Deutsche Fußballmeisterschaft 1920/21

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fahne zur Meisterschaft am Frankenstadion

Die vierzehnte Deutsche Fußballmeisterschaft erlebte mit dem Titelgewinn durch den 1. FC Nürnberg die erste erfolgreiche Titelverteidigung. Die Dominanz der Nürnberger war dabei in diesem Jahr geradezu erdrückend. Mit dem Hamburger SV trat eine weitere große Mannschaft des deutschen Fußballs erstmals bei der Endrunde in Erscheinung. Der Verein war am 1. Juni 1919 durch den Zusammenschluss von SC Germania, Hamburger FC und FC Falke 06 entstanden. Der erste Auftritt des Norddeutschen Meisters war allerdings eine Enttäuschung.

In Nordostdeutschland wiederholten sich die Ereignisse des Vorjahres. Der VfB Königsberg konnte nicht an der Endrunde teilnehmen, da er seinen Nordostdeutschen Meistertitel erst nach einem Protest erringen konnte. Der Stettiner SC, zum Zeitpunkt des Endrundenbeginns anerkannter Meister, nahm an der Deutschen Meisterschaft teil.

Auch in diesem Jahr ermittelte der Arbeiter-Turn- und Sportbund wieder seinen eigenen Deutschen Fußballmeister. Titelträger wurde der VfL Leipzig-Stötteritz. Und auch der katholische Sportverband, die Deutsche Jugendkraft, spielte zum ersten Mal seinen Titelträger aus: Sieger wurde die DJK Katernberg.

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten]

Verein Qualifiziert als
Stettiner SC Vertreter des Baltischen Rasensport-Verbandes
Vereinigte Breslauer Spfr. Meister des Südostdeutschen Fußball-Verbandes
Vorwärts 90 Berlin Meister des Verbandes Brandenburgischer Ballspielvereine
Hallescher FC Wacker Meister des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine
Hamburger SV Meister des Norddeutschen Fußball-Verbandes
Duisburger SpV Meister des Westdeutschen Spiel-Verbandes
1. FC Nürnberg Meister des Verbandes Süddeutscher Fußball-Vereine/Titelverteidiger

Viertelfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
22. Mai 1921 Duisburger SpV 2:1 n.V. (1:0, 1:1) Hamburger SV Duisburg, Borussia-Platz am Kalkweg
22. Mai 1921 Vgt. Breslauer Spfr. 1:2 (0:1) Hallescher FC Wacker Breslau, Sportpark Grüneiche
22. Mai 1921 Stettiner SC 1:2 (1:0) Vorwärts 90 Berlin Stettin, Titania-Platz Deutscher Berg

Der 1. FC Nürnberg zog kampflos ins Halbfinale ein.

Halbfinale[Bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
29. Mai 1921 Hallescher FC Wacker 1:5 (1:3) 1. FC Nürnberg Halle (Saale), Stadion am Zoo
29. Mai 1921 Vorwärts 90 Berlin 2:1 n.V. (1:1, 1:1) Duisburger SpV Berlin, Schebera-Platz am Gesundbrunnen

Finale[Bearbeiten]

Paarung 1. FC Nürnberg 1. FC NürnbergVorwärts 90 Berlin Vorwärts 90 Berlin
Ergebnis 5:0 (3:0)
Datum 12. Juni 1921
Stadion DSC 99-Platz an der Windscheidtstraße, Düsseldorf
Zuschauer 27.000
Schiedsrichter Peco Bauwens (Köln)
Tore 1:0 Popp (13.)
2:0 Träg (14.)
3:0 Träg (35.)
4:0 Popp (76.)
5:0 Popp (87.)
1. FC Nürnberg Heinrich Stuhlfauth, Gustav Bark, Michael Grünerwald, Anton Kugler, Hans Kalb, Carl Riegel, Wolfgang Strobel, Luitpold Popp, Willy Böß, Heinrich Träg, Hans Sutor
Vorwärts 90 Berlin Albert Weber – Walter Probst, Walter Fritzsche – Rotkehl, Karl Hüttig, Willy PulsErich Kretschmann, Willhelm Hoffmann, Paul, Karl Wolter, Georg Schumann


Torschützenkönig[Bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutsches ReichDeutsches Reich Luitpold Popp 1. FC Nürnberg 5
2. Deutsches ReichDeutsches Reich Heinrich Träg 1. FC Nürnberg 3