Deutsche Fehnroute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fehnroute
Logo Deutsche Fehnroute
Gesamtlänge 173 km
Anschluss an [Internationale Dollard Route
Webadresse www.deutsche-fehnroute.de
Führungsschilder für KfZ (links abbiegen!) und Fahrräder (geradeaus fahren!) an der „Deutschen Fehnroute“. Hier in Papenburg am Hauptkanal

Die Fehnroute ist ein als Rundfahrstrecke angelegter Radfernweg, der auf 173 Kilometern im nordwestlichen Teil von Niedersachsen durch Ostfriesland, das Emsland sowie den Landkreis Cloppenburg führt. Sie führt durch die Orte, die durch Moorkolonisierung erschlossen wurden. Die Fehnroute ist auch als Ferienstraße ausgeschildert und mit Kraftfahrzeugen befahrbar. Namensgebend sind die in dieser Gegend häufigen Fehnsiedlungen.

Charakteristisch für den Streckenverlauf sind das Fehlen nennenswerter Steigungen in der Norddeutschen Tiefebene sowie die Vielzahl von künstlich angelegten Moorkanälen mit Schleusen und Klappbrücken und eine große Anzahl von Windmühlen. Die Häuser am Wegrand sind überwiegend in rotem Klinker gehalten.

Die Deutsche Fehnroute wurde am 2. Mai 1992 offiziell eröffnet.[1]

Strecke nach Orten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NWZ online: Deutsche Fehnroute – Erfolgsgeschichte startete vor 20 Jahren, abgerufen am 31. März 2017.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Radfernwege in Deutschland

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]