präsidentin Stefanie Teeuwen
Vereine 33[1]
Mitglieder 1.239[1]
Verbandssitz München
Homepage www.desg.de

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft e. V. (DESG) ist der deutsche Dachverband für den Eisschnelllaufsport der Bundesrepublik Deutschland. Zu dem Verband gehören die Landeseissportverbände (LEV) und den LEV zugehörigen Vereinen, die die Sportarten Eisschnelllauf und Shorttrack betreiben. Die derzeitige Präsidentin (seit 2016) ist Stefanie Teeuwen. Die DESG wurde 1965 gegründet.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DESG ist Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und in der Internationalen Eislaufunion (international International Skating Union, kurz ISU).

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DESG hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Disziplinen des Eisschnelllaufens und der Shorttracks innerhalb Deutschlands zu fördern. Hierzu gehört die Förderung des Leistungssports durch Lehrgänge, Wettbewerbe und Meisterschaften, die Trainer Aus- und Fortbildung, die Kinder-, Jugend- und Stützpunktsportarbeit, die Förderung der Schieds- und Kampfrichter durch Aus- und Fortbildung und die Durchführung durch Breiten- und Seniorensportarbeit.[2]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglied der DESG sind die Landeseissport-Verbände der einzelnen Bundesländer. Sportvereine sind in der Regel Mitglied im jeweiligen Landesverband. Der DESG sind folgende Landesverbände angeschlossen:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bestandserhebung 2018. (PDF) Deutscher Olympischer Sportbund, abgerufen am 17. Mai 2019.
  2. Satzung der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft e. V. DESG (PDF; 98 kB) vom 10. Juli 2010.