Deutsche Fußballmeisterschaft 1927/28

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutsche Fußballmeisterschaft 1927/28
Das Logo des Deutschen Fußball-Bundes von 1900 bis 1945
Meister Hamburger SV
Mannschaften 16
Spiele 15
Tore 75  (ø 5 pro Spiel)
Torschützenkönig Deutsches ReichDeutsches Reich Otto Harder (7 Tore)
Deutsche Meisterschaft 1926/27

Die einundzwanzigste deutsche Fußballmeisterschaft wurde erst sehr spät beendet. Erst am 29. Juli konnte der neue deutsche Fußballmeister gekürt werden. Der Grund lag in der Teilnahme der Nationalmannschaft an den Olympischen Sommerspielen 1928 in Amsterdam. Die Endrunde um die deutsche Meisterschaft konnte daher erst am 8. Juli mit dem Achtelfinale beginnen.

Neuer Deutscher Meister wurde der Hamburger SV, der damit seinen zweiten, für einige bereits seinen dritten, Titelgewinn feiern konnte. Dagegen schien sich die Dominanz der Region Nürnberg/Fürth im deutschen Fußball dem Ende zuzuneigen. Zum ersten Mal seit 1913 konnte sich kein Team aus dieser Region für die Meisterschaftsendrunde qualifizieren. Sowohl der Titelverteidiger und Rekordmeister 1. FC Nürnberg als auch der zweifache Titelträger SpVgg Fürth waren bei der Endrunde nicht dabei. Der Club scheiterte bereits in der Bayernliga, die SpVgg in der sogenannten Trostrunde.

Dafür nahmen mit FC Wacker und FC Bayern München erstmals zwei Münchener Teams an der Meisterschaft teil und beide erreichten sogar das Halbfinale. Die Münchner Bayern gewannen bereits ihren zweiten süddeutschen Meistertitel und erlebten in dieser Zeit die erste Hochphase ihrer beeindruckenden Vereinsgeschichte. Sie galten in dieser Saison als hoch gehandelter Meisterschaftsfavorit. Umso deprimierender war das Aus im Halbfinale, als man gegen den HSV mit 2:8 unterging.

Eine Wachablösung gab es auch beim ATSB. Mit dem Titelgewinn von Adler Pankow aus Berlin ging zum ersten Mal seit sieben Spielzeiten die Meisterschaft nicht nach Sachsen. Bei der Deutschen Turnerschaft ging der Titel wie beim DFB in den Norden: Der Harburger TB 1865 holte sich zum ersten Mal den Sieg, hatte aber Glück, denn im Viertelfinale war der HTB bereits am TV Fürth 1860 gescheitert, kam aber am grünen Tisch doch noch ins Halbfinale. Die Deutsche Jugendkraft spielte in diesem Jahr keinen Meister aus.

Teilnehmer an der Endrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein Qualifiziert als
VfB Königsberg Nordostdeutscher Meister
Preußen Stettin Nordostdeutscher Vizemeister
Breslauer SC 08 Südostdeutscher Meister
Vereinigte Breslauer Spfr. Südostdeutscher Vizemeister
Hertha BSC Meister Berlin-Brandenburg
Tennis Borussia Berlin Vizemeister Berlin-Brandenburg
Hallescher FC Wacker Mitteldeutscher Meister
Dresdner SC Mitteldeutscher Pokalsieger
Hamburger SV Norddeutscher Meister
Holstein Kiel Sieger der norddeutschen Qualifikationsrunde für den 2. Teilnehmer
SpVgg Sülz 07 Westdeutscher Meister
Crefelder FC Preußen 1895 Westdeutscher Vizemeister
FC Schalke 04 Sieger der westdeutschen Qualifikationsrunde für den 3. Teilnehmer
FC Bayern München Süddeutscher Meister
Eintracht Frankfurt Süddeutscher Vizemeister
FC Wacker München Sieger der süddeutschen Qualifikationsrunde für den 3. Teilnehmer

Achtelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
8. Juli 1928 Hamburger SV 4:2 (2:0)  FC Schalke 04 Hamburg, Sportplatz Hoheluft
8. Juli 1928 Hallescher FC Wacker 0:3 (0:2)  FC Bayern München Halle (Saale), Stadion am Zoo
8. Juli 1928 SpVgg Sülz 07 3:1 (2:1)  Eintracht Frankfurt Köln, Müngersdorfer Stadion
8. Juli 1928 Hertha BSC 7:0 (3:0)  Vgt. Breslauer Spfr. Berlin, Avus-Stadion
8. Juli 1928 Crefelder FC Preußen 1895 1:3 (1:3)  Tennis Borussia Berlin Hamborn, Platz an der Buschstraße
8. Juli 1928 FC Wacker München 1:0 n. V.  Dresdner SC München, Heinrich-Zisch-Stadion
8. Juli 1928 Breslauer SC 08 2:3 (2:1)  VfB Königsberg Breslau, Platz von Schlesien Breslau
8. Juli 1928 Preußen Stettin 1:4 (1:3)  Holstein Kiel Stettin, Hans-Peltzer-Kampfbahn

Viertelfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
12. Juli 1928 VfB Königsberg 0:4 (0:2)  Hamburger SV Königsberg, VfB-Platz Maraunenhof
12. Juli 1928 FC Bayern München 5:2 (2:2)  SpVgg Sülz 07 München, Heinrich-Zisch-Stadion
12. Juli 1928 Holstein Kiel 0:4 (0:2)  Hertha BSC Kiel, Holstein-Stadion
12. Juli 1928 Tennis Borussia Berlin 1:4 (1:2)  FC Wacker München Berlin, Stadion am Gesundbrunnen

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ergebnis Stadion
22. Juli 1928 Hamburger SV 8:2 (1:1)  FC Bayern München Duisburg, Wedaustadion
22. Juli 1928 Hertha BSC 2:1 (0:0)  FC Wacker München Leipzig, Probstheidaer Stadion

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paarung Hamburger SV Hamburger SVHertha BSC
Ergebnis 5:2 (3:1)
Datum 29. Juli 1928
Stadion Altonaer Stadion, Altona
Zuschauer 42.000
Schiedsrichter Theodor Maul (Nürnberg)
Tore 1:0 Harder (7.)
2:0 Rave (17.)
3:0 Kolzen (20.)
3:1 Kirsei (24.)
4:1 Horn (57.)
5:1 Kolzen (64.)
5:2 Grenzel (75.)
Hamburger SV Wilhelm BlunkAlbert Beier, Walter RisseHans Lang, Asbjørn Halvorsen, Otto CarlssonWalter Kolzen, Heinrich Ziegenspeck, Otto Harder, Franz Horn, Hans Rave
Trainer: Rudolf Agte
Hertha BSC Alfred GötzeEmil Domscheidt, Max FischerOtto Leuschner, Karl Tewes, Ernst MüllerHans Ruch, Johannes Sobek, Hans Grenzel, Willi Kirsei, Erich Gülle

Torschützenkönig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler Verein Tore
1. Deutsches ReichDeutsches Reich Otto Harder Hamburger SV 7 (in drei Spielen)
2. Deutsches ReichDeutsches Reich Hans Grenzel Hertha BSC 7 (in vier Spielen)
3. Deutsches ReichDeutsches Reich Josef Pöttinger FC Bayern München 5 (in drei Spielen)
4. Deutsches ReichDeutsches Reich Franz Horn Hamburger SV 5 (in vier Spielen)
Deutsches ReichDeutsches Reich Hans Rave Hamburger SV 5 (in vier Spielen)