Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.
(DGHT e.V.)
Dghtlogo.jpg
Zweck: Natur- und Artenschutz, Erforschung von Amphibien und Reptilien sowie deren artgerechte und sachkundige Haltung
Vorsitz: Markus Monzel, Präsident
Gründungsdatum: 11.09.1964
Mitgliederzahl: ca. 6000
Sitz: Mannheim
Website: www.dght.de

Die Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung der Herpetologie und Terrarienkunde. Sie wurde 1964 als Nachfolgeorganisation des seit 1918 bestehenden „Salamander“ gegründet.

Sie hat ca. 6000 Mitglieder aus mehr als 30 Ländern und widmet sich Themen aus:

  • Wissenschaft und Forschung
  • Natur-, Arten- und Tierschutz
  • Reptilien- und Amphibien-Medizin
  • Zucht, Haltung und Pflege von Terrarientieren
  • Schulungen und Prüfungen Sachkundenachweis Terraristik nach § 11 Tierschutzgesetz

Die Herpetologie als Wissenschaft von den Reptilien und Amphibien und die Terraristik andererseits bestimmen das Profil der Gesellschaft. Sie bestimmt außerdem abwechselnd das Reptil und den Lurch des Jahres.

Arbeitsgemeinschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der DGHT existieren neben verschiedenen Regional- und Stadtgruppen[1] auch fachspezifische Arbeitsgemeinschaften (AGs)[2]:

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die DGHT gibt mehrere Fachzeitschriften[3] heraus, die für die Mitglieder kostenlos bzw. vergünstigt sind:

Weitere Periodika werden von verschiedenen Arbeitsgruppen herausgegeben, derzeit zu den Themen „Schildkröten“ (RADIATA), „Schlangen“ (ophidia), „Literatur und Geschichte“ (Sekretär), „Chamäleons“ (CHAMAELEO), „Skinke“ (Scincus), „Amphibien“ (amphibia) sowie „Eidechsen“ (Die Eidechse).

Außerdem organisiert die DGHT Tagungen und Fachvorträge, unterstützt und fördert die herpetologische Forschung sowie Natur- und Artenschutzprojekte weltweit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DGHT Regional. Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V., abgerufen am 18. Februar 2017.
  2. Arbeitsgemeinschaften. Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V., abgerufen am 25. Januar 2017.
  3. Publikationen. Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e. V., abgerufen am 25. Januar 2017.